transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 390 Mitglieder online 11.12.2016 11:01:57
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Aufsätze abtippen und korrigieren"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Aufsätze abtippen und korrigierenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rockybeach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.03.2012 20:06:36

Hallo zusammen,
ich komme immer wieder bei Aufsätzen ins Schleudern, was die Korrektur der Rechtschreibung anbelangt.
Jetzt habe ich einen Aufsatz hier liegen, wo ein "Vorschreiben" und Überarbeiten durch die Kinder einfach keinen Sinn machte.
Jetzt steht zur Debatte, dass ich entweder mit zwei Farben korrigiere, oder, wenn ich mir bei manchen Kindern die Rechtschreibung so anschaue, die Aufsätze korrekt abtippe. (zum Glück sind es nur kurze)

Dürfte ich theoretisch dann auch in dem abgetippten Text korrigieren, was Sprache, Ausdruck, Einhaltung der Kriterien usw angeht? Das wäre ja viel übersichtlicher.

Hat jemand Erfahrungen damit?

LG
rockybeach





Ichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.03.2012 20:59:09

verfahre so bei Kindern, die aufgrund irgendeiner Beeinträchtigung nicht sauber oder korrekt schreiben können, z.B. bei einem sehbehinderten Schüler, der seine eigene Schrift nicht lesen konnte, bei einem LRS-Kind, das so viele Fehler macht, dass man sich halbtot korrigiert, bei einem ADS-Schüler habe ich mir die Aufsätze sogar diktieren lassen, weil er seine Gedanken nicht verschriften konnte.
Solche Kinder bekommen dann ihre sauber getippten Aufsätze, bei denen dann nur noch die Aufsatzkorrekturzeichen am Rand stehen (sprich: ich tippe die fehlerhafte Grammatik ab und streiche sie dann an).


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lisae Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.03.2012 21:01:45

Deinem Profil kann man GS entnehmen. Es besteht aber ein entscheidender Unterschied zwischen 1. und 4. Klasse und allem dazwischen. Wäre schon hilfreich, wenn wir wüssten, um welche Klasse es sich bei deiner handelt. Auch die Textsorte wäre interessant.
lisae


ich habeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.03.2012 21:20:18

zwei Schüler in Klasse 6, da tippe ich die Aufsätze so ab, wie ich es lese und korriegiere sie dann, da ich IN ihren Aufsätzen wirklich nichts mehr "reinkorrigieren" kann, dies habe ich mit den Eltern so abgesprochen und funktioniert sehr gut! Die Schrift und Form verbessert sich sogar stetig, da die Kinder mir nicht mehr Arbeit machen wollen und es ihnen auch irgendwann unangenhem wird!


Vor der Reinschriftneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: pabaloo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.03.2012 09:26:50

... sollte es einen Entwurf geben, der keine RS-Fehler mehr
enthält. Wie dieser zustande kommt, ist mir in meiner Arbeit
(Klasse 3/4) ganz egal: auch ich habe einen Schüler, von dem
ich mir seinen Text sogar erzählen lasse, und mehrere andere
bekommen einen von mir am PC getippten Text zurück, weil das
Korrigieren ihres Entwurfs für alle Seiten nur Frust wäre.
Für jede "Aufsatzart" habe ich eine Art Kriterienkatalog,
nach dem am Ende Punkte vergeben werden. Dabei geht es
überwiegend um inhaltliche Parameter sowie um Form wie
"unterschiedliche Satzanfänge", Länge des Textes, Verwendung
von wörtlicher Rede usw.
Nur durch das Verfahren (siehe auch bei janne) bekomme ich
das, was ich wirklich sehen möchte: Textproduktionen, bei
denen die geübten und erwarteten Parameter erkennbar sind.
Die Schüler, die eine so aufwendige Korrektur bekommen,
nehmen damit zwar eine Differenzierung in Anspruch, kommen
aber dadurch auch zu Ergebnissen, die sie ermutigen. Und
darum geht's ja schließlich.


Danke...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rockybeach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.03.2012 10:03:42

... für eure Hilfe!
Es handelt sich übrigens um eine 3. Klasse.
Ich denke, ich werde es so machen, wie auch vorgeschlagen wurde, dass ich die Aufsätze, die wirklich katastrophal sind, was die Rechtschreibung angeht, abtippe und dann den getippten Text korrigiere.
Das betrifft zwar einige Aufsätze, aber ich denke, es ist in den Fällen wirklich einfacher und schneller, den kompletten Text abzutippen, als alle Fehler anzustreichen und dazu dann noch den Aufsatz ansich zu korrigieren. Da blickt ja dann niemand mehr durch.
LG


Ich neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.03.2012 18:06:42

hätte weder den Geist noch die Lust soetwas abzutippen und dann auch noch die Fehler mittippen. Bei katastrophalen rechtschreiblichen Sachen, korrigiere ich keine Fehler. Das sage ich auch den SuS und sage ihnen auch, dass ich dann gleich das Lineal nehmen könnte und den Aufsatz rot unterstreichen könnte. Das will ich keinem von uns beiden antun. Das akzeptieren die SuS auch. Ich glaube auch nicht, dass bei 100 Wörtern mit 25 Fehlern eine Fehlerkorrektur im Sinne von Lernen sinnvoll ist. Ich suche mir dann lieber 5 Wörter heraus, die das Kind berichtigen soll. Damit wird das Kind von der Korrektur nicht erschlagen.

Außerdem halte ich es für sehr schwierig, einen fehlerhaften Aufsatz abzutippen. Wenn ich das schon machen würde, wäre er richtig abgetippt.


,,,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rockybeach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.03.2012 18:24:32

Also, die Rechtschreibfehler will ich ja nicht abtippen, sondern diese Fehler verbessern, sprich den Text so abschreiben, wie das Kind in formuliert hat, aber in korrekter Rechtschreibung.
Aber korrigieren möchte ich dann Satzbau, Grammatik usw...


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs