transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 556 Mitglieder online 06.12.2016 21:23:28
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Ein Vater berechnet die Urlaubszeit"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Ein Vater berechnet die Urlaubszeitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.10.2011 19:09:53

Ein Vater zweier schulpflichtiger Kinder rechnete mir vor: Das Bundesland Rheinland-Pfalz hatte im letzten Jahr 254 Arbeitstage. Davon habe er 30 Tage Urlaub und sei somit auf 224 Arbeitstage für seine Steuererklärung gekommen. Wir Lehrer, meinte er, kämen auf durchschnittlich 195 Schultage im Jahr. Vergleiche er sich mit Lehrern, die das Doppelte seiner Urlaubszeit nicht am Dienstort zu erscheinen hätten und darüber hinaus nicht selten schon um 13 Uhr das Schulgebäude verließen, habe er das Recht zu fordern, dass die Lehrer zumindest ihre Fortbildungen in die Schulferien legen sollten. Damit könne dem Unterrichtsausfall entgegnet werden.

Er rechnete weiter: Wenn jeder Lehrer an der Schule seine fünf ihm zustehenden Fortbildungstage nähme, würden bei einem Gymnasium mit 60 Lehrern alleine 300 Fortbildungstage zu verkraften sein. Ein nicht tragbarer Zustand, weil in RLP durch den sog. strukturellen Unterrichtsausfall den Schulen sowieso schon drei Prozent weniger Lehrerstunden zugewiesen werden würden als vorgesehen.


Daneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sahara14 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.10.2011 19:18:00 geändert: 05.10.2011 19:18:29

sollte der gute Mann doch umgehend Lehrer werden!


Ist doch schon Realität!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: peerteach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.10.2011 19:42:58

Im schönen Schleswig-Holstein gbt es die allermeisten Fortbildungen nur noch ausserhalb der Dienstzeit. Und für einige (ganztägig am Wochenende) muss man sogar bezahlen. Kein Witz!


Oder...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tanteerna Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.10.2011 19:43:55

...sich dafür einsetzen, dass wir einen richtigen Arbeitsplatz an der Schule bekommen. Mit Internetanschluss und mehr als einem halben Quadratmeter verfügbarer Tischfläche.

Das wäre ein richtig gutes Werk!

Ansonsten: Wer keine Ahnung hat, darf ruhig einfach mal die Klappe halten. Er kann sie ja am Stammtisch wieder aufmachen. Da ist er unter Gleichgesinnten.

tanteerna,
die mittlerweile für solche Typen zum Glück meistens nur noch ein Schulterzucken hat. Maximal.

Oder wie sagte schon Karl Valentin: Nicht mal ignorieren!


@peerteacherneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.10.2011 19:45:59 geändert: 05.10.2011 19:46:45

Und für einige (ganztägig am Wochenende) muss man sogar bezahlen. Kein Witz!

Das ist in vielen anderen Berufsgruppen die Regel - und oftmals richtig teuer!!

Ansonsten: Ich bin diese Art von Diskussionen sowas von leid - Gäääähn


Damals....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: uthierchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.10.2011 21:58:14

... als ich noch als Programmierer in der freien Wirtschaft tätig war:
- hatte ich nach Verlassen meines Arbeitsortes frei.
- bekam ich die Arbeitsstunden, die ich mir bis Nachts um 2 Uhr um die Ohren schlug, als Freizeit- oder Gehaltsausgleich ersetzt.
- war ich für Kunden nach Dienstschluss nicht erreichbar.
- musste ich meine Arbeitsmaterialien niemals selbst finanzieren.
- hat mir nie ein selbsternannter Halbfachdepp in meine Arbeit reingeredet.
- durfte ich entspannt krank sein, wenn es mir schlecht ging.
- war meine Stellenbeschreibung Teil des Arbeitsvertrages und änderte sich nicht alle naslang.
- befanden sich meine Arbeitsmaterialien in der Firma und breiteten sich nicht langsam über meine gesamte Wohnung aus.

Wie muss ich mich damals gelangweilt haben!!


um eine Schülerin von mir zu zitierenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.10.2011 22:11:16

ich finde das "Hobby" dieses Vaters ziemlich hobbylos und


in meinen Worten:

ein uralter Zopf von Vorurteil

(ich setze die Bartaufwickelmaschine im Keller in Gang...)


Gäääääähhhhnnnnnnn


Japppneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: petty1412 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.10.2011 22:27:51

Aus dem gleichen Grund habe ich zur Kindergärtnerin meiner Tochter auch geschwiegen, als sie meinte, feststellen zu müssen, das 6 Wochen Ferien doch "Luxus" seien. Und das an einem Tag in den Ferien, an dem ich etwa 15.30 Uhr das Schulgebäude verlassen hatte.
Jetzt muss ich nur noch die Einstellung dazu finden, mich nicht insgeheim doch noch etwas darüber zu ärgern.


ich bekomme es schlecht hinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.10.2011 22:30:47

ich versuche immer ganz sachlich zu bleiben, aber ich verfalle recht schnell in eine Rechtfertigungshaltung.
Ich muss dazu eine Fortbildung machen.
Aber was macheich wenn diese nur während der Schulzeit angeboten wird?
dann muss ich mich rechtfertigen wesewegen ich eine Anti-RechtfertigungsFoBi mache.


Der guteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: beccikm Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.10.2011 22:35:56

hat wohl letztens die Lehrer-Doku nicht gesehen. Da haben sie schön berechnet, was Lehrer alles leisten (und selbst da wurden viele Arbeitsstunden nicht bedacht).

Solche Leute scheinen mehr Zeit zu haben, als sie uns weißmachen wollen. Ich kann mir in meiner Freizeit schönere Dinge vorstellen, als anderen Berufsgruppen die Arbeitsstunden vorzuführen.

Außerdem fehlt mir dazu die Zeit. Schließlich plant sich Unterricht nicht von selbst... immer die gleiche Leier...


 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs