transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 165 Mitglieder online 09.12.2016 13:12:44
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Betreuungsangebot an Grundschulen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Betreuungsangebot an Grundschulenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.08.2011 10:46:50 geändert: 28.08.2011 11:01:05

Laut einer Umfrage des DIHK ist das Betreuungsangebot an Grundschulen in (West-)Deutschland unzureichend. So werden der deutschen Wirtschaft Eltern - vor allem Frauen - als MitarbeiterInnen entzogen, da sie eine gereglte Betreuung ihrer schulpflichtigen Kinder während der Unterrichtszeit und vor allem während der Ferien nicht oder allenfalls unzureichend organisieren können. Viele werden gezwungen in Teilzeit zu arbeiten, da es keine verlässlichen Angebote gibt.

Na, das ist ja mal eine Aufgabe für die Grundschullehrerinnen, oder was meint Ihr?

Heißt das jetzt verlässliche Schule, weil der DIHK von allen guten Geistern verlassenen worden ist?
Oder kommt der Begriff "Offene Ganztagsschule" daher, dass einige Verantwortliche beim DIHK den {südliche Körperregion mit A beginnend} offen haben?

Der Link zur Meldung in der welt-online vom 28.08.2011
http://www.welt.de/wirtschaft/article13568874/Die-Grundschule-wird-zur-Jobbremse-fuer-Muetter.html


:-)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.08.2011 11:04:10

Die DIHK hat da vieles zusammengeworfen:

1. Die Grundschulen sind verlässlich - allerdings viele nur Halbtags - das stimmt.

2. Ganztagsschulen gibt es in den Regionen mal mehr und mal weniger.
Ich wohne in der Region, in der es bundesweit die wenigsten Ganztagsplätze gibt: keine Horte, kaum Kiga-Ganztagsplätze, wenig Ganztagsschulen, auch keine Privatschulen oder privaten Einrichtungen, die den ganzen Tag bedienen
... und obwohl es bekannt ist, lässt sich die Gemeinde seit Jahren bitten, mehr Ganztagsschulen einzurichten.
Das Land bietet aber auch so schlechte Bedingungen für Ganztagsschulen, dass viele LehrerInnen und Schulleiterinnen sagen: Unter den Bedingungen ist eine Ganztagsschule nicht zu leisten und nicht "Ganztagsschule" zu nennen (Bewahranstalt wäre da wohl passender).

3. Dem Bericht nach, den ich gehört habe, ging es auch darum, dass die Kinder auch nach 17 Uhr betreut werden können. Der DIHK geht es also letztlich um eine sehr viel flexiblere Betreuung als bisher - nahezu rund um die Uhr.

4. Der DIHK geht es auch um die Ferienbetreuung.
Da frage ich mich, in welcher Region denn die SCHULE die Ferienbetreuung regelt. Gibt es das noch?
Ich weiß, dass Ferienbetreuungen in den Räumen der Schule stattfindet. Aber durch die Schule organisiert und durchgeführt?

5. Wenn der DIHK die Betreuung der Kinder ihrer Mitglieder so wichtig ist, warum eröffnet sie dann nicht Horte und Ferienbetreuungen?

Es ist aber immer wieder schön, dass die DIHK solche Themen anstößt. Noch schöner wäre es, wenn sie in ihren Äußerungen auch gleich die Politik in die Pflicht nähme und nicht immer wieder Äußerungen tätigt, die wie Lehrerschelte aussehen.

Palim


DIHKneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.08.2011 11:29:35 geändert: 28.08.2011 11:30:08

Nur so, der Deutsche Industrie- und Handelskammertag.


tag oder tneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.08.2011 11:35:26

ach so,

ich dachte immer
die Deutsche Industrie- und Handelskammer

sonst müsste da doch noch ein t sein ... wo bleibt denn sonst der Tag?

Palim


Zuständigkeitenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.08.2011 11:44:28

Es ist aber immer wieder schön, dass der DIHK solche Themen anstößt. Noch schöner wäre es, wenn sie in ihren Äußerungen auch gleich die Politik in die Pflicht nähme und nicht immer wieder Äußerungen tätigt, die wie Lehrerschelte aussehen
(Unterstreichung und Richtigstellung von mir)

Der Witz aus meiner Sicht ist, dass auch die unternehmen daran beteiligt waren, dass den Gemeinden die finanziellen Resourcen entzogen worden sind (Wegfall der Lohnsummensteuer).

Die nun finanziell ausgebluteten Gemeinden haben aber gar nicht das Geld, um die Betreuung zu leisten. Durch die gesetzlichen Änderungen bei Einführung der OGS wurden in NRW - als Beispiel -die Landesmittel für die Schulhorte gestrichen. Das land NRW müsste also Geld in die hand nehmen, um die Betreuungsmöglichkeiten (Räume, Mensen etc.) an Grundschulen auszubauen. gleichzeitig muss auch zusätzliches Personal vorgehalten werden. Hinzu kommt dass es Inklusion ebenfalls nicht zum Nulltarif geben kann. Wenn das land diese gelder durch eine höhere Staatsverschuldung aufbringen würde, wären die selben Vertreter, die jetzt eine verbesserte betreuung fordern, die ersten, die den Landeshaushalt per Verfassungsklage zum Fallen brächten.

Im Grunde geht es darum, dass die Unternehmen ihrer gesetzlichen verpflichtung zur Schaffng von Teilzeitarbeitsplätzen nur unzureichend bis überhaupt nicht nachkommen und jetzt ihre (Personalrekrutierungs-)Kosten auf die Allgemeinheit abwälzen wollen. Die Vereinbarkeit von "Familie und Beruf" ist nur machbar, wenn die Unternehmen sich in erheblichem Ummfang daran organisatorisch und finanziell beteiligen.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.08.2011 11:48:25

Sag ich ja

Im übrigen läuft es hier so, dass eigentlich der Landkreis die Horte stellen müsste.
Die Gemeinden als Träger der Grundschulen aber den Ganztag an den Grundschulen.

Nun will sich der Landkreis an den Ganztags-Grundschulen beteiligen. Das ist für ihn günstiger.
Über den Bau der Mensa müssen sich die Herren (und Damen) aber noch einigen.

Palim


DIHT >>> DIHKneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.08.2011 11:50:03

Der DIHK ist der "Lobbyverein" der IHKen. Die IHKen sind öffentlich-rechtliche Einrichtungen. Der DIHT (Deutscher Industrie- und Handelskammertag) ist die alte Bezeichnung. Vor ca. 20 Jahren hat sich der Verband umbenannt und aus dem DIHT wurde der DIHK. So sollte die Verbindung zum Kürzel IHK augenfälliger werden, corporate identity, Du verstehst?


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.08.2011 11:54:54

Verstehe.

Aber wenn wir uns jetzt schon einig sind, brauche ich mich ja gar nicht mehr darüber aufregen, dass die Menschen von der IHK meinen, ich solle in den Ferien auch endlich mal arbeiten gehen.

Palim


NRWneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.08.2011 11:57:06

In NRW sind in der Regel die Kommunen die Schulträger - richtiger sachaufwandspflichtiger Träger. Schulen in überwiegenden Trägerschaft der Landkreise sind Förderschulen und Berufkollegs.

Aber lenk hier nicht vom Thema ab


falsche Einstellungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.08.2011 12:05:04

Die Betreuung von Kindern in der schule während der "unterrichtsfreien Zeit" vulgo Ferien sollte für Dich kein Argument für eine zusätzliche, höhere Bezahlung sondern Dir ein inneres Anliegen bzw. Bedürfnis sein

Wenn Du das auch noch zusätzlich bezahlt haben willst, dann erhöhst Du unnötig die Staatsquote und verteuerst so die Lohnnebenkosten. Du zwingst die Unternehmen förmlich ins Ausland, womit die eltern allerdings wieder ganztägig Zeit hätten, sich um ihre Kinder zu kümmern


 Seite: 1 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs