transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 41 Mitglieder online 10.12.2016 08:01:04
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "BILDUNG"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
BILDUNGneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.08.2004 08:14:35

Anlässlich meiner EW-Ergänzungsprüfung (Ersatz für 1.Staatsexamen) möchte ich doch gerne mal mit euch die Fragestellung diskutieren:

Was ist "Bildung" eigentlich?

Aus eigenem Interesse liegt für mich der Schwerpunkt in der Oberstufe/Berufsschule, aber so genau läßt sich die Diskussion an diesem Punkt nicht trennen (glücklicherweise)

Als Anfangsthese sage ich hier mal ganz provokativ:
"Das ausschließliche Vermitteln von fachinhaltlichen Wissen hat absolut nichts mit Bildung zu tun!"


bildungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.08.2004 09:26:17

bedeutet für mich, soviel wie möglich über sich und die welt zu wissen. das wissen muss aus sicheren informationen (auf neuesten stand) und nicht auf theorien beruhen. gebildet ist, wer sein wissen ständig überprüfen und überarbeiten kann in kommunikation mit anderen.


ergänzendneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: goentje Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.08.2004 14:13:10

zubereits gesagtem:
1. Transfer:
sehr wichtig ist auch die Fähigekeit, bereits gelerntes/ erfahrungen auf andere situationen/ Bedingungen zu TRANSFERIEREN!
2. vernetzung:
wissen/ erfahrungen miteinander sinnvoll zu vernetzen/ zusammenhänge/ analogien etc. bewusst erkennen und anwenden können.

nur gedankensplitter...
eure göntje


Bildungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stella73 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.08.2004 14:32:30 geändert: 24.08.2004 14:33:01

der begriff alleine tuts für mich einfach nicht: von welcher bildung reden wir?? im wissensbereich bedeutet bildung für mich eindeutig, informationen sinnvoll bearbeiten und verknüpfungen herstellen zu können. es bedeutet, interesse an diesen informationen zu haben (da sie sonst ja nicht da wären) und somit generell ein interesse an "lehrbaren" dingen zu zeigen, ohne jedoch die fähigkeit zu verlieren, die erhaltenen informationen zu filtern.
im bereich emotionale bildung ist es gleich viel schwieriger. hier bedeutet bildung für mich, dass ich mich mit mir selbst auseinander setzen kann, mich stetig weiter entwickeln möchte, im umgang mit meinen mitmenschen die notwendige empathie aufbringe.
im endeffekt noch die soziale bildung, die alles umfasst, was den umgang von menschen miteinander kennzeichnet. jede form des mitleids (eigentlich: des mitLEIDENS), hilfsbereitschaft, so called nächstenliebe, bereitschaft zum engagement, etc.
für mich ist die soziale bildung so das, was ich am ehesten als meine aufgabe zur vermittlung ansehe. alles andere ist doch leider viel zu oft schall und rauch.... (wenn ich mir so manche kapitel im deutschbuch ansehe...)

aber eigentlich ist es wirklich schwer, eine definition zu finden.... das ist eine gute anregung für die erste schulstunde. mal sehen, wie die schüler diesen begriff definieren würden...


zitatneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.08.2004 21:15:04

ich möchte an dieser stelle mal ein zitat von v.Hentig vorstellen, ich finde es sagt viel über seine vorstellung von bildung aus, ohne diese tatsächlich zu definieren:

"Die Antwort auf unsere behauptete oder tatsächliche Orientierungslosigkeit ist Bildung - nicht Wissenschaft, nicht Information, nicht Kommunikationsgesellschaft, nicht moralische Aufrüstung, nicht der Ordnungsstaat, nicht ein Mehr an Selbsterfahrung und Gruppendynamik, nicht die angestrengte Suche nach Identität."


Auch ich hatteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.08.2004 22:16:15

heute nachmittag bereits eine erklärung von H. v.Hentig herausgesucht, die ich passend finde:

Unter Bildung versteht Hartmut von Hentig
»den notwendigen und wünschenswerten Vorgang, im Laufe dessen wir erstens unsere Anlagen, also unsere Person, entfalten, zweitens taugliche Bürger werden und drittens an unserer historischen Lebensform, also unserer Kultur, teilhaben als deren erfreute Nutznießer und erfreuliche Fortzeuger und Kritiker.« [1] (http://www.f-r.de/uebersicht/alle_dossiers/bildung/sind_deutsche_schueler_dumm/?cnt=434924)
Kurz gefasst unterscheidet er also drei Bereiche: die persönliche Bildung, die politische Bildung und die berufliche Bildung.
Hentig hat Maßstäbe formuliert, an denen sich Bildung »messen« lässt. Damit meint er keinen Lernstoff, der sich durch Tests messen ließe, sondern Dinge, die im Menschen vorhanden sein müssen, wenn Bildung wirklich stattgefunden hat. Es sind dies
- Abscheu und Abwehr von Unmenschlichkeit,
- Wahrnehmung von Glück,
- die Fähigkeit und der Wille, sich zu verständigen,
- ein Bewusstsein von der Geschichtlichkeit der eigenen Existenz,
- Wachheit für letzte Fragen und
- die Bereitschaft zu Selbstverantwortung und Verantwortung in der Gesellschaft.
Daraus wird deutlich, dass es bei der Bildung auf zwei große Bereiche ankommt: Sachen zu klären und Menschen zu stärken.

Ich finde das sher ausdrucksstark und passend.
Wie gehts dir /euch damit ?


silberfleck


ich bin absoluter fanneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.08.2004 21:49:35

von von hentig - und gebe die hoffnung nicht auf.

weiss noch jemand andere zitate zum thema bildung?
vielleicht auch von anderen autoren, die den begriff anderes interpretieren?


Bildungs-buchneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: xabu Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2004 22:08:29

Im Zuge der Pisa-Welle ist doch so ein schönes dickes Buch im Handel erschienen mit dem Titel "Bildung" -steht angeblich alles drin was man wissen muss. Gibt's inzwischen auch als Paperback... An sich schon sehr bezeichnend...
;)


statt buch über "was man wissen MUSS"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.09.2004 20:28:25

ich finde folgende Maßstäbe ausreichend

...sechs Maßstäbe [für Bildung]:
Abscheu und Abwehr von Unmenschlichkeit;
die Wahrnehmung von Glück;
die Fähigkeit und den Willen, sich zu verständigen;
ein Bewusstsein von der Geschichtlichkeit der
eigenen Existenz;
Wachheit für letzte Fragen;
und ein doppeltes Kriterium
die Bereitschaft zu Selbstverantwortung und Verantwortung in der res publica.


Goethe und Bildung - Randnotizneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mathejczuk Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.09.2004 20:59:43

Hallo jamjam,
Hier einige Zitate von Goethe zum Thema Bildung - leider keine Begriffsdefinition.
"Der zur Vernunft geborene Mensch bedarf noch großer Bildung, sie mag sich ihm nun durch Sorgfalt der Eltern und Erzieher, durch friedliches besispiel oder durch strenge Erfahrung nach und nach offenbaren." (Maximen und Reflexionen)
"Ein edler Mensch kann einem engen Kreise/ Nicht seine Bildung danken. Vaterland und Welt muß auf ihn wirken. Ruhm und Tadel/Muß er ertragen lernen. Sich und andre/ Wird er gezwungen recht zu kennen. Ihn/wiegt nicht die EInsamkeit mehr schmeichelnd ein." (Tasso)
Je mehr man durchdrungen ist von dem Werte der Bildung, die wir den alten Schriftstellern verdanken, desto mehr lernt man nach und nach einsehen, daß ein eigenes ganzes Leben dazu gehört, sie recht zu verstehen und also gründlich zu nutzen." (An J.H. Voßd.J.,22.7.1821)


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs