transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 391 Mitglieder online 11.12.2016 11:02:17
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Wiederverwendbare Schulbücher"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Wiederverwendbare Schulbücherneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.07.2012 08:49:33

aufmerksam geworden durch das "ausleihforum" von schulbüchern, muss ich mich als österreicherin mal schlau machen:
bei euch werden schulbücher mehrere jahre verwendet?
für alle gegenstände?
in allen schulstufen?(auch grundschule?)
schon immer oder irgendwann aus spargründen eingeführt?

bei uns kriegt jedes kind jedes jahr (fast alle) schulbücher neu. da sie zu 90% als arbeitsbücher zum reinschreiben ausgelegt sind, wär das gar nicht andres möglich. da jedoch ein begrenztes budget vorhanden ist, müssen jedes jahr ein oder zwei schulbücher in klassenstärke eingespart werden (mal in bio, mal in physik oder chemie etc.......)
da darf man dann nicht reinschreiben, sondern jeds kind hat eine folie zum drüberlegen und ausfüllen........
die verlage dazu zu bringen, dass die schulbücher NICHT als arbeitsbücher ausgeführt werden, ist wohl bei uns unmöglich (würd ich mir aber wünschen....)


Das ist mal wiederneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: petty1412 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.07.2012 09:25:40

in den verschiedenen Bundesländern unterschiedlich geregelt.
Da gibt es Bundesländer mit kompletter Lehrmittelfreiheit, welche, in denen sich die Schüler die meisten Bücher selber anschaffen müssen und welche, in denen nur ein oder zwei Bücher selbst gekauft werden müssen, die anderen Bücher sind frei.

Die Bücher, die von der Schule ausgeliehen werden, sind dann aber so beschaffen, das nichts reingeschrieben werden muss / darf. So kann man sie dann mehrere Jahre verwenden, bis die Abnutzungserscheinungen zu groß werden.
Ansonsten gibt es dann noch diverse Arbeitshefte zu verschiedenen Büchern, die dann zum Reinschreiben sind und nicht wieder verwendet werden. Die sind in der Regel dann auch selber anzuschaffen.




In Rheinland Pfalzneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.07.2012 09:41:18

gibt es die Schulbuchausleihe seit dem Schuljahr 2010/2011 in der Sek I. Man kann kostenlos ausleihen (auf Antrag, wenn man unter einer bestimmten Einkommensgrenze liegt) oder kostenpflichtig (alle anderen).
Wer kostenlos ausleiht, erhält alle Bücher und Arbeitshefte, die auf der Schulbuchliste stehen. wer kostenpflichtig ausleiht erhält alle Bücher, die man maximal drei Schuljahre hintereinander nutzt. Die Bibel und der Atlas z. B. werden nicht ausgeliehen. Werden nur Arbeitsmaterialien wie du sie aufführst benutzt, müssten also alle, die nicht kostenlos ausleihen, diese kaufen.
Vor der Schulbuchausleihe war es so, dass Bücher häufig von Klasse zu Klasse weitergegeben wurden bzw weiterverkauft wurden. Je mehr Lösungen drin waren, desto beliebter die Bücher.
Statt der kostenlosen Ausleihe gab es einen Büchergutschein, den man in Buchhandlungen einlösen konnte.
Es gibt einerseits Bücher, in denen Aufgaben enthalten sind, die man im Buch lösen sollte , aber auch solche, die keine solchen Aufgaben enthalten.


Ja,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.07.2012 09:47:39 geändert: 31.07.2012 09:57:02

in Niedersachsen steht es z.B. den Eltern frei, die Bücher selber anzuschaffen oder sie entgeltlich auszuleihen. Die meisten gehen über die Schulbuchausleihe.
Auf unserer Schulhomepage gibt es ein Formular. Ich setz es dir hier zur Info mal rein:
http://chrs-garbsen.de/images/stories/Formulare/Ausleihe%20Anmeldung%202011%202012%201.%20Halbjahr.pdf

Irgendwo gibt es auch ne Vorschrift, wie oft die Bücher ausgeliehen werden dürfen, ich glaube 3x. Das haben wir aber noch nie geschafft, 5-6x kann durchaus vorkommen - und entsprechend sehen sie dann auch aus.

Ich hasse diese Lehrmittelfreiheit, weil du eben nichts unterstreichen darfst, keine Lücken ausfüllen etc. Für mich ist auch ein Buch etwas, mit dem ich "arbeiten" muss, nicht nur reingucken. Geht aber nicht.
Und die Ausleihe und Rückgabe samt Kontrolle ist immer ein ziemlicher Aufwand, den keiner liebt...

Dies alles gilt aber nur für die Bücher, Workbooks etc müssen selber angeschafft werden.

Wie es in der GS gehandhabt wird, weiß ich leider nicht.


Und eingeführt wurde die Lehrmittelfreiheit in Nds. schon vor vielen Jahren, erst komplett kostenlos, seit 2004 gegen Entgelt.


Lehrbücher und zusätzliche Arbeitshefteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: docman Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.07.2012 09:53:22

Da in die Schulbücher nicht hineingeschrieben werden darf, geben viele Verlage separate Arbeits-/Übungshefte zum jeweiligen Schulbuch heraus. Da hinein darf dann natürlich geschrieben werden. Diese Hefte müssen von den Eltern selber bezahlt werden.

Übrigens hat es einmal eine Zeit lang auch die Idee gegeben, Folien zum Schreiben zu benutzen. Davon sind wir in der Schule, aber auch die Verlage schnell wieder abgekommen. Der Organisationsaufwand war zu groß (Folien, wasserlösliche Stifte, Reinigen...).

Einen Vorteil bei den Arbeitsheften sahen wir Lehrer und Autoren auch darin, dass das Übungsmaterial umfangreicher als im Lehrbuch sein konnte, so dass z.B. auch zahlreiche differenzierte Aufgaben gestellt werden konnten.

Hier ein Link zu einer Übersicht zur Situtation in den einzelnen Bundesländern:
http://www.gew.de/Situation_in_den_Bundeslaendern.html

docman


Interessanter Link.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.07.2012 10:00:12

Da sieht man wirklich alle Varianten.

Im Saarland gibts nix, alles muss gekauft werden.
In Sachsen gibts alles kostenlos.
Und alle anderen Länder liegen irgendwo dazwischen.


Die Daten auf der verlinkten Seiteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.07.2012 13:08:05

sind zumindest für RLP (die anderen habe ich nicht nachgeschaut) nicht aktuell.

Die Schulbuchausleihe in der oben beschriebenen Form gibt es ab dem nächsten Schuljahr in allen Schulformen. Ein Ausnahme gibt es für die Förderschulen, dort gibt es alle Bücher kostenlos für alle Schüler.
Die Bücher dürfen - wenn ich das richtig im Kopf habe - 3 mal für 1 Jahr bei 1 Jahresbänden bzw 6 mal für ein Jahr(eigentlich 3 mal für 2 Jahre) bei 2 jährigen Bücher ausgeliehen werden. Dann so heißt es z.Z. noch werden die Bücher nicht weiter ausgeliehen.
Sie könnten dann theoretisch den Schülern oder der Schule übereignet werden. Für die Ausleihe müssten dann neue beschafft werden. Mal sehen, wie das wird.



Auch für Bayernneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.07.2012 15:54:37

ist die GEW überholt .
Büchergeld wurde wieder abgeschafft.
Situation:
Bücher, die nur eine Jahrgangsstufe benützt werden, sind lehrmittelfrei (d.h. werden kostenlos ausgeliehen), Beschädigungen/Verlust ist zu zahlen.
Bücher, die mehrere Jahre verwendet werden wie Atlas, Bibel, Formelsammlung sind von den Eltern zu kaufen (meist Sammelbestellung über Schule). Bei Bedürftigkeit zahlt das Sozialamt!
Arbeitshefte (in die hineingeschrieben wird) müssen die Schüler ebenfalls kaufen.
Da bin ich persönlich aber sehr abgeneigt: Wenn schon Schulbücher zur Verfügung stehen, warum dann noch Arbeitshefte? Die Schulbücher enthalten sowieso so viele Aufgaben, dass man nie alle durchbringt.
rfalio



@rfalioneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.07.2012 15:59:55

Die Schulbücher enthalten sowieso so viele Aufgaben, dass man nie alle durchbringt.


Neee, auf keinen Fall, in den Fremdsprachen brauchst du die Hefte dringend, weil es in den büchern kaum Schreibaufgaben gibt.



Für Saarland stimmt das da oben auch nichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.07.2012 18:24:27 geändert: 31.07.2012 18:26:26

Bei uns gibt es seit einigen Jahren die Schulbuchausleihe. An meiner GS zahlen die Eltern 40 € Eigenanteil und bekommen dafür ALLES, was auf der Liste steht. Bei Selbstkauf (was wenige tun) kommen schnell mal 80 € zusammen, womit das Ausleihsystem definitiv günstiger ist. Zu Lese-, Sprach- und Mathebuch gibts die entsprechenden Arbeitshefte zum Reinschreiben.
Was mir völlig schleierhaft ist, ist diese 3-Jahres-Regel. Wir schmeißen nach 3 Jahren teilweise super erhaltene Bücher weg

@Klexel: Ich muss dir als Mutter widersprechen. Leider profitiert nur noch meine Jüngste vom Ausleihsystem. Ich zahle für sie 110 € und erhalte Bücher und AH im Wert zw. 180-250 €. Zu Zeiten, als ich noch 3 Kinder bestücken musste, hatte ich in Spitzenzeiten über 400 € NUR für Schulbücher am Hals (und da war noch kein Heft gekauft).Da ich immer sehr aufmerksam verfolgt habe, wie viel und wie oft die Bücher benutzt wurden, war ich ziemlich sauer über teuer angeschafftes Zeug im Verhältnis zum anschließenden Nutzen. Es gab zwar Schulbuchbörsen, wo man versuchen konnte, manches günstig zu kriegen, aber das war immer Mord und Totschlag und insgesamt sehr nervtötend.
Außerdem kann mir heute egal sein, wie oft die Bücher gewechselt werden, ich zahle immer meine selbe Gebühr und geb das Zeug am Ende wieder ab. Früher haste immer mal was aufgehoben. Meine beiden Großen sind nur 1 Jahr auseinander. Ich habe nicht ein einziges Buch jemals vom einen zum anderen weitergeben können.

Kurz: Aus Elternsicht kann die Schulbuch-Geschichte ein ganz schönes Reizthema sein. Aus Lehrersicht natürlich auch, aber bei Ersterem gehts halt MIR an den Geldbeutel und da hört ja bekanntlich der Spaß auf.



 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs