transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 150 Mitglieder online 02.12.2016 19:37:36
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Lehrer trotz Sex mit Schülerin freigesprochen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Lehrer trotz Sex mit Schülerin freigesprochenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.01.2012 18:32:09

Ein 32-jähriger Lehrer, der im Süden von Rheinland-Pfalz seinen Beruf ausübt, wurde vom Oberlandesgericht Koblenz freigesprochen. Angeklagt war er wegen sexuellen Missbrauchs einer Minderjährigen, die zu diesem Zeitpunkt 14 Jahre alt war. Er hatte mit der Schülerin ein Verhältnis begonnen. Die sexuellen Begegnungen waren deshalb wohl freiwillig. Freigesprochen wurde er mit der Begründung, dass der Lehrer weder Klassen- noch Fachlehrer gewesen sei. Er sei nur dreimal als Vertretungslehrer in der Klasse gewesen. Somit hätte kein "dauerhaftes Obhutsverhältnis" bestanden.

Das Urteil stieß bei Vielen auf Unverständnis. Derzeit wird es bei Lehrern, Eltern und Schülern heftig diskutiert. Insbesondere der Begriff dauerhaftes Obhutsverhältnis steht in der Diskussion.

Quelle:
Regionalzeitung Rheinpfalz. Sie ist Online nicht frei verfügbar. Deshalb ist kein Link möglich.


Dafürneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.01.2012 18:38:35 geändert: 23.01.2012 22:07:05

haben wir doch unsere tollen 4teachers-News gaaaaanz unten auf der Seite / im grünen Rand...

Da stand der Bericht schon am 15. 1, in anderen Zeitungen schon am 12.01.

http://www.news4teachers.de/2012/01/lehrer-hat-affare-mit-14-jahriger-freispruch-sorgt-fur-emporung/


Istneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: briefoeffner Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.01.2012 21:50:35 geändert: 23.01.2012 21:51:23

schon ein paar Tage alt, der Bericht.

Die Schülerin hätte diesen tollen Macker natürlich auch am Baggersee kennen lernen können. Oder am Kiosk, im Café, einfach so in der Fußgängerzone...
Hat ja auch gar nichts damit zu tun, dass er Lehrer ist, dass er sie zum Geschlechtsverkehr mit ihm gebracht hat.

Man kann Eltern bei so einer Rechtssprechung nur raten, ihre Kinder nicht mehr in die Schule zu schicken. Zu gefährlich, dass ihre Teenager dort von nem Lehrer sexuell verführt (verarscht) werden.


????neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sahara14 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.01.2012 22:39:56

@brieföffner:
dass er sie zum Geschlechtsverkehr mit ihm gebracht hat.
Wie kommst du darauf, dass es so war und nicht auf gegenseitigem Einverständnis beruhte?

Wobei ich niemanden verteidigen will.


Wennneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.01.2012 23:29:30 geändert: 23.01.2012 23:52:33

man nach dem Vorfall googelt, findet man massenweise Einträge von Medien, die einen Artikel darüber veröffentlicht haben.
Von Zwang, gar Vergewaltigung, ist dort nie die Rede. Es war freiwillig, so wie im Eingangsbeitrag beschrieben. Einige Blätter schreiben, die Schülerin sei zumindest zu Beginn der Affaire verliebt gewesen.
Also beruhte diese Beziehung auf Gegenseitigkeit, zumindest zu Beginn. Gegen Ende sah es wohl anders aus, weswegen sich die Schülerin dann auch ihren Eltern offenbart hat und Anzeige erstattet hat.

Trotzdem ist dieses 3. Urteil unverständlich, eine Schande und nicht nachvollziehbar.


Mag ja sein, aber der Kerl gehört neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.01.2012 23:32:46

wegen seines verantwortungslosen Umgangs mit ihm anvertrauten jungen Menschen rausgeschmissen!


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: briefoeffner Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.01.2012 00:52:54

Klar, einverständlich, einvernehmlich.
Das sagen die meisten 11-/12- und 13-Jährigen auch.
Wenn der Vögler über 30 Jahre und angesehen ist
(das was ein Teenie als ansehnlich empfindet),
dann ist so eine sexuelle Offerte doch glatt
wie ein 6er im Lotto.


Ohne den Lehrerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.01.2012 08:14:37

in Schutz nehmen zu wollen...
Die Eltern haben ihre Teenietochter doch sicher schon viel aufgeklärt und manche Personen als von vornherein als "tabu" erklärt...
Wenn die Beziehung zwischen Eltern und der jungen Dame so gut ist, wurden die Eltern sicher schon frühzeitig informiert oder wurden aufmerksam.


in Österreich ticken die Uhren (Gerichte) anders...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.01.2012 15:43:20

Vier Monate bedingt für Lehrer, dazu eine Geldstrafe. Naja, das Mädchen war natürlich keine 14 mehr, sondern um einiges älter, nämlich kurz vor der Volljährigkeit. Liegt es etwa daran?

http://www.4teachers.de/url/4696


Machen wir uns mal ehrlichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.01.2012 17:57:31

Natürlich kann man nichts falsch machen, gegen den 32-jährigen Pädagogen zu argumentieren. Aber so heilig sollte man sich selbst nicht machen. Lehrer sind "auch nur Männer." Das schreibe ich nicht, um sie zu verteidigen, sondern weil es wohl gar nicht so selten vorkommt, dass Studienräte bzw. Oberstudienräte es knistern lassen und warten bis das Abitur rum ist, um, endlich, das postkoitale Zusammensein mit den dann ehemaligen Schülerinnen zu zelebrieren. Das pädagogische Verhältnis ist beendet, das neue kann beginnen. Ich selbst kenne einen Fall, der sich zur Dauerbeziehung wendete. Der Lehrer hat die Schülerin schließlich geheiratet. Dieser Ausgang ist zwar selten, ist aber von beiden Seiten auch selten angestrebt. An den Unis nehmen diese Beziehungen zu. Ich erinnere mich noch gut, wie Dozenten auf Studentenpartys auftauchten und mit dem Abschleppen der Studentinnen kaum Probleme hatten. Die heile Welt der Bildung, wie mancher sie gerne hätte, ist so heil gar nicht.


 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs