transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 6 Mitglieder online 04.12.2016 03:28:41
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Philipp Röslers didaktische Analyse"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Philipp Röslers didaktische Analyseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.01.2012 15:19:06 geändert: 07.01.2012 21:22:49

Der Bundesvorsitzende der FDP, Philipp Rösler, hat am 06.01.12 in Stuttgart zum Dreikönigstreffen der Liberalen eine Grundsatzrede gehalten, die insbesondere seine Parteifreundinnen und -freunde wieder aufbauen sollte. In dieser Rede, die, wie es so schön heißt, mit Standing Ovations honoriert wurde, erklärte Rösler den Mathematikunterricht vergangener Jahrzehnte. Er sagte:

"Ich denke, der eine oder andere erinnert sich noch an die Mengenlehre, das war in den 70er und 80er Jahren in der Schulpolitik Mode. Da lernt dann ein junger Mensch, wenn fünf Leute in einem Raum sind und sieben Leute den Raum verlassen, dass dann zwei reinkommen müssen, damit keiner mehr drin ist. Wer glaubt, so jungen Menschen Mathematik beibringen zu können, der darf sich dann nicht wundern, wenn es bei den Grundrechenarten hapert."

Das ist doch eine schöne Analyse der Didaktik der Mengenlehre bzw. der Mathematik als ganze. Auch wenn die Mengenlehre, die, ernsthaft betrieben, sicher einen tieferen Einblick in die Zahlenstrukturen gewährt, seit mindestens 30 Jahren nicht mehr unterrichtet wird, weil die meisten Eltern deren Intention nicht nachvollziehen konnten, ist nicht zwingend daraus zu schließen, dass die heutigen Schulabgänger der Grundrechenarten nicht mächtig sind. Dahinter liegen ganz andere Probleme, wie die der Zuwanderung, der Entwurzelung familiärer Strukturen, dem Zwang zum medialen Entertainment von morgens bis abends, um nur einige Gründe anzusprechen. Wer argumentiert wie Rösler, formuliert nicht nur oberflächlich, sondern er lenkt von den aktuellen Bildungsproblemen ab.

Röslers Rede:
http://www.berlinerumschau.com/news.php?id=40767&title=Dokumentation%3A+Rede+Philipp+R%F6slers+auf+dem+Dreik%F6nigstreffen+der+FDP&storyid=1001325857922


FDPneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.01.2012 16:05:12

Wer nimmt denn die noch ernst?

Wenn Herr Rösler die Mengenlehre verstanden hätte, würde er mit Sicherheit merken, dass im Vergleich zu den letzten Wahlen nur noch ein Zehntel seiner Wähler bereit ist, ihn wieder zu wählen. Mehr als die Hälfte seiner Wähler haben sich abgewendet, nachdem sie Westerwelle ins All geschossen haben. Und was hatte der in seiner Antrittsrede versprochen. "Alles wird besser"

Nach den nächsten Bundestagswahlen wird wohl die FDP in der Bedeutungslosigkeit verschwinden. Sie sind kaum noch in einem Landtag und fliegen aus dem Bundestag. Anders als die SPD nach ihren erdrutschartigen Abstürzen, können die sich halt nicht mehr ins Gespräch bringen. Dann gehen über 60 Jahre Parteigeschichte den Bach runter. Was mag Genscher denken?

Ich habe ja kurz reingelesen. Aber diesen Schwachsinn muss ich mir nicht antun.


ganz recht, caldeirao,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schwingrid Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.01.2012 16:10:13

wenn in der Politik erst mal die boygroupies dran sind, dann bedeutet Reden nicht mehr mitteilen, sondern schwätzen - leider.


Wenn sie denn nur schwätzen würdenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.01.2012 18:11:44 geändert: 07.01.2012 22:20:59

Leider plappern die so viel Unfug und wollen dabei noch Einfluss auf die Politik haben, dass einem schlecht wird.


Vergleich Mengenlehre - FDPneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: knuschele Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.01.2012 19:02:16

Ich finde, das passt. Beides wurde vom Volk für unnötig erachtet und abgeschafft!

Aber: Die Mengenlehre fand ich gar nicht so schlecht....


bei uns im Saarlandneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.01.2012 19:41:16

ham'se die FDP gestern gleich ganz rausgeschmissen: Die Jamaika-Koalition ist gescheitert!


Leere Mengeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.01.2012 19:56:54

Die Menge der FDP-Wähler wird zukünftig eine leere Menge sein. Da die leere menge teilmenge jeder menge ist, wird die nicht mehr existierende FDP folglich zukünftig in jeder Regierungskoalition sein. Die leere menge ist nämlich auch Teilmenge einer Schnittmenge, aus der sich eine Regierungskoalition zusammen setzt.

FDP for ever - aber nur als Leere Menge


o je,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schwingrid Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.01.2012 20:43:37

missmarpel, dann droht eine subversive Einflussnahme durch eine Null(en)-Menge. Eidiweidi!


@missmarpelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.01.2012 22:24:01

das ist zu schwierig für die FDP. Erzähle denen das lieber nicht. Sonst finden die ihre Situation noch toll und glauben, bis in die Ewigkeit regieren zu können


@schwingridneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.01.2012 22:51:22

Den begriff der Nullmenge - eine realistische Einschätzung übrigens - hast Du eingeführt. - Ich habe mich da dipöomatischer ausgedrückt und den begriff "Leermenge" eingesetzt.

BTW Null ist nicht nichts! Die FDP muss folglich weniger sein, fast drei Parteifreunde.


 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs