transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 26 Mitglieder online 10.12.2016 00:37:27
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Eskalation"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Eskalationneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clockwork Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.09.2011 15:52:46

Hallo,

vielleicht kurz was zur meiner Vorgeschichte: Ich warte gerade auf den Beginn meines Refs und arbeite zur Überbrückung an einem Gymnasium. Dort hab ich ne halbe Stelle, u.a. eine siebte Klasse in EK. Diese Klasse ist sehr unruhig und laut. Ich hab mir ein paar Tipps von Kollegen geholt (Zusatzaufgaben, gelbe und rote Karte), was anfänglich auch was gebracht hat.

ich hatte heute nun folgendes Erlebnis:
Nachdem ich mal wieder drei Zusatzaufgaben verteilt hab, weil die Klasse heute insgesamt richtig laut was kam es zur Eskalation. Scheinbar haben sich zwei Schüler unentwegt leise unterschwellig beleidigt (das war auch der Grund für die Zusatzaufgabe), was sich dann so hochgeschaukelt hat, dass eine Schülerin plötzlich heulend aufsprang und aus der Klasse gerannt ist. Ich hab dann zwei Schülerinnen hinterher geschickt und nach 5 Minuten sind sie auch alle wieder rein gekommen. Leider hatte ich nicht mitbekommen, was genau gesagt wurde, habe aber dem anderen Schüler nochmal ins Gewissen geredet. Nachdem die Schülerin dann wieder drin war wollte natürlich jeder wissen was gesagt wurde. Es war wohl was gegen ihre (schwierige) Familiensituation, da sie plötzlich losbrüllte und meinte alle sollen ihre Fr*ss* halten etc. Sie hatte wohl ihren Mitschüler zuvor auch massivst beleidigt, was er nun auch lautstark kundgetan hat und auch zu heulen anfing sowie die Arbeit verweigert hat. Ich bin dann mit ihm nach draußen gegangen und hab ihm ins Gewissen geredet. Er hat sich dann auf nen anderen Platz gesetzt und das AB weiterbearbeitet.

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich absolut nicht wusste wie ich in einer solchen Situation reagieren soll. Ich hatte bereits vorher die Ansicht, dass in der Klassengemeinschaft etwas nicht stimmt. Scheinbar ist es bei mir nun zur Eskalation gekommen.

Nun hab ich die Klasse morgen wieder und frage mich wie ich mit der Situation morgen umgehen soll. Soll ich das nochmals im EK-Unterricht thematisieren oder das Gespräch mit der KL suchen? Ist es sinnvoll die Sitzordnung so zu ändern, dass die Konfkliktherde möglichst weit auseinander sitzen?

Ich fühle mich ziemliich hilflos und ich weiss, dass die Schüler das gemerkt haben, da ich teilweise nicht intervenieren konnte.

Danke für eure Hilfe


Hi clockwork,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: langernick Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.09.2011 12:07:26

da trifft einiges zusammen, was deine Situation wirklich nicht einfach macht:
- Zunächst ist deine Ausbildung ja noch nicht beendet. Ich frage mich, ob du in deiner jetzigen Situation einen Ansprechpartner (Mentor o. ä.) hast?!?
- Du arbeitest in einem Gymnasium. Unterrichtsstörungen gibt es da nicht
Im Ernst: In einer 7. Klasse kannst du evtl. leichte Anflüge von Vernunft bei den Sr. entdecken. Versuche, darauf aufzubauen...
- Die Sache mit den Ampelkarten und Zusatzaufgaben läuft nur, wenn du transparent und gut strukturiert arbeitest. Bedenke, dass es auch positive Verstärker geben muss.
- Die schwierige familiäre Situation des Mädchens?!? Gibt es vielleicht einen Schulsozialarbeiter, bzw. weiß die Klassenleitung davon? Oder bist du evtl. als junge Lehrkraft gerade die Person, der man sich gerne anvertrauen würde?

Auf jeden Fall solltest du die Sache in einer der nächsten Stunden zum Thema machen. Mache klar, dass dir eine gute Atmosphäre wichtig ist und stelle ein möglichst einfaches Konzept vor, wie du diese zukünftig erreichen willst.
Und erwarte keine Wunder, Konflikte wird es immer wieder geben.

*daumendrück*

Langernick


Deine Reaktion ist typisch für Lehrer ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: m.gottheit Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.09.2011 13:34:30 geändert: 02.09.2011 13:35:08

..., denn Du meinst, Du kannst diese Konflikte lösen. Kannst Du aber nicht.
1. Die Schüler selbst werden ungern auf diese Sache zurückkommen, schon gar nicht, weil sie spüren, dass Du relativ unerfahren bist.
2. Mit Kollegen reden und solidarisieren. Haben sie auch schon diese oder ähnliche Erfahrungen gemacht?
3. Nimm diesen Ausbruch nicht so tragisch, in dem Alter sind Mädchen hysterisch und Jungs unsensibel. Es wird nicht das erste mal sein, dass die Schülerin in Tränen ausgebrochen ist.
4. Wenn da wirklich Mobbing im Spiel ist - was ich stark bezweifle - musst Du ohnehin weitergeben an einen Experten.
5. Ich würde an Deiner Stelle erst mal den Ball flachhalten und durch gezielte Maßnahmen (stoffliche Stringenz, kooperative Arbeitsformen nur da wo möglich, Stillarbeit und evtl. auch mal ein Stück Text diktieren) versuchen, Ruhe in den Laden zu bringen. Das versachlicht und lässt die Emotionen abflachen.
Thumbs up sagt der Engländer
Gruß
m.gottheit


..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: beccikm Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.09.2011 14:52:56 geändert: 02.09.2011 14:53:41

3. Nimm diesen Ausbruch nicht so tragisch, in dem Alter sind Mädchen hysterisch und Jungs unsensibel.


Kann ich nur zustimmen. Ich kann mich noch sehr gut erinnern, dass bei uns fast täglich irgendwer wegen irgendwas geweint hat - besonders wir Mädels.

Das waren natürlich auch mal schwerwiegende Gründe (z.B. Schwester verstorben), aber meist ging es um Liebeskummer, Zickenkrieg und andere "Kleinigkeiten".

Ich würde der Sache erst mal nicht so viel Aufmerksamkeit schenken - sofern es sich nicht allzu sehr häuft (bei dieser einen Schülerin) und sofern du nicht annehmen musst, dass doch etwas "Ernstes" dahinter steckt.

Ich kann deine Hilflosigkeit gut nachempfinden. Ich studiere auch noch, arbeite aber schon an einer Realschule. Da musste ich auch erst mal rumfragen, mir Tipps holen und mich behaupten - denn Mentor und Anleitung gab's nicht (wirklich).

Man wird da ins kalte Wasser geworfen und muss zusehen, wie man ans Ufer kommt. Aber eins ist sicher: Kaum etwas bereitet einen so gut auf "Später" vor, als es auf diese Art zu lernen - und es erfolgreich zu meistern.

Viel Glück mit deiner Klasse


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs