transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 477 Mitglieder online 04.12.2016 11:36:39
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Wie läuft's eigentlich bei euch so mit der Inklusion?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 7 von 18 >    >>
Gehe zu Seite:
abgeschlossenes AO-SF-Verfahren NRWneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.08.2011 12:09:08

Inclusion von Schülern mit motorischen und sensorischen Beeinträchtigungen sind voraussichtlich nicht das Problem, Schüler mit kognitiven Beeinträchtigungen eher auch nicht.

Aus meiner Erfahrung sind Schüler mit Förderbedarf im Bereich emotionaler und sozialer Entwicklung die "echte" Herausforderung. Und zwar auch aus Sicht der Mitschüler.


@ silberfleckneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: merlot-lagrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.08.2011 12:24:51 geändert: 27.08.2011 12:25:29

...du hast recht mit dem bundeslnd. also , ich rede von nds.
natürlich haben die eltern auch bei uns nicht das recht, den förderort zu bestimmen. es gibt ein sonderpäd. überprüfungsverfahren. die eltern können dies aber auch einleiten, nicht nur die schule.und da die meisten unserer sus bereits bei uns eingeschult (förderschule sprache) werden, ist dies fast immer - außer bei ganz wenigen quereinsteigern - der fall. viele unserer sus verlassen nach dem 2. oder 3. schuljahr und nehmen dann ganz normal am unterricht der grundschule teil. in meiner letzten 4. klasse hatte ich sogar eine realschulempfehlung .

@ missmarpel: sach ich ja


nochmal Ndsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.08.2011 14:02:18

Definitv gibt es eine Kommission, die noch tagt.
Es ist noch NICHTS entschieden bzw. nach außen gedrungen.

Zur Pädagogischen Woche in OL im September soll jemand vom KuMi sprechen ... aber es ist zweifelhaft, ob er VOR den offiziellen Verlautbarungen dort eine klare Äußerung von sich gibt.

Zur Zeit weiß also KEINER, was genau im NÄCHSTEN SOMMER in Niedersachsen umgesetzt werden soll.

Die FöS Sprache haben nachweißbar einen sehr hohen Anteil an SuS, die in die Regelschule wechseln. Gesagt wurde das in der FoBi zum Thema Inklusion, die zur Zeit vom Ministerium dezentral angeboten wird. Allerdings geht es in der FoBi vorwiegend um Integration und das regional schon bestehende RiK (Regionales Integrations-Konzept) wird - sagen wir mal - vorgestellt, neben vielen wissenschaftlichen Erkenntnissen.
Diese RiKs gibt es in verschiedenen Regionen. Dabei kommen Förderschullehrerinnen in die Grundschulen - so ähnlich wie wohl in anderen Bundesländern der Mobile Dienst verläuft (?).
Die Grundschulen erhalten PRO KLASSE UND WOCHE 2 Stunden Förderschul-Kraft, können diese dann aber recht flexibel einsetzen.

Nebenbei bestehen auch an Grundschulen Integrationsklassen oder Kooperationsklassen, die aber mit anderen Schülern und Bedingungen arbeiten.

Es ist also ein Mosaik aus vielen Steinchen, über die wir reden - fürs Bundesland gesehen, aber auch bundesweit.
Nicht außer Acht lassen kann man dann zudem die sonstigen Bedingungen. Förderunttericht bzw. Stunden dafür, Sozialpädagogen, Schulpsychologen, ... von den FörderlehrerInnen in BY hatte ich vorher noch nie etwas gehört...
das alles sind doch jeweils noch eigene Verhältnisse, die das integrieren von SchülerInnen mit noch vielfältigeren Bedürfnissen als bisher erleichtern ... oder auch nicht.

Palim


Schildbürgerstreich??neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.08.2011 14:07:22 geändert: 27.08.2011 14:08:11

Anders kann man es wohl nicht bezeichnen, wenn bei uns (Niedersachsen) neben unseren Schulen (Schulzentrum mit Gym, RS, HS) die baufällige Förderschule im letzten Jahr totalsaniert, modernisiert,umgebaut und erweitert wurde, damit die Arbeitsbedingungen eben einer wirklich guten Förderschule entsprechen können....

Muss man das verstehen??


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.08.2011 14:20:25

Da es keine klaren Äußerungen gibt, gibt es auch bei uns immer wieder FöS-Leiter und andere, die sich auch vorstellen können, dass Förderschulen als Zentren oder wie auch immer erhalten bleiben.

Es weiß ja noch keiner etwas Konkretes!

Vor einem Jahr war auch vieles noch weniger abzusehen.

Entscheidend finde ich im übrigen, dass es ein Menschenrecht auf Bildung in einer allgemeinen Schule gibt und sämtliche Eltern dies für ihr Kind einklagen können.
Aus anderen Bundesländern weiß ich schon länger, dass sich Eltern gegen Entscheidungen der Schule sträuben, Anwälte bemühen und häufig Recht bekommen.
In diesem Sommer hatten auch wir bei 3 Kindern unterschiedlicher Klassen ähnliches ... Der Widerspruch geht zum Dezernat und wird in der Regel im Sinne der Eltern entschieden.
Spricht sich das rum, können wir so oder so (ob mir flächendeckendem RiK oder Förderzentren) davon ausgehen, dass bald viele Eltern Wünsche in Form von Widersprüchen nach Verfahren äußern und die Kinder in unseren Klassen bleiben.

Umstellen müssen wir uns also so oder so ... und an den Bedingungen können wir auch nur minimal etwas drehen.
Ich hoffe, die Gewerkschaften sitzen mit in der Kommission.

Palim


@ palimneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janneke Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.08.2011 23:13:16

Das Konkrete, von dem ja niemand was weiß, soll aber nach bisherigem Stand des Flurfunks in Hannover folgendes sein:

- keine Einschulung mehr in die Förderschulen ab 2013
- alle Kinder mit Förderbedarf Lernen und emotionale Entwicklung kommen an die Regel-GS
- Absenkung der Klassenfrequenzen nicht vorgesehen
- Anhebung der Stunden durch die Förderschullehrer über RIK-Versorgung nicht vorgesehen.
- Fortbildungsmöglichkeit für GS-Lehrerinnen im Rahmen der FoBi "Inklusion" über das MK (falls da jemand mitmacht, wär ich dankbar für Erfahrungsberichte!).

Also zusammengefasst: Zustände wie bisher plus Förderkinder, Kompetenzen der Sonderpädagogen kann man sich in einer kurzen Fortbildung aneignen, das reicht dann. Ich hoffe, dass das MK in Hannover selber nicht mit diesem mageren Erscheinungsbild zufrieden ist. Und da ja noch wirklich nix beschlossen ist, schließen wir alle die zuständigen Leute hoffnungsvoll in unser Nachtgebet ein!


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.08.2011 23:31:22

Amen

Im übrigen besuche ich die FoBi und bin dann bestimmt Experte anschließend.

Palim


@palimneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2011 16:36:46 geändert: 29.08.2011 16:46:49

STREBER!
Fobi kostet doch nur. Das muss doch auch so gehen!


sicherneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2011 17:09:15

Das ist bestimmt wieder ein rechtschreibfehler und er meint Phobie, auch wenn er Fobi schreibt


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: briefoeffner Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2011 21:13:55

Da viele Schulen ohnehin an Raumnot leiden, kann die Inklusion gar nicht ordnungsgemäß ausgeführt werden.
Wenn hier einer von 1 Kind in einer Klasse schreibt, kann ich mich nur wundern.
Bei uns sitzen 5 davon.
Und wenn man keinen Differenzierungsraum hat, sitzen diese bald unterm Tisch statt am Tisch.


<<    < Seite: 7 von 18 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs