transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 177 Mitglieder online 08.12.2016 23:06:33
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Was erwartet sich ein Neuanfänger von seinem Betreuungslehrer?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Was erwartet sich ein Neuanfänger von seinem Betreuungslehrer?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jaegerin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.08.2004 10:57:09

Da ich heuer dieses "Amt" zum ersten Mal übernehmen darf (manche sagen auch Mentor dazu), würde mich mal interessieren, was die Neulinge sich so erwarten. Es ist jetzt zwar bei mir auch noch nicht so lang her, dass ich zugeschaut habe, aber andere Meinungen sind nie schlecht. Und irgendwie soll dieser Teil der Ausbildung ja auch was bringen, wenn schon das Studium nicht so der Hit ist.
Freu mich über Anregungen und Wünsche - mein zugeteilter Anfänger wird es euch danken!


Hallo jägerinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mollekopp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.08.2004 16:06:17

ich fange Ende des Monats mit dem Ref an, und hoffe sehr, dass ich an der Schule einen Mentor haben werde
Was ich von dem erwarte, kann ich gar nicht so einfach sagen. ich glaub, das wichtigste wäre mir, dass er (sie) Ansprechpartner ist und ich nicht das Gefühl hab, mit jeder Frage zu nerven. Ich hab es als Prakikant einmal so erlebt, dass ich einer Lehrerin zugeteilt war, die sich auch freiwillig dafür gemeldet hat. Das war super und hat sehr viel gebracht. Sie hat mit mir über den ganzen Schulbetrieb geredet und über ihre und meine Stunden. Davon hab ich wirklcih viel mitgenommen. In nem anderen Praktikum hatt ich das Gefühl immer nur hin und hergeschoben zu werden und hab auch nur mein Pflichtprogramm absolviert. Im Ref wird das ja noch viel wichtiger.
Konkreter fällt mir jetzt gar nichts dazu ein, da ich mir den ganzen Ablauf noch gar nicht so recht vorstellen kann, also auch nicht, welche Probleme ich evtl. haben werde und wo ich Hilfe brauche (und die dann vermutl. gern vom Mentor hätte...). Vielleicht kann ich Dir in ein paar Wochen mehr sagen. Aber ich finds schon super, dass Du Dir darüber Gedanken machst, dann kann ja fast nichts schief gehen! Liebe GRüße und ich wünsch Dir einen netten Anfänger, dann hast Du vielleicht auch Spaß dabei!

mollekopp


halloneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stella73 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.08.2004 17:24:31

also ich hatte damals großes glück mit meiner betreuungslehrerin für deutsch. ich war kurz davor, meine bewerbung für das so genannte "unterrichtspraktikum" (österreich) zurück zu ziehen, da ich aufgrund persönlicher probleme in einer sehr schlechten verfassung war und ohnehin wegen der schlechten zukunftsperspektiven mit dem lehrerberuf bereits abgeschlossen hatte. aus neugierde bin ich dann aber zum vorstellen an die schule gegangen und habe meine beiden betreuungslehrer kennen gelernt. total sympathisch war mir mein geschichtetyp, der war charmant, hat mir gleich alles bis ins detail erklärt, sich recht um mich bemüht und mir das gefühl gegeben, bestens aufgehoben zu sein.
meine deutschi hingegen war sehr reserviert, hat mir grad und grad die anzahl der schüler und die grundsituation in kurzen zügen erklärt und war auch schon dahin. ich habe sie gehasst. als ich um ein treffen zwecks einführung bat, hat sie mich gefragt, wozu ich das denn bräuchte. ich solle erst mal die klasse kennen lernen und dann weiter sehen.
jedes mal, wenn ich ihr dann meine stundenentwürfe gegeben habe, hat sie kaum einen blick drauf geworfen, in meinen stunden war sie ein monat lang kein einziges mal, nach jahresplanungen oder so hat sie mich erst gar nicht gefragt. anfang oktober steht sie dann auf einmal in meiner stunde. schaut sich um, schaut zufrieden aus. plötzlich wurde sie total kommuniktativ, hat mir fragen gestellt, von zeit zu zeit tipps gegeben, sich meine unterlagen zeigen lassen, sie sogar selber verwendet, hat mir extrem viel über die kinder und ihren familiären background erzählt, etc. nach wie vor hat sie mich nie zu stundenentwürfen gedrängt, ich habe die dann nur mehr für mich selber gemacht, wenn eine stunde gut lief, war sie sofort zur stelle und hat sich mit mir gefreut, wenn es mies war, hat sie mich aufgebaut und mit mir mitgeschimpft. sie war einfach großartig. sie hat mich da selber reinwachsen lassen, ein hartes monat hatte ich zu bewältigen und ab dann war dieses jahr für mich ein absoluter traum. ich habe mich so in den beruf verliebt und in die kinder, dass ich heute noch oft ein kleines mentales dankeschön an diese großartige frau schicke. ich weiß nicht, wo ich ohne sie wäre.
der geschichte-betreuer war extrem mühsam, wollte ständig alles haben, sehen, war dauernd im unterricht,hat mich kontrolliert und überwacht, ich habe ihn gehasst. zum glück konnte ich mich gut verkaufen, eine zurückweisung hätte sein ego nicht verkraftet.
ich weiß, dass sie das hier nicht lesen wird, aber während ich noch einmal in diesen erinnerungen schwebe, kommen mir schon wieder die tränen. das klingt sehr pathetisch, aber irgendwie hat sie mir schon ein stück das leben gerettet....

sorry, dass ich euch jetzt so lange aufgehalten habe!!!!!


@mollekoppneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.08.2004 08:23:12

Danke für deine ausführliche Schilderung. Ich werde nach den Ferien einen LAA in Physik / Chemie betreuen und habe mir schon viele Gedanken gemacht. Dein erleben bestätigt mir einiges von meinen Ideen. Was mir aber noch ein bißchen auf der Seele brennt, ist die Vorstellung, dass ich vermutlich zur Benotung mit herangezogen werde.
Schöne Ferien!


Danke für eure Gedanken,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jaegerin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.08.2004 17:22:50

also wird eigentlich nix Unmenschliches von mir erwartet; nur ein normaler kollegialer Umgang und Zeit zum Beraten, wenn Bedarf ist...
Vielleicht gibts ja auch noch nen Tipp, was ich überhaupt - gar - nicht machen soll?!
Ich hatte mit meinen Betreuungslehrern nämlich echt Glück und wurde super unterstützt. Aber manchmal gibt´s da anscheinend andere Erfahrungen.


@jaegerinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.08.2004 23:38:41

also ich bin ja nun mit dem ref beinahe durch und hatte an meiner schule einen offiziellen mentor im ersten fach und einen ansprechpartner im zweiten.
der offizielle mentor und der ansprechpartner waren nicht einmal in meinem eigenen unterricht. obwohl ich bei dem ansprechpartner hospitiert habe, habe ich in seiner klasse nicht einmal selber unterrichten können - weil sonst die schüler den stoff nicht durchbekommen (vermute ich mal). bei meinem mentor habe ich in der zweiten hälfte des refs in seiner klasse mal unterricht gemacht, allerdings lief der zweimal ziemlich schlecht, weil ich a) den wissensstand der schüler, trotz absprache mit dem mentor, bei der unterrichtsvorbereitung falsch eingeschätzt habe, und b) beim zweitenmal versucht habe so wie mein mentor zu unterrichten (aus angst wegen der note), beim dritten mal war mein mentor krank und das wars.
was will ich dir mit diese schilderung sagen:
wenn du ab und zu mal in den unterricht kommst, bei einer klasse, die dein ref kennt, wenn du mit ihm die unterrichtsvorbereitung mal besprichst und wenn du - und das ist das wichtigste - bei fragen (und seien es organisatorische oder fachliche) zur verfügung stehst und ihm nicht gleich das gefühl gibst, er ist blöd, weil er das nicht selber wusste, dann bist du eine gute ansprechpartnerin (gleiches gilt auch für Referendarinnen)

p.s. und dein feedback sollte ehrlich sein, vor allem, wenn du evtl. später eine note geben muss.
also nicht nur positiv sondern ruhig auch eine konstruktive negative kritik (wenn angebracht, mit tipps wie es besser läuft)


Bei uns an der HSneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jaegerin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.08.2004 18:02:56

läuft das etwas anders: Mein Neuling unterrichtet 6 Stunden eigenverantwortlich vom ersten Tag an in seinen studierten Fächern, und da soll ich ihn nur unterstützen, aber nicht besuchen, ...
Den Rest der Woche verbringt er zwei Tage bei Seminarveranstaltungen an Schulen im ganzen Seminargebiet (Unterrichtsmitschau mit Gespräch, Theorie, ...)und bei mir hinten sitzend und zuschauend. Ab Oktober/ November soll er dann in meiner Klasse und vor mir 1 - am Schuljahresende 4 - zusätzliche Stunden halten in sämtlichen Fächern, die wir gemeinsam vorbesprechen bzw. nachbesprechen. ?
Soweit mein offizieller Auftrag...
Danke an jamjam und die anderen Tipp-geber!


@jaegerinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: physikass Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.08.2004 02:28:21 geändert: 09.08.2004 02:31:53

Hi,

ich glaube nicht, dass das was mit der HS zu tun hat, wir sind ein Gymmi und bei uns ist das auch so. Kommst du aus NRW? Ich schon .. vielleicht ist das ja eine neue Regelung oder so. Also ich weiß nämlich, dass es das mit dem eigenverantwortlichen Unterricht ohne Mentor vor einigen Jahren (ungefähr vor 4 Jahren)noch nicht gab. Aber jetzt ist das seit einigen Jahren bei uns auch genau so, wie du es beschrieben hast.



bei uns in schleswig-holsteinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bookworm612 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.08.2004 17:45:14

Also, in Schleswig-Holstein, von bösen Zungen ja auch Schläfrig-Holzbein genannt müssen die Referendare 9 Stunden unterrichten. Davon bin ich als Mentorin in einer Stunde dabei, eine Stunde hört meine Referendarin immer bei mir zu. Habe jetzt die 4. Ref. und finde das prima. Ich glaube, das Wichtigste sind differenzierte Rückmeldungen nach den Unterrichtsstunden und Erziehung zur Selbständigkeit. Hatte nämlich auch schon Refis, die haben dann gesagt, "Was mache ich denn in meiner nächsten Vorführstunde ??" Also: Unterstützung immer, aber eine Idee sollte von selbst kommen. Wir habe an unserer Schule zusätzlich ein sog. "Colloquium" für Refis. 2 Stunden sind dafür eingeplant mit der pädagogischen Leiterin der Schule. Da gibt's allgemeine Infos, nochmal die Möglichkeit Fragen zu stellen und auch gegenseitige Unterrichtsbesuche unserer 4 Refis. Ist echt ne gute Sache, kann ich empfehlen.
bookworm aus dem hohen norden


Halloneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: puschl Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.08.2004 19:32:07

Hallöchen!

Also ich habe mit Mentoren teils teils Erfahrungen gemacht. Einige Erfahrungen waren schön, die anderen weniger.
Was ich mir als "Schützling" wünsche würde: Dass ich auf meine "Fehler" aufmerksam gemacht werde. Und zwar im Sinne von Vorschlägen.
Es kam leider zu oft vor, dass man heftigst kritisiert wurde, nur die negativen Aspekte im Unterrichtsverlauf besprochen hat und im Prinzip die positiven unterm Tisch fallen ließ.

Wie soll man manches auch riechen, wenn man überhaupt keine Erfahrungen hat?

Dabei hätte ich mir lediglich gewünscht, dass man die positiven Seiten einfach bestärkt und der Mentor das Beste aus mir rausholt.

Das bedeutet nicht, dass man nur "schön" reden soll, sondern den Studenten/Praktikanten in seinem Tun bestärkt.

Das habe ich leider oft vermisst.


Liebe Grüße und viel Erfolg!


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs