transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 253 Mitglieder online 03.12.2016 16:59:41
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Einblicke: Der Essensskandal um Sodexo"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 3 
Gehe zu Seite:
Oje, wie zynisch!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.10.2012 14:06:00

In Uni-Mensen wird doch auch besseres Essen serviert,
jedenfalls in unserer. Das Essen dort soll mittlerweile so gut
sein, dass auch Nicht-Studenten dort (freiwillig!!) gern
essen. Okay, vermutlich liegen die Preise ein wenig über denen
der Schulen, das weiß ich nicht, da ich nie dort esse. Aber es
gibt eben Positivbeispiele. Der ganze Skandal - ob man ihn nun
so nennt oder nicht - hat hoffentlich den Effekt anderer
Skandale, dass man sich nämlich Gedanken macht und Missstände
verändert. Es muss doch irgendeinen Kompromiss geben, der
ökologisch, ernährungsphysiologisch und ökonomisch
sinnvoll ist!


und?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.10.2012 15:08:45

Und wie hoch sind die Semesterbeiträge? Wie hoch ist der Teil an den semesterbeiträgen, die dem Studierendenwerk zur Verfügung gestellt werden?

Es ist alles eine Frage der zur Verfügung gestellten Ressourcen. Und die Sachaufwandsträger stellen eben zu wenige Mittel für die Schulverpflegung zur Verfügung und berufen sich darauf, dass der elternanteil kostendeckend sein müsse.

Das Handeln der politisch Verantwortlichen ist zynisch, nicht meine Reaktion. Hier wird wie immer der Überbringer der schlechten Nachricht gescholten.


In fast jeder Gemeinde neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.10.2012 17:40:51

bzw. in jedem! Landkreis gibt es eine tolle Anlaufstation für das Mittagsessen, die Krankenhausküchen. Die liefern tolle Qualität für geringe Preise!
rfalio


Hautneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schwingrid Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.10.2012 17:40:53 geändert: 07.10.2012 17:41:07

marpelchen, haut, haut


@missmarpelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.10.2012 18:00:17 geändert: 07.10.2012 18:00:47

missmarpel, du hast geschrieben:

"Das Handeln der politisch Verantwortlichen ist zynisch, nicht meine Reaktion. Hier wird wie immer der Überbringer der schlechten Nachricht gescholten."

Nein, so ist es nicht. Zuvor habe ich ja dasselbe festgestellt. Ich darf mich mal - ausnahmsweise - selbst zitieren:

"Die staatliche Seite, also die Schulaufsicht und die Schulträger, haben im Moment noch Glück, dass sich die Kritik auf den Caterer kapriziert. Sie stehen mit in der Verantwortung. Sie lassen dieses Billig-System nämlich zu. Sie setzen keine oder schlechte Maßstäbe für das Essen in Schulkantinen."

Ja, missmarpel, da sind wir doch einer Meinung! Das sag' ich ganz ohne Ironie-Schild.


@rfalioneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.10.2012 19:05:44

Frischkost kann aber nur bis zu einer bestimmten Entfernung geliefert werden, da sonst die strengen Auflagen nicht erfüllt werden können.
Hier im Westerwald liefern z. B. auch die Altenheime essen aus.
Ich weiß nicht wie es woanders aussieht, aber soweit ich weiß zahlen die Eltern hier nur einen Eigenanteil am Essen (und den auch oft genug nicht) und einen Teil der Schulträger.


roflneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.10.2012 19:07:28

... nur das in vielen Krankenhäusern der Küchenbereich outgesourced ist. In vielen Fällen heißt dann der Küchenbetreiber sodexo
Sorry, ist aber leider so. Auch in vielen Betriebsrestaurants schwingt sodexo den Kochlöffel. Oder gleubt hier irgendjemand, dass allein mit Schul- und KiGa-Essen ein Blumentopf zu gewinnen ist?


@missmarpelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.10.2012 13:51:29

Oder glaubt hier irgendjemand, dass allein mit Schul- und KiGa-Essen ein Blumentopf zu gewinnen ist?

Es kommt darauf an. Sodexo bietet auch noch Hausmeisterdienste u.a., also alles um die Hausverwaltung, an. Wir haben einen Caterer, der beliefert acht Schulen. Ab und an treffen wir Schulen uns mit ihm, inklusive eines Vertreters des Schulträgers. Da muss man halt mal die Positionen austauschen. Wir sind da nicht immer einer Meinung.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass ein Caterer nicht immer gleich gut ist. Im Bewerbungsverfahren (z.B. Probeessen) und nach einem Meinungsaustausch steigert sich die Qualität, um dann wieder abzusinken.

Ich denke, Kleinstrukturen sind besser, weil man einen gewissen Einfluss geltend machen kann. Wenn sich bei uns bei einer Ausschreibung Sodexo reindrängen würde, hätten wir keine Chance. Derzeit zahlen bei uns die Eltern 3,10 Euro pro Essen.



Lebenshaltungskostenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.10.2012 15:40:16 geändert: 08.10.2012 15:56:52

3,10 EUR im Osten entspricht in etwa 3,90 EUR im Westen.

Das macht kein Schulträger und keine Schulpflegschaft mit.

Wir hatten bei uns (Raum OWL) auch sodexo als Caterer bis vor einem Jahr. Für die war aber die Anzahl der essen zu gering, so dass sie den Vertrag von sich aus haben auslaufen lassen. Der jetzige Caterer hat den vertrag auch nur übernommen, weil er sich ein "Geschäft" vom Kiosk verspricht.

Am aussichtsreichsten ist wohl hier im Westen die Gründung eines Schulmensavereines, der die Mensa und ggf. noch ein Bistro dazu betreibt. Der Mensaverein ist nicht gezwungen einen Gewinn zu erwirtschaften, es reicht eine schwarze Null. Da die Eltern Vereinsmitglieder sind, haben sie ein wesentlich besseres Mitspracherecht. Hinzukommt die evtl. Gemeinnützigkeit des Vereins, so dass für die Mitgliedsbeiträge Spendenbescheinigungen ausgestellt werden können. Wird der Mensabetrieb dann noch in Zusammenarbeit mit einer gGmbH aus dem Umfeld des paritätischen Wohlfahrtverbandes gemanagt und als integrativer Betrieb angelegt, dann gibt es auch noch öffentliche Zuschüsse.

Also der Mensaverein betreibt die Mensa als Eigenbetrieb und stellt die Mitarbeiter selbst ein oder er bindet vertraglich einen Mensabetreiber an sich, der das operative Geschäft macht. Eine der beiden varianten wird wohl demnächst auf unsere Schule zukommen. Der Vorteil ist, dass die Mensa auch die umliegenden Grundschulen sowie eine Modellschule versorgen könnte und auch die Eltern dieser Schulen Mitglieder des Mensavereins werden könnten.

Schaun wir mal, dann sehen wir schon


@missmarpelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.10.2012 08:35:14 geändert: 09.10.2012 08:36:03

Das mit einem Mensaverein muss so schlecht nicht sein. Hab mir mal 'ne Seite angesehen:

http://www.mensaverein-renningen.de/pages/preisliste.php

Also, dass 3,10 Euro Ost(?) 3,90 Euro West(?) bedeuten sollen, habe ich nicht ganz verstanden. Bei uns sind es sogar inzwischen 3,20 Euro, ich habe nochmals nachgeschaut. Der Schulträger hat so eine Art Salamitaktik: Jedes Jahr 10 Cent höher. Das sieht nicht zwingend nach einem großen Schritt aus.

Aus der von mir verlinkten Preisliste geht hervor, dass dort 3,50 Euro verlangt werden. Nach Berechnungen der AG-Schulverpflegung würde eine kostenlose Schülerspeisung den Staat pro Jahr 500 Millionen Euro kosten. Ihr Vorsitzender, Volker Peinelt, sagt, gesundes und sicheres Schulessen koste mindesten 4,50 Euro.


<<    < Seite: 3 von 3 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs