transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 7 Mitglieder online 03.12.2016 01:45:07
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Ideen für meine UPP"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Ideen für meine UPPneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: evalahm Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.10.2012 09:25:56

Hallo zusammen,

ich habe bald meine Geschichts- UPP und wie es der Zufall so wollte, habe ich ein sehr wichtiges Datum, was ich nicht verstreichen lassen darf.

Mein Examen ist am 9.11 und mein Kurs ist ein LK in der Q2. Thematisch fange ich mit der Doppelten Staatsgründung nach den Herbstferien an. Die Vorgaben für das Zentralabitur sehen vor, dass man das Jahr 1989 als eigenständiges "Epochenjahr" behandelt.

Mein Problem ist, dass ich unbedingt etwas zum Mauerfall machen will (und wahrscheinlich muss),dass ich aber nicht mit dem Jahr 1989 anfangen kann, weil zu viele wichtige Themen davor liegen.

Ich habe über zwei Möglichkeiten nachgedacht:
1.) Die UPP als "Einstiegsstunde" zu nutzen und schon mal die verschiedenen Gründe für die "Friedliche Revolution" anzureißen (Massenflucht, Montagsdemonstrationen...), die Ursachen kommen ja auch schon aus den Jahren davor.

oder

2.) eine problemorientierte Stunde zum Thema warum die "Revolution" am 17. Juni 1953 scheiterte und am 9.11.1989 nicht.


Ich weiß aber nicht, ob das so funktioniert oder ob ich das so machen "darf".


Ob du das machen darfst,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jinges Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.10.2012 17:18:47

weiß ich nicht, aber vielleicht könntest du das Datum 9.11. nutzen und die verschiedenen historischen Ereignisse (Novemberrevolution, Reichskristallnacht,...) z.B. in Gruppenarbeit erarbeiten lassen, so dass den Schülern deutlich wird, dass an diesem Datum bereits mehrere wichtige geschichtliche Ereignisse waren?!


Bis zum 9.11.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leonie5 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.10.2012 23:10:30

ist noch Zeit:

Vorarbeiten:
- Entwicklung BRD/DDR
- Ungarn
- Genscher

Examensstunde:Maueröffnung: Ein "historisches Versehen"

anschließend: "Die 9.11. in der Deutschen Geschichte"

Bedenke: Erst im Nachhinein hat der "9.11." historische Bedeutung.

Konzentriere Dich auf ein "Fallbeispiel" für den 9.11. Das ist dramatisch genug.

Lass 1953 im Examen weg!





Was man machen darfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sandy03 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.10.2012 07:55:18 geändert: 10.10.2012 09:29:04

Du siehst, es gibt verschiedene Meinungen...

Dafür ist alles, was du genau didaktisch begründen kannst, im UR machbar. Es hängt dabei natürlich immer von der Lerngruppe ab, wie du es didaktisch begründen kannst.

Die Idee von jinges finde ich gut, weiß aber nicht, ob das was für deinen LK ist.

Wie viel Zeit hast du denn nach den Ferien bis zu deiner UPP? Grundsätzlich finde ich deine Idee mit der Problemorientierung anspruchsvoller, das würde ich eher am Ende als Auswertung machen.

Du kannst außerdem in unserem Linkportal stöbern, da finden sich einige Projekte, Linksammlungen u.Ä. zum 9. November:http://www.4teachers.de/?action=show&id=2348&page=0

Ansonsten konkretisier doch mal (d)eine Idee(n), vielleicht können wir dann weiter helfen...



Zum Mauerfallneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.10.2012 10:34:27

gibts auch hier noch jede Menge Links.

http://www.4teachers.de/?action=show&id=670101&page=0


Ideen für meine UPPneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: evalahm Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.10.2012 14:21:41 geändert: 11.10.2012 09:39:51

Ich habe Historikertexte zu den Gründen für die Friedliche Revolution in der DDR gefunden. Habe nun folgendes überlegt:

1.) Einstieg:

Problemstellung: Wieso gelang die Revolution 1989?


2.) Erarbeitung

Erarbeitung: SuS lesen 3 Historikertexte in arbeitsteiliger Gruppenarbeit und filtern (wirtschaftliche, politische, soziale) Gründe heraus, wieso die Friedliche Revolution in der DDR gelang (hierbei kann man ja die Fragestellung etwas ändern)


3.) Ergebnissicherung

Sicherung:
SuS fassen mündliche die wichtigsten Faktoren zusammen, diese werden bei den Historikern unterschiedlich gewichtet (hier wäre das Sachurteil)
In einem zweiten Schritt sollen sie dann die für sie wichtigen Argumente gewichten und so zu einem Werturteil gelangen, welche Gründe wohl gewichtiger waren




Ich will versuchen bei den SuS die Urteilskompetenz vor allem im Bereich des Werturteils zu fördern, daher die multikausale Betrachtung.
Dagegen spricht natürlich, dass ich die Gründe für die friedliche Revolution oberflächlich behandeln möchte, was aber daran liegt, dass die SuS die nachfolgende Sequenz zum Epochenjahr 1989 (Zentralabitur) und dem Aspekt des Scheiterns betrachten sollen.

Was meint ihr dazu?

Danke schon mal im Voraus!

Gruß
Ami


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sandy03 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.10.2012 11:14:20 geändert: 12.10.2012 11:17:29

Das sieht nach einer klassischen Stundenplanung für die Oberstufe aus. Für mich stellt sich jetzt die Frage, wie du die Übergänge zwischen den einzelnen Phasen gestaltest u. wie du eingangs auf die Problemstellung kommst.

Einige Fragen bleiben allerdings offen: Wie finden sich die Gruppen? Was soll außerdem bei der Gewichtung der Gründe herauskommen? Einerseits schreibst du, dass du die wirtschaftlichen, politischen u. sozialen Gründe oberflächlich behandeln willst, dann aber eben auch einen multikausalen Ansatz verfolgst.

Ist in der Ergebnissicherungsphase außerdem auch eine Präsentation o.Ä. der einzelnen Gruppen geplant? Schließlich planst du eine arbeitsteilige Erarbeitung u. die Ergebnisse müssen erst zusammengetragen werden bevor die Schüler sie auswerten können!

Siehe diese Vorgaben für eine Gruppenarbeit:
http://www.4teachers.de/url/5130

oder hier:
http://www.sn.schule.de/~sud/methodenkompendium/module/2/3_1.htm


Ideen für meine UPPneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: evalahm Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.10.2012 17:48:59 geändert: 12.10.2012 19:26:11

Huhu,




ich werde im Einstieg zwei Bilder gegenüberstellen, aus denen die Problemfrage deutlich werden soll.


Ich arbeite mit dem "Gruppenpuzzle" Die SuS stellen sich das gegenseitig in den "Stammgruppen" vor, was sie ermittelt haben.

Anschließend sollen ein Sachurteil und ein Werturteil getätigt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Ami


Hilfe!!!!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: evalahm Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.10.2012 18:30:30

Mein Fachlehrer hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht... ich werde vor meinem Examenstag immer noch bei der Westintegration der BRD und der Ostintegration der DDR sein, das verlangt sein Plan.

Ich kann jetzt entweder aus der Reihe irgendwas machen... vielleicht Mauerbau... oder ich soll was zum 9.11 an sich machen.

Dazu hattet ihr ja schon mal vorgeschlagen, in Gruppen die einzelnen Daten erarbeiten zu lassen... aber was macht man dann damit? Es muss ja ein "Thema" geben. Am liebsten wäre mir eine Problemorientierung... aber was kann man da schon machen? Vielleicht sowas wie "Warum wurde der 9.11 nicht "Tag der deutschen Einheit"?"

Ich stehe wieder am Anfang... und 2 Wochen Ferien waren umsonst...


Da bin ich aber doch so ein klein wenig froh ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: reichundschoen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.10.2012 00:05:17 geändert: 20.10.2012 00:08:47

Mit deiner Unterrichtsidee (erstellt: 10.10.2012 14:21:41 geändert: 11.10.2012 09:39:51) wirst du möglicherweise lehrbuchgerecht methodisch alles richtig machen.

Allerdings: Egal, wann du eine Stunde zu den Ereignissen 1998 in der DDR, in Prag oder in Ungarn (Botschaft in Budapest oder Öffnung des Eisernen Vorhangs in Sopron)vorbereitest, solltest du Zeitzeugen befragen. Nur wenn du es schaffst, dass SuS Geschichte "fühlen" wird eine Stunde wirklich gut sein. Für ein solch solch riesiges friedliches + weltgeschichtlich bedeutsames Ereignis, das im Jahr 1989 von unglaulich mutigen DDR-Bürgern eingeleitet wurde, wären deine Ideen für einen Stundenentwurf tatsächlich beschämend.


 Seite: 1 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs