transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 18 Mitglieder online 06.12.2016 04:13:30
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Umgang mit Panikattacken"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Umgang mit Panikattackenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.09.2012 19:21:14

Ich weiß nicht recht, ob das hier der richtige
Forenbereich ist. Aber der Hintergrund der Geschichte
ist Mobbing.

Gestern hatte ein Mädchen meiner Klasse wieder
Panikattacken. Als ich davon erfuhr - sie saß vor meinem
Raum auf dem Flur in Begleitung einer Freundin und
zweier Lehrerinnen - hatte eine Kollegin bereits die
Mutter informiert. Die kam prompt, und da ich zufällig
gerade eine Springstunde hatte, konnten wir ein
ausführliches Gespräch führen. In dessen Verlauf hatte
das Mädchen übrigens wieder eine Panikattacke. Das
Problem war, dass es nicht über sein Problem reden
wollte - erst als ich ihr erlaubte, mit ihrer Freundin
auf Türkisch zu reden, sprudelte es aus ihr heraus (das
war noch kurz vor dem Eintreffen der Mutter). Die Mutter
schien verzweifelt, dass ihre Tochter sie so wenig
informierte, aber sie fasste sie auch etwas grob an den
Oberarm und schüttelte sie etwas, statt sie mal in den
Arm zu nehmen. Besorgt war sie, liebevoll nicht.

Insgesamt ging es wohl darum, dass sie von einer
bestimmten Gruppe von Mädchen (klassenübergreifend im
Kurs) ständig geärgert und ausgelacht wird, dieselben
aber sich dauernd etwas von ihr ausleihen, abschreiben
wollen usw. Sie fühlt sich ausgenutzt. In der Stunde
zuvor war wieder so eine typische Situation gewesen,
kein besonderer Vorfall, und da hatte sie dann den
Panikanfall bekommen.

Was tun? Ich riet der Mutter zum Aufsuchen eines
Psychotherapeuten (mehrmals, und sie ist nie richtig
darauf eingegangen) und dem Kind, ein Mobbingtagebuch zu
führen, das sie regelmäßig mit mir durchgeht. Außerdem
haben wir einen Code vereinbart, mit dem sie mir ohne
Wissen der anderen klar machen kann, dass sie mich unter
vier Augen sprechen muss (Grund: sie möchte nicht, dass
die Mitschüler mitbekommen, dass sie sich Hilfe holt,
will den Eindruck erwecken, als würde sie mit allem
allein fertig).

Kann man noch anderes tun?


Ja,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leonie5 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.09.2012 20:57:28

Psychotherapeut und außerdem Klassenleitung informieren. Wenn es bereits solche Ausmaße annimmt, würde ich auch die SL informieren. Außerdem natürlich sofort zwischen den Schülern intervenieren.


Klassenleitungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.09.2012 22:34:32

ist informiert - ich schrieb doch "ein Mädchen meiner
Klassen", ich bin also die KL. Nein, den SL lasse ich außen
vor, darum kümmere ich mich selbst (der SL ist momentan
überlastet). Keine weiteren Tipps?


Auch wennneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: supermom4 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.09.2012 04:56:27

das Mädchen die Sache gerne alleine regeln möchte, würde ich da doch auch gezielt gegen die Gruppe vorgehen. Es scheint ja doch ein wenig mehr zu sein als nur ausgenutzt zu werden. Kann man vielleicht das Thema Gefühle, Rücksichtnahme etc. im Unterricht aufgreifen?
Gibt es vielleicht noch andere in der Klasse, die auch unter ihnen zu leiden haben? Dann sind die vielleicht bereit "auszusagen".


gegen die Gruppe?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: strandhaus Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.09.2012 17:40:59

vielleicht doch besser mit der Gruppe... besprechen, welch ein Klima in der Klasse herrschen sollte, damit alle sich wohlfühlen, Rollenspiele (in denen sich die betroffene Schülerin aber nicht wiedererkennt). Lions Quest Erwachsen werden gibt dazu schöne Ideen. Vielleicht habt Ihr auch eine Vertrauenslehrerin, mit der die betreffenden und betroffenen SuS sprechen können.


Würdeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.09.2012 18:08:18

sich das Mädchen evtl. auch an eine kostenlose anonyme Mobbinghilfe für Kinder wenden??

http://mobbing-schluss-damit.de/index_n.asp


strandhausneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schwingrid Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.09.2012 18:11:29

verfolgt die ergebnissicherste Strategie, denn Mobbing hat ohne gruppendynamische Fehlfunktionen keine Chance, allein gegen alle funktioniert nicht.


@strandhausneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.09.2012 20:11:11

Lions Quest "Erwachsen werden" kenne ich und habe auch schon
damit gearbeitet, allerdings mit Stufe 5/6. Hast du mit
irgendeinen bestimmten Rollenspiel in diesem Zusammenhang gute
Erfahrungen gemacht?


Halloneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: strandhaus Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.09.2012 21:24:57 geändert: 30.09.2012 21:56:33

Ich glaube nicht, dass das mit einem Rollenspiel getan ist. Das ist ein recht langer Prozess. Ich würde mit Teamaufgaben beginnen, wo alle mitmachen müssen, damit es funktioniert und das dann entsprechend besprechen. Bei uns macht sowas auch die Suchtberatung. (Stark durch die Gruppe)


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs