transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 36 Mitglieder online 11.12.2016 07:39:15
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Mütter im Lehrerberuf"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
???neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2012 11:38:38 geändert: 01.04.2012 11:49:22

Also liebe Mütter im Lehrerberuf, gemeinsam können wir was bewegen

Was willst du / was soll denn bewegt werden??

Es gibt wohl keinen Beruf, in dem sich Mutter sein und Arbeit so gut verbinden lässt wie beim Lehrerberuf. Und manchen Frauen wird ja auch unterstellt, dass das der einzige Grund war, ein Lehrerstudium aufzunehmen.

Egal ob Kassiererin in einem Supermarkt oder Managerin in einem Großbetrieb - nirgends hat eine Mutter so viele Möglichkeiten, ihre Zeit weitestmöglichst damit zu verbringen, sich auch um die Kinder zu kümmern wie als Lehrerin.

Klar wird es auch da oft eng, und bei mehreren Kindern sowieso, oder wenn Kinder krank sind und Konferenzen anstehen und und und.
Aber ich glaube, jede andere Arbeitnehmerin wäre dankbar für die vielen Möglichkeiten, die sich einer Mutter im Lehrerberuf bieten.

Je länger ich drüber nachdenke, finde ich den Titel MÜTTER AN DIE MACHT mehr als daneben.

Du sagst: Es gibt da noch einen riesigen Forschungsbedarf.

Ich seh den überhaupt nicht.


mütterneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2012 11:58:13

im lehrerberuf jammern auf ganz hohem niveau....
und ehrlich gesagt: ICH kanns nicht mehr hören.
bin auch mutter und alleinerziehend und der lehrerberuf ist da gradezu ideal....
aber es gibt auch bei uns im kollegium immer mal wieder "muttis", die über einen konferenztermin, ein schulfest etc. jammern...

und ganz schlimm sind die mütter, die wegen eines schnupfens ihres kindes gleich mal ne woche zu hause bleiben... kann man sich als beamtin ja mal so leisten... da könnte ich k***en..

skole


@skoleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: petty1412 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2012 14:21:10

Wie kann man denn eine ganze Woche wegen eines Schnupfens zu Hause bleiben???? Bei 4 "Kind-krank"-Tagen, die einem im Jahr zustehen, ist das eigentlich unmöglich. Es sei denn man schummelt und lässt sich selber krank schreiben.

Wenn man eine ehrliche Haut ist - so wie ich - steht man da vor einem echten Problem. Also mach mal halblang. Als meine Kleine jetzt zweimal kurz hintereinander ins Krankenhaus musste, war das ein echtes Organisationsproblem. Da reichen diese vier Tage nämlich längst nicht aus. So einfach ist es nämlich nicht immer mit der Vereinbarkeit... auch nicht im Lehrerberuf.
An anderer Stelle hat er sicher Vorteile. Zum Beispiel in den Ferienzeiten, klar.
Aber wenn man Unterricht bis 15.45 Uhr hat und der KiGa um 16.00 zu macht... in 50 km Entfernung ... ist das auch nicht einfach. Ganz alleine schafft man das nämlich nicht mehr. Also ist ab und zu ein bischen Jammern erlaubt.
Und dann wäre es echt mal interessant gewesen, wie andere das schaffen. Aber mit dieser Umfrage bleibt das alles im Dunkeln.


Soweitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lisae Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2012 21:14:37

ich den Denkansatz für die vorgelegten Fragen verstanden habe, sollen die Ergebnisse von Lehrerinnen/Müttern mit denen von Lehrerinnen/Nichtmüttern verglichen werden. Naive Frage: Werden da nicht sehr pauschale Einschätzungen herauskommen?
Im übrigen wäre es auch mit dieser Zielsetzung im Fragebogen notwendig, dass man als ältere Mutter mit erwachsenen Kindern erfährt, ob man die einstigen Erfahrungen einbringen soll, die per se zunächst im Widerspruch zur Altersgruppe stehen oder aus der aktuellen Situation ohne jeglichen Kinderstress antworten soll. Eine Serienbefragung der Befindlichkeit von Lehrkräften würde meine vorangehende Frage überflüssig machen, jedoch bei der plakativen Überschrift drängt sie sich geradezu auf.
lisae


@petty1412neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2012 21:18:32

genauso wird es wohl gehen, man lässt sich selber krank schreiben... ich weiß nicht, wie die damen das machen...

im allgemeinen gibts ja auch noch einen vater zum kind...oder?

selbst ich als alleinerziehende haben einen vater zum kind und der nimmt dann, auch wenn unerfreulich, unbezahlten urlaub....

ich wollte mit meinem post eigentlich auch nur anmerken, dass wir als lehrerinnen es eigentlich ziemlich gut haben....

skole


@skoleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: petty1412 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2012 11:10:11

Das Sache mit dem "Vater zum Kind" gestaltet sich nur dann schwierig, wenn dieser zwar sogar im gleichen Haus wohnt, aber regelmäßig auf Geschäftsreise ist. Dann ist nämlich nichts mit Urlaub nehmen.

Aber bisher haben wir es auch dann immer irgendwie hinbekommen, dass wir ohne Schummeln ausgekommen sind. Allzu oft krank sind meine Kinder zum Glück nicht. Und wenn meine Kleine schon diesen Unfall haben musste, hat sie sich dafür eigentlich noch einen passenden Zeitpunkt dafür ausgesucht.


was ja viel interessanter ist:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2012 11:16:20

Wäre es denn einer Mutter in einer Notlage möglich, unbezahlten Urlaub zu nehmen?

Gibt es in eurem Bundesland die Möglichkeit, die Kinderbetreuung während Konferenzzeiten bezahlt zu bekommen?

Und was vermutlich die meisten interessieren würde:
Wie organisiert ihr euch, dass ihr eine (womöglich volle) Lehrerstelle mit all ihren Aufgaben UND eure Kinder unter einen Hut bekommt?

Palim


Was die Umfrage nicht leistet neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: petty1412 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2012 11:38:49 geändert: 02.04.2012 11:46:00

machen wir hier im Forum, meinst du? Warum eigentlich nicht. Ich fange gerne an, habe da nichts zu verheimlichen. Mich interessiert nämlich auch, wie andere das hinbekommen oder früher hinbekommen haben.

Aber ich denke, die ersten beiden Punkte bei palim können wir abhaken, kurzfristig unbezahlten Urlaub? Forget it.
Da ist man auf die Kulanz der SL angewiesen.
Und Punkt zwei: Konferenzen gehören zur normalen Dienstpflicht, also gibt es auch kein Kinderbetreuungsgeld.

Also bei mir sieht es so aus: Ich habe zwei noch recht kleine Kinder im Alter von 4 und knapp 6 Jahren. Zur Zeit beide im KiGa, was sich im Sommer ändern wird. Dann wird es wohl richtig "lustig" werden. Und ich bin verheiratet.
Ich habe eine halbe Stelle an einer Ganztags-Gesamtschule 50 km vom Wohnort entfernt und bin Fachleiterin in Chemie.
Trotz der halben Stelle und einem freien Tag muss ich die Kinder ganztags im Kindergarten haben, weil mein Stundenplan anderes gar nicht zulässt.
Meine SL achtet netterweise darauf, dass ich Donnerstags, wenn der KiGa schon um 16Uhr dicht macht, keinen Nachmittagsunterricht habe. Dadurch kann ich meine Kinder dann rechtzeitig genug abholen, dass wir noch zum Turnverein können, wo ich mit Aufsicht führe.

Die "kurzen" Konferenzen, also Teamsitzungen und Fachkonferenzen, kriege ich normalerweise ohne Probleme über den KiGa geregelt. Bei Lehrerkonferenzen muss entweder mein Mann die Kinder abholen. Das geht aber nur, wenn er nicht geschäftlich weg ist, und ihm sein Chef es nicht übel nimmt, wenn er die Kernzeiten des Büros verletzt (um 15 Minuten, das darf er natürlich nicht zu oft machen). Wenn mein Mann weg ist, muss eine Nachbarin ran, denn Omas und Opa wohnen 100 bzw. 265 km weit weg.

Im Krankheitsfall kann es dann aber schon mal sein, dass meine Schwiegereltern die 100 km fahren, um aufzupassen.

Jetzt bei der ersten Sache im Krankenhaus ist sogar meine Mutter die 265 km mit dem Zug hochgefahren und dann 10 Tage geblieben. Ich bin dann über Nacht mit im Krankenhaus gewesen, morgens hat mich meine Mutter abgelöst und ich bin zur Schule gefahren, habe auf dem Rückweg den Großen aus dem KiGa abgeholt und bin wieder ins Krankenhaus. Nach Dienstschluss hat mein Mann dann meine Mutter und den Großen wieder mit nach Hause genommen. Lustig, lustig. Nach der Woche war ich übermüdet (weil alle eineinhalb Stunden die Nachtschwester am Bett stand, um nach dem Rechten zu schauen) und urlaubsreif.

Die zweite OP war einfacher: freitags an meinem freien Tag rein, Sonntags wieder raus, Schulprobleme umgangen.

Noch Fragen?


Schon bemerkt,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lisae Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2012 12:56:46

dass die Forums-Überschrift kommentarlos geändert wurde?
I know -
aber: Eine kleine Anmerkung der Autorin dazu hätte mir schon gefallen.
lisae


Das ist erschreckend!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: shadowman Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.04.2012 07:07:05

Ich wurde von einer Kollegin auf diesen THread hingewiesen. Sie hat mich gebeten mir diesen Fragebogen anzusehen, wohl wissend, dass ich vor meinem Lehramtsstudium 8 Semester Soziologie und damit empirische Forschung studiert habe.

Es ist erschreckend wie Ihr - werte Kollegen - auf diesen Fragebogen und die erhebende Person reagiert.

Der Fragebogen ist ein ausgereiftes und international getestetes Instrument, das durchaus geeignet ist um die Situation von Menschen im Beruf zu erfassen. Dass dabei ein Vergleich angestellt wird der auf der Unterscheidung des Haushaltszusammenhangs beruht ist eine valide Vorgehensweise. Wenn Ihr glaubt dass manche Fragen nicht auf Euer Berufsumfeld passen, dann solltet Ihr das ein bisschen tiefer hinterfragen, da die Fragestellung allgemein genug ist um auch auf uns Lehrer zu passen. Doch dazu ist es notwendig zuerst zu denken und dann zu maulen.

Maulen kommt aber in unserem Berufsstand meist vor dem Denken wie man in den meisten Konferenzen - zumindest and meiner Schule - immer wieder live erleben kann.

Ein weiterer Gedanke - liebe Kollegen - ich habe kurz recherchiert und es gibt tatsaechlich keine Erhebung die sich mit dieser Thematik auseinandersetzt.So nun macht sich jemand die Arbeit das zu tun und das erste was Euch dazu einfaellt ist ein riesen Fass auzumachen. Interessant. Ich kenne die Klagen wie stressig es ist als LehrerIn mit Kindern zuhause. Jetzt macht sich jemand die Muehe das zu thematisieren und Ihr fallt ueber Ihn/Sie her. Wie bescheuert ist das denn? Das legt ja schon beinahe die Vermutung nahe, dass ein Interesse an moeglichen positiven Veraenderungen nicht besteht, da man/frau dann ja vielleicht keinen Grund mehr hat zu Leiden.

Ueberdenke mal alle ein bisschen was fuer einen Muell Ihr hier ablasst.



<<    < Seite: 3 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs