transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 620 Mitglieder online 06.12.2016 19:11:23
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "die würde des schülers ist antastbar....."

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 10 >    >>
Gehe zu Seite:
hmneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2012 11:45:40

Ich finde die Antwort auf die Frage gar nicht so leicht.

Wo fängt Macht an und wann wird sie missbraucht oder ausgenutzt?
Erziehung ist doch auch Ausübung von Macht, meines Erachtens aber durchaus notwendig.
Ich bin nicht gerade ein Anhänger des Laissez-faire, stecke gerne klare Grenzen ab, muss (und will) aber auch nicht ständig jede Kleinigkeit kontrollieren.
Werden aber Grenzen aufgestellt, sollte man auf deren Einhaltung achten - und auch das hat mit Macht zu tun.

Wann schleicht sich in das eigene Verhalten das Ausnutzen der Macht ein?
Ist es das System, das eine Lehrkraft dazu bringt, weil die Vorgaben das Ausnutzen von Macht begünstigen und historisch ohnehin belegen und stetig weitergeben? Letzteres im Sinne von "das war schon immer so" und der versteckten Erziehung, die durchaus in Schule geschieht und die erst hinterfragt wird, wenn Neulinge oder andere Menschen von außen dazu kommen und Fragen stellen.
Ist es Bequemlichkeit, Standesdünkel oder Hilflosigkeit?

Vielleicht von allem ein bisschen?

Mich würde viel mehr interessieren, wo die Grenzen einfach geöffnet werden könnten.
In dem Klassenarbeits-Forum war ein Beispiel, das man am Ende der Zeit einen Strich unter das bisher geschaffte ziehen kann und die SuS doch weiter arbeiten können.
Ähhliche ganz kleine Änderungen könnten vielleicht allen das Leben erleichtern... und wären auch ein eigenes Forum wert.

Dennoch bleibt bei mir die Frage: Wie viel Macht möchte ich aus der Hand geben oder ablegen und wo ist sie wichtig, damit der Unterricht für möglichst alle zielführend ist.

Palim


@skoleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: petrapustel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2012 12:14:08 geändert: 10.06.2012 12:18:30

Ich habe jetzt auf die Schnelle nicht unbedingt alle Beiträge nachgelesen....aber ich kann deinen Beitrag "unterschreiben"....

Ich arbeite an einer Brennpunktwerkrealschule und manche Kollegen, mit der Betonung nicht alle, verhalten sich den Schülern gegenüber nicht korrekt...wenn es ein Gymnasium wäre oder eine Privatschule, bekämen sie jede Menge Ärger...aber so sprechen viele Eltern kaum Deutsch.



Wennneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schwingrid Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2012 12:33:52 geändert: 10.06.2012 12:34:16

es "nur" um die Machtproblematik im Eingangsthread gegangen
wäre, dann wären sicherlich die weiteren Beiträge anders
ausgefallen.

Was skole aber da an Offensive gegen LuL gestartet hat, um
die armen SuS zu verteidigen, scheint an ihrer Einrichtung
von besonderer Härte evoziert worden - und das darf man
schlicht nicht verallgmeinern.

Was mich betrifft in meinem Umgang mit Macht, bin ich als
Historikerin da besonders vorsichtig. Zugleich erlebe ich
viele Jugendliche, die geradezu ihre Grenzerfahrung
einfordern. Das ist ein täglicher und sehr anstrengender
Balanceakt, der nicht immer gelingt. Allerdings bringt er
beide Seiten auch immerzu ins Gespräch, das mag ein ernst zu
nehmender Ausgleich für die menschliche Imperfektion sein.

Mehr oder minder offene Angriffe nerven und bringen uns
nicht einander näher, skole.


@palimneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2012 12:38:42

macht an sich ist ja nichts böses per se.
es wäre nicht auszudenken, wenn es nicht auch gute mächte geben würde.

machtmissbrauch fängt für mich dort an, wo einzelne schikaniert werden z.b. - schüler vorführen und sie lächerlich machen, die liste ist leider noch länger.

mir wurde einmal vorgeworfen während meines ersten berufsjahres, ich würde zuviel macht aus der hand geben. die kollegin meinte es gut mir mir.
wahrscheinlich sollte macht immer auch an vertrauen gekoppelt sein, damit ich die anderen nicht kleiner machen muss, um selbst groß zu wirken.

spannendes forum, dank an skole und allen kollegInnen, die sich darauf einlassen.


Grundsätzlich denkeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2012 14:35:29

sollte sich jeder Lehrer immer wieder hinterfragen - auch was seinen Umgang mit den Schülern angeht.
Allerdings ist es m.E. doch sehr einseitig, den Fokus nur auf die Lehrkräfte zu legen: Sicher sind es nicht DIE Schüler, die respektlos und frech sind, und ich denke immer mal an mich als Schüler zurück, wenn mich Faulheit, Desinteresse und Pragmatismus mancher Schüler ärgern - und dann muss ich schon bei dem ein oder anderen meiner Lehrer im Nachhinein Abbitte leisten...

So frech und respektlos waren wir allerdings nicht - zumindest nicht in der Masse. Da hat sich schon etwas - nicht zum Besseren - verändert. Was früher ein Zuviel an Autorität war, ist heute ins Gegenteil umgeschlagen - und darunter leiden übrigens auch Schüler.

Ich lasse mir regelmäßig von meinen Klassen eine Rückmeldung über meinen Unterricht geben. Und neben der Kritik, die ich dabei erfahre, schreiben mir Schüler immer wieder, daß sie es gut finden, wenn der Lehrer klare Regeln vorgibt - und vor allem auch durchsetzt! Das sollte einem doch zu denken geben.

Wo Menschen miteinander umgehen, ist immer auch Macht im Spiel! Entscheidend ist - und da bin ich bei dem ein oder anderen Vorschreiber - wie ich sie einsetze.

Das gilt übrigens auch für die Eltern, die häufig einerseits mit ihren Sprößlingen nicht klarkommen, ihnen aber bei jeder Gelegenheit die Stange halten (wenn z.B. die Note nicht paßt! Und die Drohung mit dem Anwalt ist ja auch nicht so selten!) - soviel von mir zum Thema Macht!


LG

Hesse


@ hesseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2012 16:55:38

in diesem forum wollte ich den fokus aber gerne auf die lehrkräfte legen.
über unerzogene und respektlose schüler gibts hier schon genug threads.

@schwingrid... fühl dich doch einfach nicht angesprochen.
wenn du schreibst "arme schüler" dann zeigt mir das die ernsthaftigkeit, mit der du meinen eingangsbeitrag liest.

und ich arbeite nicht nur an einer schule... ich fahre im moment zu 4! schulen und habe in meiner 25 jährigen dienstzeit schon das ein oder andere gesehen.
also , wenn du nichts mitkriegst, von dem was ich beschreibe, dann freu dich einfach und hör auf, mir vorzuschreiben, wie ich zu denken habe.

skole


Machtausübung als Lehrer ist m. E. neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2012 17:26:41 geändert: 10.06.2012 17:28:21

essentiell notwendig.
1)Als Klassenlehrer - du musst darauf achten, dass jeder Schüler zu seinem Recht kommt. Das bedeutet, du musst die Störer durch deine Macht daran hindern, zu stören.
Warum? Ein Schüler schafft es ohne weiteres, pro Tag eineStunde kaputtzumachen, macht in der SEKI von Klasse 5 - 1200h, die so ein Lernzeitdieb den anderen stielt. Das ist oft der Unterschied zwischen Haupt- und Realschulabschluss etc.
Leiden tun immer die Stillen im Lande, wenn du deine Macht nicht zu ihren Gunsten ausübst.

2) Als Lehrer in einem Hauptfach: Du musst diese Macht nutzen, um - neben den Klassenlehrern - mit der dir vergebenen Macht Disziplin zu verbessern bzw. herzustellen. Die größte chance dazu hast du als Fachlehrer in einem sogenannten Hauptfach wie D.E,M.

3) Als Respektsperson, wobei du dir den Respekt deiner SuS hart erarbeiten musst - fair, gerecht, aber auch mit Humor und mit dem Zugeben eigener Fehler.

Wer als Erwachsener und Lehrer diese Macht gegenüber jungen Menschen ständig missbraucht, gehört m. E.nicht in den Schuldienst, weil er für ihn nicht geeignet ist!



@ skoleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2012 17:41:04

Grundsätzlich spricht nichts gegen Deine Absicht - und mir geht es nicht darum, eins gegen das andere auszuspielen.
ich denke nur, das eine wie das andere kann man nicht isoliert voneinander betrachten.


LG

Hesse


@unverzagte, ich habeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leonie5 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2012 19:03:14

meinen Beruf nicht gewählt, damit ich Macht ausüben kann.

Schon eine heftige Unterstellung!


Was ist Macht?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2012 21:02:21

Ich glaube nicht, dass es skole darum geht, Kritik am Durchsetzen von Konsequenzen zu üben. Ich denke, das ist wichtig und sollte auch so bleiben. Kinder brauchen Grenzen und klare Regeln um sich zu entwickeln und die müssen durchgesetzt werden.

Ich glaube vielmehr dass es skole darum geht, dass es LuL gibt, die Kraft ihrer Wassersuppe, SuS schikanieren, sie kleinhalten, sie fertig machen usw. Habe ich Dich da richtig verstanden, skole?

Im Kleinen hat das sicher jeder schon mal gemacht. Manchmal habe ich dann auch nicht die Kraft und dann rutschen solche Aktionen schon mal durch. Aber ich glaube für mich, dass das bei mir äußerst selten vorkommt.

Aber ich will Euch mal von einem Fall aus unserer Schule berichten, der ein klassisches Beispiel für dieses Forum ist. Weniger extrem erlebe ich das auch relativ häufig, obwohl die Zahl 50% mir etwas hoch erscheint. Ich würde für unsere Schule ca. 30% ansetzen, die regelmäßig mit Machtmissbrauch sich durchsetzen.

Aber jetzt zum Fall:

Ein Junge Förderbedarf Lernen wird von der Mathelehrerin vor der Klasse ausgelacht, mit netten Sprüchen übersät oder wird wie Luft behandelt, erhält nicht seine Wochenplanarbeit oder andere Aufgaben, sondern darf nur dumm rumsitzen usw. Hier steht nicht Aussage gegen Aussage, sondern der Fakt steht fest. Schon hier fragt man sich, warum dieses Verhalten der Lehrerin keinerlei Konsequenz für sie hat. Aber die Geschichte wird noch besser.
In einer Mathestunde eskaliert es. Ich bekomme nur die Info, dass der Junge sich der Frau dermaßen im Ton vergriffen hat und sie auch geduzt hat und im Auswertungsgespräch gelogen hat. Der Junge bekommt dann fast die Höchststrafe- 14 Tage Schulverbot, obwohl er bisher legiglich einen Verweis vom Klassenlehrer hatte.

Im Lehrerzimmer liegt das Schriftstück vor, auf dem allgemein gehalten ist, dass der Junge im Unterricht nicht mitarbeitet, frech zu LuL ist blah, blah, blah. Alle unterschreiben das- die Klassenkonferenz, die das Schulgesetz für so etwas vorsieht, sparen wir uns- weil es auch zutreffend ist.

Als der Junge nach 14 Tagen wieder kommt, frage ich ihn, was los war. Er sagte zu mir, dass sie ihn wieder zugetextet hat, er sich provoziert gefühlt hat und dann hat er zu ihr gesagt: "Bleibt doch mal ganz ruhig"

Für diesen Satz bekam er 14 Tage Schulverbot und nicht zu vergessen die Vorgeschichte.

Sicher ist das ein extrem krasses Beispiel, aber im Kleinen passiert das viel zu häufig an Schulen.

Ich finde es auch gut, dass hier mal so ein Tabu-Thema angesprochen wird.


<<    < Seite: 2 von 10 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs