transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 625 Mitglieder online 07.12.2016 17:26:19
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Qualitätsanalytiker im Anmarsch"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 6 >    >>
Gehe zu Seite:
Ichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2012 11:44:31 geändert: 24.03.2012 11:34:14

habe kein Problem damit, von einem Inspektor im Unterricht begutachtet zu werden.

Was in diesem Forum - und in meinem oben verlinkten alten Forum - deutlich wird, ist die Art und Weise, wie überprüft wird.
Was für ein Bild bekommt jemand, der nur für 10-15 Minuten in den Unterricht kommt?? Wenn das nun gerade mal eine Frontal-Unterricht-Phase ist, kann man doch nicht daraus schließen, dass es nicht gerade kurz vorher eine Partnerarbeit oder eine Placemat-Phase oder Gruppenarbeit oder was auch immer gegeben hat. Wir unterichten in Doppelstundenblöcken, da ist alles möglich.
Dann soll doch so ein Mensch sich eine komplette Stunde ansehen, das wäre fair.


die art und weise wieneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sonpaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2012 11:52:58

überprüft wird
oder
die art und weise, wie dies wahrgenommen und aufgefasst wurde.
was wird hier und in dem anderem forum deutlich?

nur mal so als reflexionshinweis...

mfg
sopaed


Nur malneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2012 12:19:53 geändert: 18.03.2012 12:20:55

ein paar Zitate aus meinem verlinkten Forum:

Skole
und dann geht auf einmal mitten in der stunde die tür auf und sie laufen durch die klasse...gucken in die schränke..wollen die vorbereitung sehen.. befragen die schüler...stellen komische fragen zum unterricht..verschwinden wieder..und kommen vielleicht noch mal wieder..man weiß es nicht..

Bernstein
Die Inspektoren waren durchweg unfreundlich, distanziert-herablassend und im Ton mitunter vorwurfsvoll.

Was ich nicht bemerkt habe, war irgendeine Form von Respektierung, geschweige denn Würdigung unser aller täglicher und mühevoller Arbeit.

Von der deklarierten Inspektion auf Augenhöhe war nicht das Geringste zu merken.

Ferner mischten sie sich entgegen ihren eigenen zuvor geäußerten Ansprüchen sehr wohl in das Unterrichtsgeschehen ein, indem sie z. B. über falsche Schülerantworten lauthals lachten.

Diese Stimmen stammen nicht von bernstein alleine, sondern sind auch Äußerungen aus ihrem Kollegium.

Könnte ich fast unendlich fortsetzen.


@sonpaed ... neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: desertflow Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2012 12:50:13 geändert: 18.03.2012 12:52:57

na, was haben wir denn hier für einen besserwissi?
brauchen wir sowas?


tschuldigungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sonpaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2012 14:17:50

falls ich auf ihrem schlips stehen sollte, war nicht meine absicht.

immer diese befindlichkeiten....

übrigens: besserwissi ist eine anerkannte lehrerkrankheit...

lachende grüße
sopaed


danke klexelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2012 15:05:04

Ich finde es schon sehr deutlich, wenn verschiedene Lehrkräfte nicht nur aus Niedersachsen von unterschiedlichen InspektorInnen ähnliches berichten und ähnliches auffällt.

Unsere InspektorInnen waren besonders höflich und freundlich. Sie sind im Unterricht nicht unangenehm aufgefallen, unsere Kinder waren aber auch instruiert, dass sie keinerlei Begrüßung oder sonstige Äußerungen zu erwarten hätten und die beiden eher wie ein Schatten durch die Räume gingen.
Daran haben sich bei diesem Besuch alle gehalten.

Von unangebrachten und überheblichen Äußerungen einer dieser Inspektorinnen wussten wir trotzdem im Vorfeld schon.

An die zeitlichen Fristen haben sich nicht alle gehalten, während unsere Papiere auf dreifachem Weg schon mehrere Tage vor Abgabe weggeschickt wurden und (dank Post bzw. Kurier) dennoch nicht alle rechtzeitig vor Ort waren, was uns dann wiederum angekreidet wurde,
durften die Inspektorinnen gerne noch etwas mit ihrem - wie ich finde knappen - Bericht warten lassen.

Im übrigen glaube ich auch, dass man im Unterricht auch nach 20 min zumindest einen Eindruck davon bekommt, ob und wie an Schulen gearbeitet wird. Zumindest in Grundschulklassen sprechen die vollen Regale mit Differenzierungsmaßnahmen schon Bände.

Die Beurteilung vieler Kriterien halte ich auch nach diesen 20 min nicht für richtig. Es wird nur bei einem Bruchteil des Unterrichts Einsicht genommen, an kleineren Schulen relativ gesehen sogar mehr als an großen Systemen (wir hatten jedeR 2x Besuch an 2 Tagen).
Dennoch sieht man nur einen kleinen Teil aus jedem Fach und jeder Stunde. Die Konzepte sollen dann den Rest zeigen, es wird also getestet, wie gut sich eine Schule in Konzepten und 2 Tagen Unterricht darstellen kann... und die Darsteller unter uns bekommen eine gute Bewertung für IHRE DARSTELLUNG, anhand von Kriterien, die nicht so fest geschrieben sind, wie es scheint.
Demnach kann ich mich zwar über ein gutes Urteil freuen, muss es aber genauso kritisch bewerten, wie ein schlechtes Urteil - es bildet die Realtität der Schule nicht ab!

Nach dem großen Aufwand auf allen Seiten würde ich mir wünschen, wenn es erheblich mehr an Unterstützung mit sich bringen würde.
Am Ende wird der Schwarze Peter doch wieder bei den LehrerInnen abgeladen.
Natürlich kann man dann das Argument hervorholen, LehrerInnen seien nicht kritikfähig,
man kann aber auch die Arbeitsbelastung zu zusätzlichen Aufgaben mit in den Blick nehmen, die Umstände der Schulumgebung und des Schulgebäudes etc.
Wenn die Landesregierungen wirklich den Focus auf Bildung setzen würden, wäre sie ihnen erheblich mehr wert, als allein immer auf die Mehrarbeit der Lehrkräfte zu pochen.

Wenn der Unterricht den Standards nicht entspricht, braucht es dort den mahnenden Zeigefinger ... oder wirklich gute Fortbildungen, die in unserer Region Mangelware sind und auf die vom Land offenbar gar nicht geschaut wird.

Wenn aber die Bedingungen der Schule in einem anderen Feld schlecht oder schwierig sind, dann muss es genau an dieser Stelle ebenso deutliche Aussprache und auch Konsequenzen geben.
Und wenn die Landesregierungen gute Bildung und gute Schulen im Blick haben, dann müssen sie genau da auch weiterarbeiten:
- Lehrkräfte und zusätzliche Kräfte in Schulen bereitstellen, wo sie am dringendsten gebraucht werden
- Schulträgern auf die Finger klopfen, die sich nicht kümmern
- qualitativ hochwertige Fortbildungen einrichten und evaluieren
(diese Liste ließe sich sicher noch erweitern)


Palim


Danke Palim,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: desertflow Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2012 10:30:35

ja das wär schon schön, wenn die QA irgendwelche Unterstützungsmaßnahmen zur Folge hätte. Hat sie aber nicht.
Darf man denn in so einem Lehrerforum auch mal ein wenig herumjammern? Ich machs jetzt einfach mal!

Noch eine Woche bis zu den Osterferien. Das Kollegium ist mit den Kräften am Ende. Ich selbst musste letzte Woche mit ner dicken Erkältung zu Hause bleiben und hatte ein total schlechtes Gewissen. Arbeitspläne die ich schreiben sollte hab ich auch nicht geschafft. (Aber das nur am Rande)

Dass die QA sich nicht wirklich für unseren Schulalltag und unsere Probleme interessiert, sondern wir eine Show für die abziehen müssen haben wir mittlerweile auch gemerkt. Klassenfahrten, die in die Zeit der Schulinspektion fallen müssen verschoben werden oder fallen aus, weil es keinen Ersatztermin gibt. Mein Theaterprojekt in Zusammenarbeit mit einer theaterpädagogischen Werkstatt muss neu koordiniert werden, weil es in dieser Zeit stattgefunden hätte. Klassenausflüge dürfen nicht stattfinden. Wir müssen alle brav in unseren Klassen nach einem genau festgelegten Stundenplan unterrichten. Und das während drei Tagen, an dem ein Geschwader von 9 Leuten in unserer Schule heruminspiziert. Noch nicht einmal der Schwimmunterricht im nahe gelegenen Schwimmbad darf stattfinden. Dabei könnten die sich doch einfach ne Badehose anziehen und mitkommen oder?
Ach was ein Elend alles!


Dasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2012 11:33:56 geändert: 24.03.2012 11:34:32

ist bei euch aber schon etwas übertrieben.
Bei uns kommen sie auch kurz nach Ostern.
Was den Stundenplan anbetrifft, bleibt alles, wie es ist. Schwimmen findet statt, eine lange geplante Vergleichsarbeit für die 8. Klassen findet statt, selbst unsere SchiLf, die am Zukunftstag/Girls'Day stattfindet, (ohne Schüler im Haus, natürlich) findet statt.
Und wenn eine Klassenfahrt geplant gewesen wäre, hätte die auch stattgefunden. Normales Schulleben halt.
Nur einzelne Klassenarbeiten sollen wir nicht schreiben.

Aber bei uns sind auch im Augenblick alle am Schreiben, Räumen, Klassenräume aufzuhübschen etc.

Ist das eine Marotte eurer Schulleitung?? Eine Klassenfahrt deswegen abzusagen finde ich schon ziemlich unfair.

LG
klexel


Bei uns sindneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hops Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2012 11:37:34 geändert: 24.03.2012 11:38:55

die Jahre der ersten Inspektion um und nun laufen sie das 2. Mal auf. Auch diesmal geht es wieder um Papier und Pläne. Lange vorgeplante Termine sollen umgelegt werden. Leider haben wir oft den Eindruck, dass das jetzt vollgeschriebene Papier nur wieder für die Schublade gearbeitet wird. Nach der ersten Einschätzung passierte kaum ( eigentlich nichts) etwas in der Zwischenzeit. Außer, dass man in Schreibzeitdruck gerät,kann man diesem für mich eher Bürokratismus und Aktionismus recht relaxt entgegen sehen. Blöd nur, dass es unbedingt in den Hochphasen des Schuljahres sein muss. Optimale Planung ist da schon was anderes.

Dann eben Augen zu und durch. LG hops


tick tackneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2012 12:22:34

Und immer schön im 45min-Takt bleiben.

Was uns z.B. gewurmt hat, ist, dass wir den normalen Schulalltag, in dem es im Schulgebäude nicht klingelt und wir unsere Stunden bzw. Blöcke flexibel gestalten können, was in Klasse 1 und 2 auch pädagogisch sinnvoll ist, zugunsten der Inspektion aufheben durften.
Gefordert wurde eine feste 45min-Taktung mit fest eingeteilten Stunden.

Palim


<<    < Seite: 3 von 6 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs