transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 19 Mitglieder online 08.12.2016 05:20:14
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Unaufmerksamkeit"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 5 von 6 >    >>
Gehe zu Seite:
na das ist tollneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.09.2004 13:44:56

hier kommt bewegung.
vielen dank jamjam.
der übergang zur freiheit dauert.
irgendwo auf meiner website hab ich dazu eine untersuchung. ich kram es mal raus und melde es hier.
helmesberger, je jünger die kinder sind, desto näher sind sie noch an ihrer freiheit oder selbstständigkeit. wenn man sie ihnen ließe von anfang an (sobald sie sich auf etwas zubewegen können und es anfassen) gäbe es überhaupt kein problem damit.
ich hatte den vorteil, dass ich mit den schulanfängern schon im kindergarten anfangen konnte und dass sich meine sprechweisen rumsprachen. wenn ein kind fragte "was muss ich tun", wussten alle, dass ich antworte "was kannst du tun?"
gib bloß nicht auf, helmesberger. auch für die unselbstständigen kinder kommt der übergang zur freiheit. nur nicht drängeln oder zurück fahren.
ich halt dir die daumen.
spannend, oder?


@ Rolfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: helmesberger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.09.2004 13:54:25

ich weiß nicht, ob ich es spannend finde, wenn die Kinder über Tische und Bänke gehen. Und ich habe halt auch nur 2 Stunden in der Woche. Wie soll sich da in den Köpfen der Kinder festsetzen, dass sie zwar arbeiten müssen, sich aber das Betätigungsfeld selber aussuchen können? Ich habe halt eher die Befürchtung, dass es heißt, bei der können wir machen, was wir wollen. Ich freue mich riesig über meine 50 %, die sehr motiviert mitmachen. Aber ich weiß nicht, ob ich die anderen 50 % so tolerieren kann. Gruß, Helmesberger


nein spannend ist das nichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.09.2004 14:12:04

du musst es einfach für normal halten.
freiheit geht nicht so schnell. ich hab den text gefunden auf meiner website, im mai 2003 in der 29sten schulwoche "der übergang zur freiheit".
hab geduld und zuversicht.
nicht aufgeben.


hier ist der link "übergang zur freiheit"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.09.2004 14:17:52

http://www.rolf-robischon.de/uebergang-zur-freiheit.htm


Wirklich spannend...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: langernick Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.09.2004 17:43:41

...die Beiträge hier zu verfolgen. Rolfs Ansicht, dass die Kinder der 1. Klasse noch "unverdorben" sind, also mit der Freiheit besser umgehen können, stimme ich aus meiner Grundschulerfahrung voll zu.
Was ist aber mit denen, die (nach teilweise vielen) Schuljahren plötzlich eine Lehrkraft bekommen, die nicht ausschließlich frontal unterrichten will?
Meine Erfahrung als Lehrer an einer E-Schule (Klassen 7-9): Gaaaaaaaanz langsam an die Freiheit heranführen. Also steht vor der Stationenarbeit die Lerntheke, vor dem Wochenplan ein Tagesplan usw. Schließlich erwartet ja auch niemand, dass die Schüler komplexe Unterrichtsinhalte von einer Stunde zur nächsten verstanden haben. So ist es mit der Freiarbeit - sie muss eben erst erlernt werden.
Mit dieser Vorgehensweise hat sich meine 9. Klasse in der E-Schule zu einer kooperativen Arbeitsgemeinschaft entwickelt. Gerade meine Schüler, mit ihren zahllosen negativen Vorerfahrungen, müssen solche Arbeitsweisen erst erlernen. Und zwar, um die eigenen Nerven und die der Schüler zu schonen, in kleinen Schritten. Die Fortschritte sind dann auch besser zu erkennen und nachhaltiger.
Übrigens, auch wenn ich mir jetzt Feinde mache auf Frontalunterricht habe ich nie ganz verzichtet. Je nach Inhalt kommt das den Lerngewohnheiten der meisten Schüler einfach mehr entgegen. Und auch Frontalunterricht kann durchaus spannend sein und viel Spaß machen. Das weiß sicherlich jeder von uns. Er vermittelt eben nur nicht alle Kompetenzen, die wir als Lehrer den Schülern mitgeben sollten.

Also: Weiterhin viel Spaß beim Experimentieren, als Lehrer lernt man schließlich nie aus!


@ Helmesbergerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ninniach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.09.2004 19:13:16

Du schreibst, du weißt nicht, ob du tolerieren kannst, dass sich diese 50% mit etwas anderem beschäftigen als mit Englisch. Würden sie sich denn in der normalen Situation mit Englisch beschäftigen und etwas aufnehmen? Ich denke, dass vor allem deine Mädchen von dieser Situation profitieren, weil sie weniger gestört werden. ;) Bei meiner Klasse wäre es so, dass der Rest so oder so nichts mitbekäme.

Ich würde übrigens nicht die nicht erbrachte Leistung bewerten, sondern die von den anderen Schülern erbrachte Leistung. Die nicht erbrachte würde ich vorerst nicht weiter kommentieren.

Ich wünsche mir zur Zeit, die Zeit unter permanenter Beobachtung ganz schnell hinter mir zu haben, damit dieser Druck endlich weg ist. Der Unterricht, den ich zur Zeit mache, ist genau auf das ausgelegt, was meine Ausbilder sehen wollen. Gerade im Englischunterricht bin ich da sehr eingeschränkt. Alles, was ich in diesem Rahmen bis jetzt öffnen konnte, waren kurze Phasen oder einzelne Stunden, in denen entweder wirkliche Freiarbeit mit dem bekannten Material stattfand (ist übrigens prima gelaufen) und Stationenarbeiten zu verschiedenen Themen.


freiheitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.09.2004 10:45:13 geändert: 21.09.2004 10:46:54

ich habe da ja wenig erfahrung mit grundschulklassen. und ich bin realistisch ich glaube tobende Kinder würden mich auch stark fordern. Vielleicht bietet sich für dich helmesberger ja folgende Möglichkeit: 1. Schritt: die die dich fragen "was soll ich tun?" mit kleinen vorsichtigen impulsen zu einer eigenen idee anzuregen. wenn diese gruppe der verbleibenden 50% nun auch thematisch arbeiten (wobei es wichtig ist, dass du wirklich "nur" einen Impuls gibst, die eigentliche motivation muss von den kindern kommen), der 2. schritt:
die verbleibenden unmotivierten kinder (einzelnd?) ansprechen. Mit ihnen ins Gespräch kommen, damit du rausfindest warum sie keine lust haben. ich kann mir da nämlich völlig unterschiedliche gründe denken.
- ich hatte einen Schüler, der hat in Physik nicht mitgearbeitet, weil seine Eltern zuhause besonderen Wert auf dieses Fach gelegt haben
- in meiner schulzeit kann ich mich erinnern, dass ich in englisch nichts gemacht hatte, weil am anfang meine schwestern sowieso immer besser war und später ich soviel aufholen musste, dass ich nicht geglaubt habe es zu schaffen.
- mein sohn macht manchmal nicht mit, weil seine Vorbilder in der Klasse auch gerade rumtoben, obwohl er das Thema eigentlich spannend findet (zu hause).

p.s. sei vorsichtig mit den mädchen. meine erfahrung ist, dass mädchen der lehrkraft zu liebe mitarbeiten (nicht unbedingt aus eigenem interesse) junge richten sich dagegen mehr nach gleichaltrigen


regelnneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.09.2004 11:16:27

mir ist da noch was wichtiges eingefallen.
auch in der 2.Klasse ist es wichtig MIT den kindern zusammen regeln für die zusammenarbeit zu erabreiten. ich glaube das machst du auch, rolf? dazu gehört nach meiner und mit grosser sicherheit nach meinung der schüler auch die anderen bei ihrer jeweiligen tätigkeit nicht zu stören.

dann habe ich da gerade im forum "offener unterricht" einen interessanten beitrag von kfmaas gefunden.


verbote und erlaubnisseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.09.2004 11:40:34

die erlaubnisse und verbote hatte ich ausgedruckt und an die wand gehängt. es waren jeweils drei.
von den verboten blieb am schluss nur noch übrig "es ist verboten kinder bei der arbeit zu stören". das galt auch für mich.
ich hab in der regel kinder einzeln angesprochen, am liebsten quer durch das zimmer, damit andere mithören konnten.
auf die frage "was muss ich machen?" gabs von mir immer nur die antwort "was kannst du damit machen?".
und, jamjam, bei mir im schulzimmmer verhielten sich die mädchen total anders als in üblichen schulklassen. sie waren aufmüpfig und streitsüchtig und gruppierten sich ständig um.
mit der "prinzessin" trainierte ich regelrecht diese widerborstigkeit.
die misstrauischste kollegin meinte, diese klasse sei wie kinder aus einer patchworkfamilie.


@jamjamneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kfmaas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.09.2004 13:08:42

meintest du im Forum
Gruppenarbeit im Fach Englisch oder wo?
LG kfmaas


<<    < Seite: 5 von 6 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs