transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 528 Mitglieder online 04.12.2016 13:43:40
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Elterngespräche"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Elterngesprächeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hmatata Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.10.2011 16:14:20

Ab wann führt ihr in der Grundschule ( erste Klasse) die ersten Elterngespräche?


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: muggelchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.10.2011 16:39:40

Zunächst einmal bei Bedarf, sei es von mir oder von Seiten der Eltern aus!
"Verpflichtend" (hört sich blöd an) dann zum Halbjahr!


dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hmatata Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.10.2011 16:55:39

oh ha.. ich hab es geahnt.arbeite ja selbst an einer schule und hab bisher nicht von so zeitigen elterngesprächen gehört.

mein liebes töchterlein ist seit 3 wochen in der schule und heut bekam ich eine freundliche einladung zum gespräch.

meine maus ist nicht ganz ohne und ist unsere familiequasselstrippe sie hat eine visuomotorische koordinationsstörung und hat einen iq von 132.

sie klagt das ihr das ales so langweilig ist..sieht aber nicht ein das sie trotzdem wie alle ihre aufgaben machen muss und da keine sonderrechte hat.




Na, dann ist es ja gut, ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leva Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.10.2011 21:05:18

... wenn schnell ein Gespräch geführt wird. Wenn Schule und Elternhaus gut zusammenarbeiten, kann das nur helfen.

Leva


lieber gleichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.10.2011 23:43:32

Bei uns ist der Elternsprechtag im Herbst, viele Eltern suchen aber vorab schon selbst das Gespräch.

Wenn du dir der Probleme schon bewusst bist, kannst du ja offen damit umgehen.
Meiner Meinung nach ist es dann besser, gleich Absprachen zu treffen, damit können alle - auch die Kinder - häufig besser zurecht kommen, als wenn es Wochen oder Monate für alle schwierig und unbefriedigend ist.

Es könnte natürlich sein, dass die Schule beschlossen hat, mit allen Eltern die Lernausgangslage zu erörtern. Auch wir müssen sie dokumentieren, Elterngespräche gibt es aber nur in besonderen Ausnahmefällen und nicht mit allen Eltern.

Palim


Elterngesprächeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: blue-kathy Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.10.2011 11:15:26

Ich finde pro Schuljahr sollte ein EG laufen und zwar ab Klasse 1. Damit haben wir in unserer Schule (eine freie Schule, da läuft manches anders, aber viele Regelschulen könnten von den Ideen profitieren)sehr gute Erfahrungen gemacht. Dabei ist wichtig: ein EG findet nicht nur statt, um zu meckern, man kann sich auch prima 30 Minuten über die guten und kreativen Seiten eines Kindes austauschen. EG bekommen dann eine andere Funktion, wenn sie nicht nur bei Problemen, soindern eben grundsätzlich stattfinden.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.10.2011 11:43:18

Schade, dass du offenbar die vorangegangenen Threads nicht gelesen hast.

Elterngespräche werden wohl an ALLEN Schulen angeboten, nicht nur an Freien.

Davon abgesehen kenne ich auch keine Lehrerin, die bis zum offiziellen Termin wartet, wenn sie etwas klären möchte. Das hat mit meckern gar nichts zu tun, sondern damit, dass man gemeinsam Probleme löst, bevor sie zu groß werden und alle belasten.

Palim


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hmatata Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.10.2011 07:30:28

kurze rückmeldung.

das elterngespräch war super und es war genau das was ich geahnt habe.
mein töchterlein "schludert" bei den hausaufgaben, nimmt arbeitsblätter nicht mit oder macht keine kennzeichnungen.
*grummel*..wir haben beschlossen das garnicht einreißen zu lassen.
da ich den vorteil habe im hort der schule zu arbeiten, werd ich jetzt die hausaufgaben mit klassenkameraden vergleichen und wenn etwas fehlt kann ich das holen. so merkt die dame das es nicht hilft die aufgaben in der klasse zu lassen.
sonst läuft es prima, sie hat keine probleme,langweilt sich nur wegen manchen aufgaben. aber da muss sie trotzdem durch schließlich kann man im leben nicht nur dinge tun die spaß machen.

gruß


Das hört sich gut an!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leva Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.10.2011 11:11:35 geändert: 10.10.2011 11:12:34

Schön, dass in eurem Fall Schule und Elternhaus an einem Strang ziehen! Wenn Elterngespräche so laufen, ist das für alle Beteiligten nur von Vorteil.

Je frühzeitiger man miteinander spricht, desto besser. Egal, ob es Probleme gibt oder nicht. Wenn man sich kennt, ist vieles einfacher und die Schwellenangst wird abgebaut. Es ist so wichtig, von der Idee wegzukommen, dass Elterngespräche etwas Negatives sind und man vor allem über "Problemfälle" spricht. Leider sind unsere Klassen oft so groß, dass es lange dauert, bis man mit allen Eltern gesprochen hat.

Ich bin übrigens nach wie vor eine große Verfechterin von Hausbesuchen. Damit habe ich nur positive Erfahrungen gemacht. Natürlich kosten die Gespräche dann noch mehr Zeit, aber sie erleichtern die (Zusammen-)Arbeit ungemein. Für die pädagogische Arbeit ist es unschätzbar wertvoll den häuslichen Hintergrund zu kennen. Außerdem erfahren die Kinder so hautnah die einvernehmliche Zusammenarbeit von Schule und Elternhaus. Situationen, in denen sie versuchen beide gegeneinander auszuspielen, verschwinden wie von selbst.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hmatata Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.10.2011 15:27:03

elterngespräche müssen sachlich laufen... von beiden seiten.
das dies nicht immer der fall ist kenne ich zu genüge.. da nicht nach hilfen und wegen gesucht wird sondern nach schuldigen.

hausbesuche sind ja eine nette sache... wäre im hort aber leider garnicht durchführbar da dort einfach zuviele kinder sind, aber ab und zu wäre es sicherlich sehr hilfreich.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs