transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 248 Mitglieder online 03.12.2016 14:53:40
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: ""Du bist doch Pädagogin, gib mir mal'n Tipp!""

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
"Du bist doch Pädagogin, gib mir mal'n Tipp!"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.01.2012 23:07:49

Kennt ihr das auch? Mit Neffen, Nichten oder anderen
jüngeren Verwandten gibt es schulische Probleme, und
prompt wird man um Rat gefragt. Weniger schön ist es,
wenn man dann - eigentlich - unangenehme Wahrheiten
sagen müsste, z.B. "du verwöhnst das Kind zu sehr", "das
Kind tanzt euch auf dem Kopf herum" usw. Beliebt macht
man sich dadurch nicht, das könnte Krach geben. Also
eiert man herum, aber das bringt auch wieder nichts.

Heute so ein Beispiel. Als meine Schwester mich abends
gegen 21 Uhr anrief, war sie mit den Nerven völlig am
Ende, weil ihr Sohn seit 15 Uhr an den Hausaufgaben saß,
nachdem er übrigens schon Hausaufgabenbetreuung in der
Schule hatte. Während unseres Telefonats sollte er
weiter arbeiten, weigerte sich aber, weil seine Mutter
ihm nicht ihre volle Aufmerksamkeit schenkte. Ich riet
ihr, eine Bemerkung für den Lehrer ins Heft zu
schreiben, ganz ehrlich, dass er trödelt, und das Kind
ins Bett zu schicken. Nein, das ginge nicht, dann würde
sie gar keine Ruhe bekommen, er mache Theater, würde sie
erpressen ("Dann hau ich ab/bring mich um" usw.) Dann
fiel unvermeidlich der Satz oben.
Das Hauptproblem liegt aber in der (Nicht-)Erziehung des
Jungen!


Undneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.01.2012 23:18:12

was erwartest du jetzt von uns??



Was ich erwarte?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.01.2012 23:28:33

Ich glaube, ich musste bloß mal meinen Ärger darüber los
werden, dass man in manchen Berufen (Arzt, RA, Lehrer) auch
privat gern als Fachmann gefragt wird! Und dann soll man die
Lösung parat haben, auch wenn es eigentlich nicht möglich ist.

Außerdem wollte ich auch wissen, ob jemand irgendetwas anderes
raten würde, als die Hausaufgaben abzubrechen! Mit 11 um
21:30!


Solange....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: uthierchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.01.2012 23:29:02

... ich noch keine eigenen Kids hatte, war ich durchaus bereit, auch "unbeliebte" handfeste Ratschläge großzügig zu verteilen.
Heute sind meine drei Eigenen zwischen 15 und 18 Jahre alt und spätestens seit ihrem Eintritt ins KiTa-Alter hüte ich mich wohlweislich, mich konkret zu den Erziehungsbemühungen meiner Mitbewerber/innen um den Titel als perfekte Mutter zu äußern.


Es geht hierneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.01.2012 23:41:13

um Rat innerhalb der Familie. Meine Kinder sind übrigens
erwachsen und etwa im selben Alter wie die drei Ältesten
meiner Schwester (alle Ende Zwanzig bis Anfang Dreißig). Wir
wissen also eigentlich, wie man Kinder erzieht. Trotzdem finde
ich es schwierig, innerhalb der Familie einen guten Rat in
puncto Schule zu geben.


Aberneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.01.2012 23:45:19

Ratschläge sind auch Schläge....

Innerhalb der Familie würde ich da nix riskieren. Und zwischen den Zeilen lese ich ohnehin eine Menge Beratungsresidenz...


uppsss...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: uthierchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.01.2012 23:47:46

das überschnitt sich gerade.

@bger: Nein, ich würde genau diesen Rat auch geben.

Im Übrigen gebe ich als Lehrerin (GS/Kids mit Förderbedarf)mit den HA auch immer eine Zeit mit.
Für meine Zweiten sind das z.Zt. 15 min. pro Fach.
Diese Regelung nimmt den Eltern den Stress, sich nachmittäglich stundenlang mit ihren Kids auseinanderzusetzen und ich selbst habe am nächsten Tag sehr schnell den Überblick, für wen die Aufgaben möglicherweise zu schwierig waren. Kinder, bei denen ich mir sicher bin, daß sie mehr hätten schaffen können, erhalten von mir einen tränentriefenden Smiley und die Chance, die HA in der Pause oder in der Spielzeit nachzuholen.


... ja, ich hätte einen Tipp,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schwingrid Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.01.2012 13:57:55 geändert: 11.01.2012 13:59:37

der kostet pro Beratungseinheit (7 Minuten) 175 € plus Märchensteuer.

Damit habe ich bislang alle inner und außerfamiliären Schnorrer abschrecken können. Du hast eine Pflicht abzuschalten, denn der AG hat deine Arbeitskraft gemietet.


ist immer schwierigneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.01.2012 14:04:46

schön ist es dann noch wenn zwei Lehrerschwestern über die besser Pädagogik fachsimpeln
Und wer löst die Probleme dann (und zwar in der Zeit in der meine Schwester und ich uns noch die Köppe einreißen)
Die Männer: Biologe und Programmierer!
Vielleicht sollten wir Pädagogen einfach auch mal die Finger davon lassen und wenn wir darum gebten werden, mal dezent auf den Vater oder eben auf Außenstehende mit weniger "Vorbelastung" verweisen.
ich habe manchmal das Gefühl, wir reagieren manchmal zu viel pädagogisch udn zu wenig praktisch aus dem Bauch heraus und gesund!


Komisch ist auch,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.01.2012 20:15:30

meine Schwester hat sich bei ihren Ältesten praktisch
überhaupt nicht um die Schule gekümmert und die sind
problemlos durchgelaufen - bei dem Nachkömmling macht sie
schon übertriebenen Aktionismus, und nichts läuft. Das gibt
einem doch zu denken, oder?

Übrigens hat der hoffnungsvolle Knabe drei Spielekonsolen und
einen Fernseher in seinem Zimmer. Mein erwachsener Sohn
"trifft" seinen Cousin fast täglich bei Facebook...

Wie gerade gesagt wurde, da ist auch Beratungsresistenz mit im
Spiel!


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs