transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 546 Mitglieder online 07.12.2016 19:15:05
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Einstieg zum Thema "Nachsilben -heit, -keit, -ung, -nis""

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Einstieg zum Thema "Nachsilben -heit, -keit, -ung, -nis"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mellinchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.05.2012 21:20:22 geändert: 02.05.2012 21:21:44

Hallo Leute,
ich grübel schon sehr, sehr lange an einem Einstieg zum Thema Nachsilben in einer 3.Klasse.
Heute kamen mir 2 Geistesblitze, aber so wirklich überzeugt bin ich noch nicht davon.
1. Kobold spricht nur in Nachsilben (--> mehrere Nachsilben aneinander gereiht von mir vorgelesen). Daran anknüpfend dann die Frage an die Schüler: Versteht man den Kobold? Kommen euch "Bestandteile" bekannt vor?
Dann könnte man auch den Hinweis bringen, dass Nachsilben nie alleine vorkommen.
Oder
2. Geschichte z.B. in die Richtung: Es war einmal ein -heit, das war sehr einsam darum suchte es einen Gefährten. Das -heit traf auf heiter und die beiden verbündeten sich. Die Geschichte könnte man dann natürlich noch schön ausbauen :) Frage an die Schüler: Welche Pärchen könnten sich noch finden lassen?

Habt ihr noch ein paar Ideen für mich?
Wäre euch sehr dankbar :)



ich würdeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.05.2012 22:19:38 geändert: 02.05.2012 22:20:10

falsche Wörter anbieten auf Pappstreifen:
Heiternis
Eitelung
Ergebheit
Schwierignis
Schönkeit
usw.

Wenn die Kinder erkannt haben, wo der Fehler liegt, die falschen Nachsilben abschneiden und richtig wieder zusammensetzen. Ich würde von jeder Nachsilbe ein Beispielwort quer an der Tafel stehen lassen, unter dem dann im Anschluss weitere passende Wörter gesucht und angeschrieben werden können.


Ich arbeite nicht in der Grundschule,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.05.2012 22:59:11

aber irgendwie überzeugen mich deine Ideen nicht. Es ist ja
schön und gut, Kinder mit einer Geschichte zu motivieren, aber
die führt zu weit. Das "Ankoppeln" von Nachsilben könnte man
doch auch mit einem Zug darstellen: An den Triebwagen "Heiter"
wird z.B. die Nachsilbe "keit" angehängt.


Umgekehrtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ivy81 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.05.2012 08:25:48 geändert: 04.05.2012 08:26:05

Ich würde das Ganze genau von der anderen Seite her anfangen. Also nicht die Bausteine alleine hin stellen, sondern ganze Wörter vorgeben. Evtl. erst mal eine Aufgabe an den Anfang stellen, bei der Wörter nach Wortarten sortiert aufgeschrieben werden. Dazu musst du eben nur Wörter aussuchen, die die passenden Endbausteine ung, heit, keit und nis haben (am besten auch nur Wiewörter mit ig und lich und Tunwörter in Grundform dann fällt es noch besser auf). Dann würde ich die Kinder in PA der GA vergleichen lassen, was die einzelnen Wortarten gemeinsam haben. So isolierst du die Wortbausteine, es ist von Anfang an klar, wozu sie da sind und man kann dannach mit ihnen weiter arbeiten, indem man neue Wörter bildet.


Süße Ideeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: saminda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.05.2012 21:22:06

finde ich die Sache mit dem armen "heit", der da so alleine unterwegs ist und doch dringend einen Freund sucht. Wie gut, dass ihm da "heiter" über den Weg läuft. Gemeinsam gehen sie weiter und werden groß und stark.
Hier sehe ich jedoch die Schwierigkeit, dass aus "heiter" und "keit" ein Nomen wird, das dann auch groß geschrieben wird.
Da müsstest du eine Erklärung oder Idee parat haben (die ich gerade nicht habe), dass das jetzt eben ein Nomen wird.
Vielleicht steht an der Ecke ein "die", die das "keit" beeindrucken will, aber allein schafft es es nicht, und sucht somit nach Verstärkung... Und als dann das "heiter" so heiter um die Ecke kommt, fragt es mal an... und gemeinsam gehen sie weiter... und das "die" ist ganz verzückt: die Heiterkeit
Wen hätte denn das "keit" noch treffen können, um das "die" zu erfreuen... Oder vielleicht ist das "die" sogar eine "die", das macht noch mehr Eindruck, dass das einfache "keit" nun die "Die" beeindrucken kann...

Saminda


Ichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.05.2012 21:31:46 geändert: 06.05.2012 21:49:08

hab mit dem Thema so gar nichts zu tun, möchte aber trotzdem das schreiben, was mir beim Lesen durch den Kopf gegangen ist bzw. mich irritiert hat.

Es gibt in der Sammlung ja u.a. die Nachsilben -heit und -keit.

Ist es nicht total verwirrend, wenn man nun auch noch ausgerechnet mit heiter daherkommt??? Gibts nicht genug andere Wörter, an die man -heit oder -keit hängen kann?? (sparsam, traurig, vergesslich, dumm, frei...)
Die Ähnlichkeit von heiter und heit finde ich nicht geeignet, um dieses Phänomen zu erklären.

Aus dem Eingangspost:
Es war einmal ein -heit, das war sehr einsam darum suchte es einen Gefährten. Das -heit traf auf heiter und die beiden verbündeten sich.
Wie geht das denn??? Heiterheit??

Ich bin weder Deutsch- noch GS-Lehrerin deswegen möge man mir verzeihen, war nur ein Gedanke...


@ klexelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leoleonie Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.05.2012 22:20:09

Dieses komische Gefühl hat einen Grund:

Nicht das -heit darf auf heiter treffen, sondern das -keit.
Das Nomen heißt schließlich Heiterkeit!



Dasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.05.2012 22:23:19 geändert: 06.05.2012 22:23:50

weiß ich doch - aber im Eingangsbeitrag steht es eben anders, (hab doch zitiert, stammt doch nicht von mir) und auch in den späteren Beiträgen ist immer von heiter und heit die Rede - und das würde die Schüler eher verwirren.


Was klexel schreibtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.05.2012 22:49:29

(und sich damit hervorragend für GS qualifiziert), war mein erster Gedanke auch gewesen. Ich wollte nur nicht gleich kritisieren, sondern konstruktive Vorschläge machen.
Im Übrigen willst du mit 3.Klässlern arbeiten? Die stehen nicht mehr so sehr auf "niedliche" Geschichten. Das mit dem "heit", das da so in der Welt herumirrt, das kannst du maximal mit 1.Klässlern machen. Grammatikunterricht will Sprache untersuchen, das kann spannend sein, muss aber keine Märchenstunde werden.


Wörterfabrik mit Tetrapaksneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hanny Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.05.2012 16:25:35 geändert: 07.05.2012 16:26:22

Ich hab das Thema Vorsilben ver-, ein-, ent-, usw.gerade vor einigen Wochen gemacht. Sicher kann man diese Idee für die genannten Nachsilben adaptieren. Ich habe den Kindern erzählt, wir wären in einer Wörterfabrik. Die Aufgabe der Kinder war, aus 11 Wörtern viel mehr Wörter herzustellen.
Die Maschinen waren Tetrapaks, auf denen je eine Vorsilbe aufgeklebt war (verdeutlicht gleichzeitig den Begriff Wortbaustein). Die Kinder bekamen einen einen kleinen Papierkoffer mit einem Wort darin. Zu zweit sollten sie nun durch die Fabrik laufen und mit den Silben neue Wörter bauen. Wörter, die es gibt, sollten sie in den Koffer schreiben. Jedes Pärchen hat ein anderes Wort im Koffer gehabt. Auf der Ablage hinten lagen alle Köffer, wenn ein Pärchen also mit einem Wort fertig war, hat es sich das Nächste genommen. So entstand ein kleines Büchlein mit neuen Wörtern.
Ich sehe darin folgende Vorteile:
- die Kinder spielen mit Sprache und probieren aus
- es wird dabei auch Wert auf die Wortbedeutung gelegt und nicht nur auf die Wortbildung, wie oft bei ABs
- die Kinder unterhalten sich im Team über Sprache, es wird nichts Fixes vorgegeben
- Wörter, bei denen sich die Kinder unsicher sind, werden im Plenum anschließend besprochen
- meine Klasse hat so 110 neue Wörter "hergestellt", die Kinder waren sehr beeindruckt, wie reich unsere Sprache ist


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs