transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 239 Mitglieder online 03.12.2016 17:04:48
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "manchmal ist es zum ******"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
verstehe ich nichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2011 13:02:03

er verlangte dann sehr energisch das ich ja schließlich die hausi kopieren könne (von mitschülern) oder dafür sorgen könne das er ein buch von den anderen ausgeliehen bekommt.
ich sagte ihm dann das ich das nicht tun werde,da andere kinder die nicht ihre hausi in der schule machen diese möglichkeit auch nicht haben und ich das unfair finde. außerdem denke ich das der junge mit 9 jahren als 3.klässler selbst an seine aufgaben denken muss und sich nicht auf die anderen verlassen darf.
diese antwort betitelte er dann als "völlig unqualifizierte antwort".


Hi,
das hier verstehe ich nicht.
Ich finde sehr wohl, dass man die Hilfe von anderen suchen darf, ob man sie ohne Umstände kriegt, ist eine andere Sache.
Das ist doch Alltag: die Kinder können sich doch selbst kümmern, wie sie solche Situationen retten können, (mit kleiner Hilfestellung oder Rat der Erwachsenen, falls nötig). Bei uns wurde schon in der Grundschule kopiert, angerufen, gescannt, gefaxt, gemailt, abgeholt und wieder zurück gebracht.....Wieso kann man kein Buch ausleihen?
Wenn nichts hilft, überlegt man eine Ersatzübung, Ersatzaufgabe, im schlimmsten Fall etwas Wildfremdes, Hauptsache, man zeigt Arbeitseinsatz, und erklärt der Lehrerin die Umstände.
kla



.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hmatata Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2011 13:32:52

da hab ich mich wohl etwas unverständlich ausgedrückt.

der vater verlangte das ich loslaufe zum kopieren etc.pp ..ich kann aber nicht einfach alle anderen kinder da sitzen lassen und mich mit dem beschaffen seiner hausi beschäftigen.
ich möchte das er sich selbst darum kümmert.er kann andere nach einem buch fragen und sich auch aufgaben abschreiben u.s.w bis 14.00 sind die chancen sogar gut das das klassenzimmer offen ist..andere schüler laufen auch kurz und holen ihr material noch...er macht es einfach nicht.
er muss es aber lernen... und wir waren auf einem guten weg,den der vater leider zunichte machte indem erseinem sohn sagte das es meine aufgabe ist seine vergessenen aufgaben zu besorgen... und das ist es definitiv NICHT


Ich weiß nichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2011 17:33:44

ob hier nicht auch das Jugendamt ran müsste. Das der Junge Essen bekommt und das man sich um ihn kümmert, sind Grundbedürfnisse.


Tja,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: beccikm Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2011 17:40:31

der Vater tut sich letztlich selbst keinen Gefallen. Erzieht seinen Sohn zur Unselbständigkeit und zu respektlosem Verhalten gegenüber Erwachsenen. Ich meine, was ist denn, wenn das Kind später mal arbeitet und seine Unterlagen vergisst? Soll der Chef sie dann kopieren gehen?


Elternvertreter, Arbeitgeber, Schulleitungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.12.2011 10:56:10

Alle irgendwie Beteiligten musst du da kurz kontakten. Eine Psychologin gibt es da ja auch.
Schulleitung unbedingt, und deinen direkten Arbeitgeber.
Hast du dich schon mal an die Elternvertreter gewandt? Es geht ja auch um ein funktionierendes Miteinander der Kinder.
Einfach kurz alle informieren, immer wieder die Lehrerin auch. Damit sie besser einschätzen kann, was in dem Kind vorgeht.

Tu dein Bestes, bleib dir treu,hol dir Hilfe und Unterstützung, mehr kannst du nicht tun.

kla


Wohl dem, der einen solchen Vater hat!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.12.2011 12:02:24

Seine Zukunft ist gerettet.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.12.2011 19:53:19

Wenn man sich doch aber wirklich kümmert,
sich als unterbezahlte Hausaufgabenhilfe informiert, an Teamsitzungen teilnimmt etc.

... und sich anschließend vom Vater solche Sätze anhören muss...

... helfen die Ratschläge nichts.
Man findet es "einfach zum *****"

Zu Recht!

Bei uns ist die HA-Hilfe ehrenamtlich organisiert und nicht in den Ganztag eingebunden. Dadurch können nur wenige Kinder teilnehmen.
Wer sich dann nicht helfen lassen will, darf seine HA zu Hause erledigen. Es stehen genug Kinder auf der Warteliste, denen die Hilfe mehr bringt.

Palim


Zuständigkeitenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.12.2011 07:40:59

Die Erziehung der Kinder obliegt in erster Linie den Elternhäusern. Dazu gehört auch, dass die elementaren Grundbedürfnisse der Kinder durch die Eltern befriedigt werden. Sollten Außenstehende bemerken, dass die Eltern mit ihren Erziehungspflichten überfordert sind, ist das zuständige Jugendamt zu informieren. Im Rahmen ihrer Zuständigkeit müssen die Mitarbeiter des Jugendamtes prüfen, wie der angezeigte Sachverhalt sich verhält und welche Maßnahmen oder Angebote ergriffen werden müssen bzw. können.

In diesem Zusammenhang sind Lehrer und sonstiges Personal an Schulen Außenstehende. Es ist ihre Verpflichtung zum Wohle der Kinder Beobachtungen, die sie machen, oder Hinweise, die sie im Rahmen ihrer Diensttätigkeit erhalten, an die zuständigen Stellen weiterzuleiten.

Fangt an und nehmt die Jugendämter in die Pflicht, damit die Städte diese Stellen mit ausreichenden Finanzmitteln und Personal ausstatten!

Ich jedenfalls bin nicht bereit "anderer Leute" Arbeit nebenbei mit zu erledigen.

Nach einem solchen telefonat würde ich als erstes den Vater zu einem Gespräch mit der Klassenleitung einbestllen. Sollte das Gespräch mit dem gleichen Tenor wie das Telefonat verlaufen, würde ich als KL zu einem weiteren Termin die Schul-/Abteilungsleitung, den Schulsozialarbeiter bzw. einen Beratungslehrer und einen Vertreter des Jugendamtes einladen. Damit ist das Jugendamt offiziell in kenntnis gesetzt und muss den fall eigenständig prüfen und Maßnahmen ergreifen.

Da gehen mehrere nachmittage bei drauf und ordentlich protokolliert/dokumentiert werden müssen die Gespräche auch, aber das verschafft jedenfalls weitere Handlungsoptionen.


@missmarpelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.12.2011 22:10:54

du hast die Sache auf den Punkt gebracht. Genauso sehe ich das auch.

@hmatata, du schreibst, du willst auch im Interesse des Kindes handeln, dann genau so wie es missmarpel vorschlägt. Versagt die Unterstützung der Schule, wende Dich allein an das Jugendamt. Hier liegt ganz klar Vernachlässigung vor. Führe saubere Protokolle, dass Du Deine Schritte nachweisen kannst.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hmatata Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.12.2011 09:55:54

das jugendamt weiss längst bescheid.

gespräche mit der lehrerin gab es auch.

resultat..

kind wird nun vom vater abgemeldet


<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs