transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 465 Mitglieder online 08.12.2016 19:36:12
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Rechtschreibfehler in Nichtsprachfächern"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Rechtschreibfehler in Nichtsprachfächernneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mitzekatze Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.03.2012 20:53:27

Ich habe mal eine allgemeine Frage zur Bewertung von Rechtschreibfehlern in Nichtsprachfächern. Konkret geht es um Physik. Ich lasse in Physik auch Aufgaben in ganzen Sätzen beantworten. Da kommen dann Antworten in einem Satz bis zur Beschreibung von Phänomenen in längerer Form.
Hahnebüchen ist leider oft die Rechtschreibung, die mir dann unterkommt.
An Begründungen, die anfangen mit: "Weil wenn dann ..." habe ich mich ja fast schon gewöhnt.
In einer 9.KLasse kam mir jetzt folgendes unter: "Der Wiederstand eines Metallischen leiters ..." Da war ich schon entsetzt.

Bisher habe ich solche Sätze oft nur angestrichen. Irgendwie verpufft das bei den Schülern. Häufig kommt ja bei einem Test schon die Frage: "Zählt die Rechtschreibung auch?" Die Rechtschreibungleistung hat sich meiner Meinung nach dramatisch verschlechtert. Mich ärgert das zunehmend. Zusätzlichh habe ich den Eindruck, dass sich die Schüler auch weniger Mühe geben. Physik ist ja nicht Deutsch.

Darf man die Rechtschreibung mitbewerten? Ich glaube nein. Vielleicht bin ich ja auch falsch informiert. Wenn ja, in wie weit? Wo steht das?

Es handelt sich um eine Realschule in NRW.


@mitzekatzeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.03.2012 21:50:32 geändert: 07.03.2012 21:59:14

Ich meine, in Physik geht es um Physik. Die Rechtschreibung sollte keine Rolle spielen. In den wenigsten Fächern kommst du ohne Schreiben aus (Sport, Bildende Kunst evtl.). Soll etwa im Fach Religion die Rechtschreibleistung eine Rolle spielen? Und wenn du in all den Fächern, in denen es etwas zu schreiben gibt, die Rechtschreibleistung einbeziehen würdest, wäre klar, dass dieses Bildungs-Segment deutlich überbewertet ist. Rechtschreibung ist leicht messbar. Deshalb sitzt der Rotstift beim Lehrer wohl ziemlich locker. Trotzdem wirst du hier in den Blogs kaum einen Text finden, der fehlerfrei verfasst worden wäre. Das ist doch ein Widerspruch zum selbstformulierten Anspruch.

Ein Beispiel aus deinem Text: Du schreibst: Wenn ja, in wie weit?

Es handelt sich bei „inwieweit“ um ein Interrogativadverb, ein Fragewort, mit dem entweder eine direkte oder indirekte Frage eingeleitet wird. Es wird also wie "insofern" nicht getrennt geschrieben.


ich zähle Rechtschreibfehler nur dannneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.03.2012 21:57:42

(in diesem Fall im Fach Musik), wenn sie völlig sinnentstellend sind. Ansonsten gilt auch für mich das, was bakunix geschrieben hat.
Ich streiche die anderen auch nicht an, sondern verbessere sie.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.03.2012 22:31:44

beispiel physik oder mathe:
im grunde genommen dürfte ich die schreibweise von "fachspezifischen wörtern", wenn sie denn im unterricht gelernt wurden, als fehler werten.
würde mir ein kind "Meteorologi" schreiben, würd ichs anstreichen und nicht als fehler werten. "Metrologie" oder "Meterlogie" wäre bei mir ein fehler.
"Katete" statt "Kathete" wäre okay, "Hyponuse" aber nicht


Es gibt in NRWneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.03.2012 22:39:29 geändert: 07.03.2012 22:40:20

einen Erlass zur Förderung der deutschen Sprache in allen
Fächern. Auf dessen Grundlage haben wir an unserer Schule vor
Jahren schon entsprechende Maßnahmen beschlossen: In allen
Fächern wird Wert auf korrektes Deutsch gelegt; zwar kann man
natürlich nicht einen Physiktest wegen schlechter Grammatik
abwerten. Aber es kann durchaus geahndet werden, wenn -
Fachbegriffe falsch geschrieben werden. Und zur
Sprachförderung sollte im Unterricht darauf geachtet werden,
dass die Schüler im ganzen Satz und nicht nur mit Stichwörtern
antworten.

[url]http://www.schulministerium.nrw.de/BP/Unterricht/Faecher/
Deutsch/[/url]


Soweit ich weißneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.03.2012 22:43:25 geändert: 07.03.2012 22:47:34

gibt es in NRW die Vorschrift, dass bei massiven Verstößen gegen die sprachliche Richtigkeit (wie das immer so schön genannt wird) auch in Sachfächern bei schriftlichen Leistungskontrollen die Note um einen Rang gesenkt werden kann. Ich find's nur leider gerade nicht. (Wobei man ja nie weiß, ob es nicht schon wieder gestrichen wurde....)
Ich bin an der HS froh, wenn ich erraten kann, was gemeint ist.
Nachtrag: bger war schneller und hat's gefunden!


Wobeineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.03.2012 22:51:20

wir es als nicht sachgerecht oder unfair oder wie-auch-immer
empfinden, wegen sprachlicher Mängel eine Arbeit/einen Test in
Fächern wie Physik um eine Note abzuwerten. Für Fachbegriffe
mal einen halben Punkt abzuziehen, ist ja okay, aber irgendwo
muss ja die Kirche im Dorf bleiben.


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sandy03 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.03.2012 09:53:33

@bger: Sehe ich genau so!

Nach dem o.g. Erlass finde ich es besonders in Hinblick auf die ZAPs (Zentrale Abschlussprüfungen) in D wichtiger, dass in allen Fächern eine "Mithilfe" zur Vorbereitung auf den neuen Aufgabentypen statt findet:

Aufgabentyp 2:
einen informativen Text verfassen (Materialauswahl und -sichtung, Gestaltung des Textes, Reflexion über Mittel und Verfahren)


In der Aufgabenstellung geht es also um das informierende Schreiben, wobei die SuS in der Prüfung dazu bis zu 6 verschiedene Textquellen (Zeitungsartikel, Interviews, Sachtexte, Schaubilder, ...) auswerten müssen, um dann einen eigenen adressatenorientierten Text zu verfassen. Unsere 10er an der HS tun sich da sehr schwer...!

Konkret für Physik würde ich die RS- und andere Fehler anstreichen, aber nicht gleich eine Note runtergehen.
In Tests, Übungen, bei Versuchen u. Ä. könnten z.B. Aufgaben zur Versprachlichung statistischer Angaben von Grafiken (...) mit dem Hinweis auf die ZAP mit hereingenommen werden (wenn sie noch nicht mit drin sind).


In RLPneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.03.2012 18:33:57

soll die Schreibweise der Schüler in allen Fächern kontrolliert werden.
Ich weise meine Schüler immer darauf hin, dass ich auch und besonders bei eingeführten Fachbegriffen die korrekte Schreibweise erwarte. Dabei bin ich aber in der Regel ähnlich wie feul es beschrieben hat kulant.
Es ist ja auch ein Unterschied, ob es sich um eine handschriftliche Hausaufgabenüberprüfung handelt oder um eine handschriftliche Hausaufgabe oder um eine Hausaufgabe, die man am PC schreiben durfte.
Grundsätzlich arbeite ich in meinen Fächern sowohl auf "gutes Deutsch" in Schrift und Ausdruck als auch auf die korrekte Fachsprache hin.




Nein zum Zählenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klairchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.03.2012 18:52:53

Als Hauptschullehrerin mit einem LRS-Kind kann ich nur sagen: verbessern, aber nicht als Fehler werten.

Es sei denn, man kann die Antwort wegen der falschen Schreibweise inhaltlich nicht als richtig werten. Wenn möglich, gebe ich aber noch die halbe Punktzahl.


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs