transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 447 Mitglieder online 07.12.2016 21:40:42
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "inklusion"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 23 von 92 >    >>
Gehe zu Seite:
Also...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.06.2012 23:29:37

Wenn die Eltern ihr Kind nicht im kleinen beschützten Rahmen einer Förderschule behalten möchten, weil es in einer größeren Gemeinschaft sprachlich besser gefördert wird, warum dann nicht in einer HS oder RS??

An einer HS , also gut, sagen wir: an meiner derzeitigen HS wäre das nicht möglich, weil dieses Kind ganz schrecklich gemobbt werden würde. Und weil dort sehr viele Kinder sind, die in vielerlei Hinsicht zu kurz gekommen sind in vielen Bereichen des Lebens und die deshalb nur schlecht damit umgehen können, dass jemand mehr Aufmerksamkeit und Zuwendung bekommt als sie. Und nicht zuletzt würden irgendwie die Grenzen verfließen zwischen dem Förderkind und den anderen....



Das gibt es öfters!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hugo11 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.06.2012 08:39:44 geändert: 12.06.2012 08:40:17

Wie können die Eltern noch ohne schlechtes Gewissen durch die Stadt gehen, wohl wissend, wieviele Ressourcen sie binden, die anderen Schülern fehlen??

Ich hab ja heute schon auf Leserreaktionen in der Zeitung gewartet, war aber noch nix...


Ich kenne einen Jungen, der nach der Trennung der Eltern sehr verhaltensauffällig wurde, ADHS,..... In der Grundschulzeit seit der 2. Klasse hat dieses Kind eine eigene Lehrerin neben sich im Klassenzimmer sitzen, die nur dieses Kind zusätzlich zur eigentlichen Lehrkraft betreut. Nach der Schule geht die Lehrerin mit dem Kind nach Hause, serviert ihm dort das von der Mutter vorgekochte Essen und überwacht die Hausaufgaben. Es gab deutlichen Ärger mit anderen Eltern der Schule, aber ohne Erfolg. Nach der Grundschulzeit wird dieses Kind auf eine private Förderrealschule mit sehr kleinen Klassen gehen.

Es ist absurd wohin Inklusion führen kann. Für mich hat das nur nichts mehr mit Inklusion zu tun. Das sind Einzelfälle, die nur diese individuelle Förderung durchsetzen, wenn die Eltern entsprechend hartnäckig mit Psychologen und diversen Ärzten auftrumpfen.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.06.2012 14:43:27

West Art Talk vom Sonntag

http://www.wdr.de/tv/westart/sonntag/sendungsbeitraege/2012/0610/index.jsp

Da wurden viele gute Fragen gestellt.
Gute Antworten wären noch schöner!

Palim


Hab mal reingeschaut,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elfi55 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.06.2012 17:08:49

sehr interessant!


neuigkeiten nrwneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sonpaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.06.2012 16:46:41

kommende woche wird im Landtag das eckpunktepapier der koalition debattiert.
der inhalt kann auf der seite des landtages abgerufen werden.

mfg
sonpaed


entwicklung nrwneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sonpaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.07.2012 10:07:20

nach der debatte im landtag nrw ist klar: die vorgaben der landesregierung bleiben vorerst schwammig. dies wurde von der opposition so deutlich moniert.
mit spannung bleibt nun abzuwarten, wie die schulgesetzänderung aussehen wird, die wohl nach den sommerferien als referentenentwurf beraten werden soll. klarheit herrscht darüber, dass ab dem schuljahr 13/14 ein rechtsanspruch ab dem schuljahr 1 und 5 bestehen soll, was von elternverbänden schon als eindeutige missachtung der un-brk eingeordnet wird.

mfg
sopaed


ahaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: reichundschoen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.07.2012 01:03:15

... und nu´?


ganz einfachneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.07.2012 06:51:58

Die Schulen können die Aufnahme eines Inklusionskindes begründet verweigern (bauliche Gebenheiten) und die Eltern dürfen klagen. Die Verwaltungsgerichtbarkeit muss doch auch beschäftigt werden.

Also immer ganz ruhig ....


.... und in 2024 geh ich eh in Rente


Ich abneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.07.2012 10:25:13

Ende Februar 2014. Danach gehe ich freiwillig und mache so viele Stunden, wie ich will - nur noch Mathe


Antworten fehlenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.07.2012 11:22:34 geändert: 08.07.2012 11:24:03

Der Hinweis auf die Pensionierung mancher LehrerInnen ist ja für die allgemeine Diskussion wenig dienlich.
Dass es euch 2, missmarpel und lupi, nicht betrifft oder nicht betreffen soll, haben wir ja inzwischen alle gelesen und verstanden.

Es kommen (hoffentlich) LehrerInnen nach und es bleiben auch noch etliche da, bis sie 70 sind ... oder so.

Auch werden allgemeine politische Prozesse nicht durch die Weigerung einzelner aufgehalten.

Nicht nur in NRW, auch in Niedersachsen gibt es nun einen Erlass.
Der ist aber auch so schwammig, dass die tatsächlichen Bedingungen gar nicht festgeschrieben sind. So kann man sie dann auch jährlich ändern und in Zukunft leichter Ressourcen einsparen.

Für Niedersachsen steht fest, dass die Inklusion aufsteigend ab Klasse 1 im Sommer 2013 beginnt, aufsteigend ab Klasse 5 im Sommer 2014.
Somit bleiben noch 1-2 Jahre, um sich darauf vorzubereiten.

Es gibt auch Pläne, dass alle Schulen bis 2018 gerüstet sein sollen, baulich sehe ich das noch nicht ... und halte es auch nur begrenzt sinnvoll.
In unserer unmittelbaren Nähe gibt es 2 barrierefreie Grundschulen, während unsere Schule aus Treppenstufen besteht. Da lohnt sich der Aufwand kaum, wenn die Kinder 2 km weiter in eine der anderen Schulen gehen könnten.

Anders sehe ich es mit sämtlichen anderen Überlegungen.
Mir wäre geholfen, wenn es endlich klare Angaben gäbe und man deutliche Antworten bekäme.
Denn bis dahin wird die Vorbereitung verschoben, da man ja nicht in den blauen Dunst planen will.

Am Donnerstag ist hier vor Ort mal wieder eine Veranstaltung mit Politikern, vielleicht kann man seine Fragen dort loswerden?!

Palim


<<    < Seite: 23 von 92 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs