transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 19 Mitglieder online 06.12.2016 04:16:08
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Sei, was du willst "

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Sei, was du willst neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2012 00:08:50 geändert: 29.08.2012 00:19:03

EGALIA ist die umstrittenste Vorschule Schwedens. Ihr Ziel: Eine geschlechtsneutrale Erziehung

http://www.zeit.de/2012/34/C-Schule-Kindergarten-Schweden

Für mich etwas sehr befremdlich. Was meint ihr dazu ??

Der erste Gedanke bei dem Namen EGALIA ging bei mir erstmal in Richtung Pippi Langstrumpf...



3 Zitate aus dem Artikel:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2012 03:34:05

"ob dort nicht eine vermeintliche Geschlechterideologie durch eine andere ersetzt werde und man so in eine andere Richtung ausgrenzend wirke"
"»Wörter oder Geschichten unsichtbar zu machen ist auch eine Art von Diskriminierung.« "
Und das schönste: "In der Diskussion sind geschlechtsneutrale Toiletten"
Man negiert hier einfach die nachgewiesenen Unterschiede der Geschlechter.
Für mich eine - vorsichtig ausgedrückt - "Übertreibung, bei der man nicht absehen kann, wie weit sie den Kindern schadet.
rfalio


Vielfaltneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2012 09:59:22

Vielleicht übertreibt es Lotta Rajalin mit ihrem Konzept in ihrem Kindergarten,
aber es bringt das Thema in die Diskussion.

Es stimmt schon, dass nach wie vor Jungen sehr früh anders behandelt werden als Mädchen. Häufig geschieht es unbewusst, aber man darf es sich ruhig bewusst machen.

Natürlich tragen alte Märchen Rollenklischees in sich, aber es gibt ja auch eine Menge neue Märchen.
Natürlich gibt es immer noch Schulbücher, die Rollenklischees haben, aber dann muss man bei der Auswahl darauf achten oder dem andere Materialien entgegensetzen.
Natürlich mögen viele Mädchen gerne malen, aber man darf auch die Jungen darin fördern, wenn sie talentiert sind und gut malen, gerne kochen, tanzen, reiten...

Ich denke, dass man sich dessen bewusst sein sollte und sein eigenes Verhalten ab und an überdenkt, um so Vorbild zu sein.

Und was das Lifestyle-Thema angeht: Ich wäre überaus dankbar, wenn man für Mädchen im Alter von 0-14 nicht nur lila und rosa Kleidung kaufen könnte, sondern auch anderes. Das ist wirklich schon sehr dominant.
... deshalb würde ich die Farbe nicht aus der Schule verbannen, würde mich aber über mehr Vielfalt freuen.

Am Ende findet hoffentlich jede und jeder den Beruf, der es sein soll... ohne Märchenverbot oder neutrale Toiletten.

Palim


über das Thema selbstneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2012 12:10:19

muss ich noch nachdenken, bevor ich dazu was äußere, aber mein erster Gedanke bei dem Satz "Die Pronomen 'er' und 'sie' sind abgeschafft" war der Sketch von dem Missfits, in dem Stefanie Überall die "Feminispräch" erfindet:
http://www.youtube.com/watch?v=T42FwIfuT0Q


Was den Kinder vorenthalten wird...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ivy81 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2012 13:10:59 geändert: 29.08.2012 13:16:33

sind in dem Fall dann ja die traditionellen Rollenbilder bzw. das traditionelle Familienmodell. Da laut dem Artikel viele der Kinder nicht mehr aus einer Familie in diesem Sinne kommen, lernen sie diese durch die "neutrale" Erziehung im KiGa gar nicht mehr kennen. Damit nimmt man diesen Kinder doch auch wieder ein Stück Freiheit, sich selbst zu entscheiden, wie sie später leben möchten. Für mich ist das eine eindeutige Diskriminierung des Familienmodells "Vater-Mutter-Kinder".
Bei meinen eigenen Kindern (3 und 1) sehe ich gerade, dass sie zwar viele Dinge gleich gerne tun (vor allem solche, die entweder eine Schweinerei hinterlassen, oder tierischen Krach machen), dass aber unser Kleiner sich eindeutig von allem angezogen fühlt, was Räder hat. Seine große Schwester dagegen interessiert sich dafür schon immer nur mäßig.


Ob man den Jungs da neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sahara14 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2012 14:16:30 geändert: 29.08.2012 14:16:40

auch beibringt Kinder zu bekommen und zu stillen?

Ich meine ja nur: alles ist möglich!
Oder doch nicht?

Also müssen sich Kinder wohl oder übel irgendwann mit ihrer Rolle als Mann oder Frau auseinandersetzen.
Ich befürchte, dass das für manche ein Schock wird.

Anders herum: ich finde es klasse, wenn Mädchen "Männerberufe" lernen und umgekehrt, wenn Männer in Erziehungsurlaub sind, und und und.
Aber das Geschlecht zu neutralisieren, scheint mir übertrieben.


Mirneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schwingrid Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2012 20:29:27

schein, da hat jemand Ge-schlecht mit schlicht oder gar
schlecht verlinkt. Das wird sich hoffentlich geben.

Vielleicht sind wir gar nicht so daneben mit unserem
Bestreben, den Jugendlichen bei ihrer Identitätssuche
zumindest nicht im Weg zu stehen?


Interessant wird es,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2012 21:35:04

diese Kinder in 10-20 Jahren zu beaobachten: Was wird dann aus ihnen geworden sein? Werden sie die Psychater-Couchen dieser Welt bevölkern, weil sie in einer Identitätskrise stecken? Werden sie glücklicher sein als alle anderen?
In jedem Fall werden es Versuchskarnickel bleiben, und zwar menschliche, allein das finde ich ziemlich fatal.
Außerdem schießt diese Idee weit übers Ziel hinaus und wird zur Ideologie, es ist, als wolle man eine neue Gattung der Geschlechtslosen erschaffen, wozu soll das denn gut sein?



es gab doch schon Versuche, neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: amann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.09.2012 19:37:08 geändert: 05.09.2012 19:40:44

Jungs als Mädchen zu erziehen oder umgekehrt, zuweilen mit dramatischen katastrophalen Ausgängen.

Wird hier nicht eine Ideologie bis zum Exzess getrieben?
Ich meine, was hier als Geschlechtsneutralität verkauft wird, löscht in Wahrheit die Orientierung aus, sich als Frau oder Mann selbst zu finden und zu verstehen.
Wir leben ja nicht mehr im 19. Jh, wo jede und jeder eisernen Rollenerwartungen durch die Gesellschaft unterwofen war. Im Prinzip kann jede(r) alles werden. Aber ein wenig Orientierung, was mann und frau so sein oder tun könnte, ist auch hilfreich.

Andererseits kann man, darwinistisch gesehen, gelassen bleiben: setzt sich nicht die Spezies durch, die sich am erfolgreichsten vermehrt?

Ja, und die geschlechtsneutralen Toiletten, die dürften doch verschiedene ältere Herren interessieren ...


Arme Kinder,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.09.2012 22:11:08 geändert: 05.09.2012 22:53:03

wenn sie dann in einer Fremdsprache oder auch in der eigenen Sprache mit Grammatik, z.B. Artikeln und Pronomina konfrontiert werden!
Die Sprachfachleute werden ihre helle Freude an den vermutlich auftauchenden Fehlern haben.
Daran hat wohl niemand gedacht, oder?

Das Bild einer Astronautin zu zeigen und zu erklären, das wäre ein Astronaut finde ich schon etwas eigen...

Etwas weitergesponnen:
Schwedisch:
Interessanterweise heißt die Katze "katt", der Kater "hankatt" , eine Hündin "hynda" und ein Rüde "hanhund". Er heißt "han" - womit doch dann einige Wörter problematisch werden könnten...
Oder sehe ich das zu überspitzt?



 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs