transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 7 Mitglieder online 04.12.2016 03:22:18
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "schwangerschaft als chemie-referendarin möglich? "

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.08.2011 22:09:26


skole, die ähnliches dachte....
aber nicht zu gackern wagte....


Dabeineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.08.2011 22:15:10 geändert: 06.08.2011 22:34:38

ist doch die Ausgangsfrage (Überschrift) eindeutig mit einem JA zu beantworten....

schwangerschaft als chemie-referendarin möglich?

duck und wech


...mneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: petty1412 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.08.2011 22:18:15

meiner Erfahrung nach haben
die meisten Ärzte nicht das
passende Chemie-Wissen, um
da helfen zu können.
Irgendwie tauchte das
Problem bei mir nicht auf, da
in meiner 8 nur "simple" und
ungefährliche Experimente
dran waren, und ich in
meiner 12. tolle Hilfe durch
die GK Kollegin hatte.
Probleme hatte ich auch mit
Kollegen nicht, die haben
mich unterstützt, wo sie nur
konnten. Sie haben z.B.
besondere Experimente
angekündigt, so dass ich
rechtzeitig dann den Raum
gewechselt habe. Lief wirklich
super. Einschränken muss
man sich zwar etwas, aber
das verstehen sogar die Kids.


ja stimmt schon!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: felicienne Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.08.2011 22:20:43

...aber ich würde das eben wirklich gern mal wissen.
um abschätzen zu können, ob es vernünftig ist im
ref...oder doch erst später, da wärs mir aber eben
def zu spät.
ich will das ref ja auch mal irgendwann abschließen.
und kenne gern zuvor rahmenbedingungen.


Dannneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.08.2011 22:22:53

frag doch beim Schulamt nach.

Genau kannst du hier gar nix wissen, weil in jedem BL und bei jeder Lehrerin andere Bedingungen herrschen. Da kannst du dich eh nicht drauf berufen.


danke etcneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: felicienne Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.08.2011 22:23:54

danke für die ganzen infos...wiegesagt, ich hab auch
schon ganz anderes gelesen (gleich berufsverbot),
sodass die frage schwanger im che ref möglich? eben
nicht uneingeschränkt mit JA beantwortet wird/werden
kann.


umgang mit gefahrstoffen im unterrichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: felicienne Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.08.2011 22:55:59

mit abschnitt 6.6 aus der GUV-Regelung hab ich mal
endlich eine schlüssige aussage gefunden, wen es
interessiert.
http://www.chemieexperimente.de/sicher/SR_2003.pdf
danke aber an alle


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.08.2011 09:02:02

ich wundere mich gerade über manche beiträge in diesem und andren foren:
wenn ihr mit chemie nix am hut habt udn ihr auch nicht schwanger seid bzw werden könntet, dann braucht ihr ja gar nicht mitzulesen......

klar wird hier über ungelegte eier diskutiert, aber wieso nicht? da macht sich jemand gedanken über seinen nachwuchs.....na und?

mich hat es jedenfalls aus österreichsicher sicht sehr interessiert. vor allen dingen a) weil mir nicht bekannt ist, dass bei usn irgendwelche verordnungen diesbezüglich existieren könnten (werde jetz mal nachforschen) und b) weil weder bei mir, noch bei schwangeren kolleginnen wegen fehlendem impfschutz oder sonstwas von irgendeinem berufsverbot die rede war und c) weil bei uns die meisten gefahrstoffe (brom, quecksilber, phosphor....) sowieso aus dem chemiesaal verbannt wurden.............

also liebe leute, seid mal nicht so streng und lasst die user doch fragen. in manchen foren gibt's doch dann wirklich rasch kompetente antwort und wenn's keine gibt, so wie hier, dann findet doch plötzlich wer einen interessanten link. der ist für die meisten natürlich wieder uninteressant (aber für uns chmeilehrer eben nicht).............


Mal weg vom Fach Chemie!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janneke Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.08.2011 12:14:20

Bewerft mich alle ruhig mit Steinen, aber ich möchte hier einen ganz anderen Rat aussprechen. Ich möchte dir grundsätzlich von einer geplanten Schwangerschaft während des Refs abraten. Du schreibst, du hast schon ein Kind. Allein dieses vorhandene mit der Arbeitsbelastung im Referendariat unter einen Hut zu bekommen, wird schon nicht ganz leicht. Wenn du dann noch ein zweites bekommst, eine Zeit lang aussetzt und mit zwei Kindern nach Unterbrechung wieder einsteigst, dann hast du in der Prüfungsphase eben auch noch zwei Kinder zu Hause. Das solltest du nicht unterschätzen und in deine Planungen mit einbeziehen. Den Aufwand, den die Anwärterzeit macht, kann man vorher von außen kaum richtig einschätzen. Ich war selber im Ref (ungeplant) schwanger und habe in den letzten Jahren Referendarinnen betreut, die schon Kinder hatten, zwischendurch Kinder bekamen oder allein erziehend mit Kind waren. Das hat alles irgendwie funktionniert und von 3,9 bis 1,0 waren alle möglichen Noten dabei, aber meine Mädels gingen alle auf dem Zahnfleisch. Guten Gewissens könnte ich dir zu einer geplanten Schwangerschaft in dieser Zeit nur raten, wenn du
- einen sehr gut verdienenden Mann mit sicherem Job hast,
- Oma und Opa ganz nah dran wohnen und dir die Kinder auch abnehmen, wenn sie krank werden,
- du eine extrem flexible ständige Betreuung außer Oma und Opa hast (Ref ist ja nicht mit vormittags Schule getan)
und wenn du
- ein echtes Organisationstalent bist, das sehr strukturiert arbeiten kann und in Extrembedingungen sehr belastbar ist.
Wenn du wieder einsteigst nach Schwangerschaft 2, bekommt das Baby nämlich Zähne..... Nicht durchgeschlafene Nächte sind in Kombination mit besonderen Unterrichtsbesuchen und der dafür nötigen Vorbereitung keine wirklich gute Idee.

Versteh mich nicht falsch, ich gönne jedem von Herzen seine Kinder (hab selber auch zwei), aber wenn du schon so gründlich vorher planst und überlegst, dann bitte umfassender als nur "geht Chemie mit Schwangerschaft".

Liebe Grüße!


Eine Schwangerschaft neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.08.2011 13:10:35

sollte man zumindest dem SL so früh wie möglich melden, wie sollte er sonst im Fall des Falles richtig reagieren können.
Das für Schwangere mehr Sicherheitsvorschriften und Verbote gibt in Bezug auf Chemikalien ist klar und wie oben schon mehrmals erwähnt bei der GUV nachlesbar. Diese ist auch zuständig für Belehrungen/Aufklärung.
Ein individuelles Arbeitsverbot kann meines Wissens nach der zuständige Gynäkologe aussprechen, wenn er der Meinung ist, dass die Berufsausübung aus seiner Sicht eine Gefährdung für das Ungeborene ist.
In RLP kann der zuständige SL aufgrund eines Attestes des Arztes (z. B. wegen fehlender Immunität gegen bestimmte Kinderkrankheiten) aussprechen, wenn in der Schule Schüler bis 12 Jahren unterrichtet werden.
Zu Beginn jeden Schuljahres werden die Lehrerinnen über das Infektionsschutzgesetz informiert (findet man auf dem Bildungsserver).
Außerdem wird man bei jeder Amtsarztuntersuchung entsprechend getestet und informiert, ebensolche Informationen erhält man beim Gynäkologen.
Aber auch ich würde davon abraten, eine geplante Schwangerschaft ins Ref zu legen.


<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs