transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 567 Mitglieder online 04.12.2016 19:45:22
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Promotion direkt nach Studium - Fragen zu Sinn und Ablauf"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Promotion direkt nach Studium - Fragen zu Sinn und Ablaufneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: t0ni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.01.2012 18:06:04 geändert: 15.01.2012 18:25:26

Hallo!
Ich bin im März / April mit meinem Studium für Lehramt
an Grundschulen (BA/MA) fertig. Habe dummerweise die
Bewerbungsfrist verpasst und kann mich nun erst für den
August bewerben (im April). Das bedeutet für mich, dass
ich 5 Monate arbeitslos bin.
Deswegen habe ich mir überlegt, wie ich die Zeit
sinnvoll verwenden kann. Muss auch finanziell gucken,
wie ich da rum komme.
Hatte anfangs überlegt, ein drittes Fach zu studieren
(nach Deutsch und ev. Religion) -> Sport. Das hat mich
einerseits immer interessiert, Sportlehrer werden auch
sicher immer gesucht und nicht ganz unbedeutend hatte ich
auf eine finanzielle Unterstützung in der Zwischenzeit durch
Bafög und Kindergeld gehofft. Ein einziges Fach ließe sich
ja wahrscheinlich auch noch während des Refs schaffen (...).

Da habe ich aber in Erfahrung gebracht, dass das als
Zweitstudium zählt und somit Studiengebühren kostet. Ob
ich dann weiterhin Kindergeld bekomme (geb. 09.87) weiß
ich auch nicht. Ich befürchte, dass ich keines erhalte.
Bafög erhalte ich dann definitiv nicht mehr. Bzw. nur
noch vollverzinst (enorme Steigerung der zurückzuzahlenden
Schulden).
Mein nächster Gedanke war dann, ob ich vielleicht
promovieren sollte. 5 Monate Zeit sind ne Menge. Und
auch wenn mir für Lehramt der Doktor Titel nichts bringt
- ich hätte eine Alternative zum Lehramt - die
Einstellung an ner Universität. Jetzt will ich zwar ganz
klar Lehrer werden - aber wer weiß wie das in 15 Jahren
aussieht?!

Kann mir wer Links nennen wo ich mich weiter informieren
kann?
Mich würde zB interessieren:
- Welche Förderung kann ich beim Promovieren erhalten?
- Kann ich das Thema selbst wählen? In welchem
Fachbereich?
- Wie lange habe ich zum Promovieren Zeit? Wie groß
fällt die Arbeit aus?
- Wie stehen die Chancen an einer Uni genommen zu
werden?

PS: Ich lebe und studiere in RLP (Studiengebühren-frei).
Lieben Gruß
Toni


Hallo,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: strandhaus Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.01.2012 18:36:03

Wie wäre es denn mit einem Vertretungsvertrag? So kannst Du im Beruf Erfahrungen sammeln und musst auch nicht am Hungertuch nagen. Eine Promotion kostet mehr Zeit als 5 Monate...


Ichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.01.2012 18:41:38 geändert: 15.01.2012 18:43:56

hab hier mal ein paar ganz allgemeine Gedanken zur Promotion gefunden:

http://www.studis-online.de/Studieren/promovieren.php

Mir scheint deine Zukunft recht wenig durchdacht zu sein.

Mal eben schnell promovieren - in der "reichlich" bemessenen Zeit von 5 Monaten??????? Wie soll das denn gehen?? Das macht man doch nicht mal eben im Vorbeigehen kopfschüttel
Die Zeit brauchst du alleine, um dir Gedanken zu einem Thema zu machen und nen Doktorvater zu finden.

Das scheint mir alles ein bisschen blauäugig, was du da schreibst.

Aber Vertretungsunterricht an einer Schule wäre sicher ne gute Alternative (s.o.), zumal du dann wirklich was Sinnvolles für die Zukunft machst, nämlich feststellen, ob du wirklich Lehrer werden magst.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.01.2012 21:12:22 geändert: 15.01.2012 21:34:38

In RLP kanst du mit dem ersten Examen an einer Schule als Vertretungslehrer arbeiten. Ich behaupte mal, dass es mit dem Master ähnlich ist, denn sonst würden dem Land ja plötzlich eine Menge Vertretungskräfte fehlen.
Auf http://www.4teachers.de/url/4678 findest du die Übersicht und kannst dir selbst einen Überblick verschaffen.


Ansonsten könntest du dich um den Bundesfreiwilligendienst kümmern und vielleicht auf diese Weise Erfahrungen sammeln, die dir später als GrundschullehrerIn hilfreich sein könnten.

Palim


Ergänzungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: t0ni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.01.2012 21:34:11 geändert: 15.01.2012 21:41:15

Hallo!
Toll, dass ich in so kurzer Zeit so viele Antworten erhalten
habe!
Ich gebe zu, dass mich die Überlegung kurzfristig
überrannte. Das hat mehrere Gründe:
- Bewerbungsfrist verpennt *schäm*
- Konsequenz daraus: "Geldnot"
-> schnelle Überlegung als Konsequenz daraus: Ausbildung
sinnvoll fortsetzen.

Dass ich den Doktor nicht in 5 Monaten mache ist mir
bewusst. Aber ich dachte 5 Monate nichts-als-Zeit-für-Doktor
ist schonmal nicht schlecht. Die restlichen Jahre (ich las
etwas von 3-5 Jahren?) das ganze dann neben dem Job.

Der Tip mit Bundesfreiwilligendienst - oder
Vertretungsstelle - das ist echt super! Das ist mir gar
nicht eingefallen *kopfschüttel*

Nochmal zum Thema Doktor zurück. Der Gedanke ist nämlich
nicht nur aus der Geldnot entstanden. Wie ist das
eigentlich, wenn ich später mal an ne Uni will? Oder
generell in die Lehrerausbildung. Kann ich das jederzeit
machen?

Ich hab auch wo gelesen (von nem User, kein offizielles
Schreiben), dass man nach 15 Jahren Lehramt nicht mehr auf
die Uni kommt. Aber bei mir in Landau gibts einige (fast
alle?) Dozenten, die viele Jahre zuvor Lehrer waren.

Ich les mir jetzt erstmal eure Links durch

Letzte Frage:
Wie sieht das mit der Bewerbung auf eine Vertretungsstelle
aus? Ich geb erst im April meine Masterarbeit ab. Danach
muss die noch bewertet werden. Ich schätz mal ich hab ab
frühestens Mai meine Noten zusammen. Gibts für eine
Vertretungsstelle auch eine Nachreichfrist? Oder werde ich
da - wie im Praktikum einfach genommen?


Vielen lieben Dank nochmal für eure Beiträge!!


selbst anrufenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.01.2012 21:38:52 geändert: 15.01.2012 21:39:56

Ich habe den Link noch mal geändert, weil ich zuerst etwas übersehen hatte.

Vielleicht informierst du dich an den zuständigen Stellen selbst?
Die Bedinungen sind in den verschiedenen Bundesländern sehr unterschiedlich und in manchen Bundesländern auch stetem Wandel (monatlich) unterworfen, so dass man nur sehr schwer Auskunft dazu erteilen kann.
Generell würde ich behaupten, dass du schnell eine Stelle bekommen kannst, wenn Bedarf besteht und ihr euch einig werdet. Das hat mit den Stellen an den Schulen zu tun, aber auch mit deiner Mobilität und deinen Voraussetzungen.

Wenn du in die Lehrerausbildung wollen würdest, würde ich mir als Lehrerin wünschen, dass dort mehr Menschen sind, die selbst an Schulen waren und wissen, was dort geschieht ... und das nicht nur aus kürzeren Besuchen, sondern weil sie selbst dort ein paar Jahre gearbeitet haben.
Auch die Bedingungen an und für die Unis dürften an verschiedenen Orten unterschiedlich sein. Den Eindruck bekommt man zumindest, wenn man sich mit vielen Menschen aus unterschiedlichen Regionen unterhält - wie z.B. hier bei 4teachers.

Palim


erstmal etwas beruhigterneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: t0ni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.01.2012 21:44:54

Ich dachte nur - jetzt für später promovieren. Dass ich erst
Praxiserfahrung brauche, ist für mich ganz klar. Aber ohne
Doktor - oder Anwärter auf Doktor - gibts eigentlich keinen
bei uns an der Uni.
Und bevor ich "zu spät" damit anfange und meine Zeit jetzt
verblempere (Rechtschreibung??) ...

Muss jetzt erst mit dem Hund raus - dann lese ich.
Vielen Dank nochmal und schönen Abend!


Rechtschreibungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lisae Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.01.2012 22:32:45

verplempere

Kannst ja in der Zwischenzeit auch noch etwas üben!

lisae


Halloneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: t0ni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.01.2012 22:37:49 geändert: 15.01.2012 22:40:04

Danke Lisae


Lesestoffneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: chemietester Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.01.2012 09:12:24


http://www.uni-bielefeld.de/nachwuchs/pdfs/H1_3_2011_Titelgeschichte-Promotion.pdf

So wie es in Bielefeld gemacht wird, läuft es wohl an allen Unis (auch in Koblenz/Landau!?).
Die Erfahrungsberichte sind doch sehr realistisch.



 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs