transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 226 Mitglieder online 09.12.2016 09:11:56
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Hospitation erlaubt??"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Hospitation erlaubt??neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: carmba Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2012 21:15:18

Hallo,

ich habe ein größeres Problem: Ich unterrichte an einem Gmnasium in NRW und habe in einer 6. Klasse einen Schüler, der nachgewiesen psychische Probleme hat (Im Raum stehen unter anderem ADHS und Asperger) und deswegen auch in Behandlung ist. Das haben die Eltern zunächst verschwiegen, es kam erst heraus, als der Schüler mehrfach ausgerastet ist, andere geschlagen hat usw.. Seitdem belügen uns die Eltern permanent über Therapien, angebliche Diagnosen usw. und terrorisieren mich telefonisch und schriftlich zu jeder Tages- und Nachtzeit, auch mit Beschimpfungen. Ich habe mindestens zehn persönliche Gespräche mit ihnen, teilweise auch mit der Schulleitung zusammen, in diesem Halbjahr geführt - ohne Ergebnis. Ein Gespräch mit einem der Psychiater des Jungen ergab, dass "die Mutter noch dringender therapiert werden muss, als das Kind". Der Mann hat ihn als normal beschulbar eingestuft und gesagt, dass der Junge normal zu benoten ist. Das haben nun alle Kollegen getan, mit dem Ergebnis, dass er nun sitzen bleibt. Jetzt machen die Eltern extremen Druck, dass am Donnerstag, meinem letzten Unterrichtstag (in der letzten Woche bin ich auf Klassenfahrt) noch einmal eine Schulleiterin einer Sonderschule in meinen Unterricht kommt und das, obwohl das Kind laut den Eltern die Schule verlassen soll. Ich sehe darin keinen Sinn und bin nervlich auch sehr angespannt inzwischen und einfach nur froh, wenn ich nicht mehr die Verantwortung für das Kind uns seine Taten tragen muss. Nun meine Frage: Muss ich diesem Besuch zustimmen? Geprüft werden sollen mein Umgang mit dem Kind und "noch andere Dinge". Da er von mir zwei 5en in Hauptfächern bekommt, habe ich den Verdacht, dass eine Grundlage zur Anfechtung der Note geschaffen werden soll. Unser Schulleiter hat den Besuch, nachdem der Vater ihn täglich angerufen hat, als Dienstverpflichtung festgesetzt.
Danke für Eure Hilfe!
carmba


klarneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2012 21:31:43

ist so eine hospitation erlaubt.
das ist der job des sonderpädagogen.
skole


Ich versteh dichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: reichundschoen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.06.2012 00:35:34 geändert: 23.06.2012 00:37:47

... das ist sehr anstrengend. Trotzdem: Was ist so furchtbar, wenn du Besucher im Unterricht begrüßt. Eltern suchen für ihr Kind erst mal nur die beste Vorbereitung auf dessen Zukunft. Versuch mal, dich in die Lage beider Eltern zu versetzen. Dann erscheint dir vielleicht alles nicht mehr ganz so abstrus.


Verhindernneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: beccikm Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.06.2012 01:14:12 geändert: 23.06.2012 01:16:26

können wirst du den Besuch offenbar nicht. Falls du aber befürchtest, dass man dir Fehlverhalten anlastet, schließe dich doch vorher noch mal mit einem Sonderpädagogen kurz, der dir sagt, worauf du achten musst.

Ich bin sicher, du machst deine Sache sehr gut. Das Kind scheint eben besondere Aufmerksamkeit zu benötigen und wenn du da nicht explizit geschult wurdest, kann man das m.M.n. kaum von dir verlangen.

Und ja, die Eltern wollen sicher nur das Beste, aber wenn sie dich wirklich terrorisieren, ist die Grenze des Guten längst überschritten. Man kann es auch übertreiben mit der elterlichen Fürsorge!

Wünsche dir jedenfalls viel Kraft und Ausdauer!


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs