transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 97 Mitglieder online 03.12.2016 22:54:27
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Sagen als Lehrprobe"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Sicher findest du eine Sage aus der Regionneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: reichundschoen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.10.2012 20:16:36 geändert: 22.10.2012 20:17:31

Kinder finden so schnell Interesse, wenn sie bekannte Orte antreffen. Wahrscheinlichwird die Einführung einer Fabel, der Besprechung dieser und das szenisches Spiel zu viel für eine Stunde sein. Ich würde überlegen entweder:

Einführung, Besprechung der Merkmale + Orte (Plakat+Landkarte) und Vorbereitung der szenischen Darstellung (Dialoge, Kostüme, Aufzüge, Bühnenbild ...) oder der Erstellung von Standbildern

oder

Szenisches Gestalten einer Fabel

oder

Systematisierungsstunde zur Fabel mit verschiedenen Stationen.

PS: Till Eulenspiegel fällt m.E. nach in die Kategorie "Schwänke".


Achtungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jinges Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.10.2012 08:01:14

mit den Begriffen Fabel, Sage usw.! Nicht durcheinander bringen...


Lesekonferenzneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: traenika Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.10.2012 08:12:35

ist auch immer gut. Du kannst den stärksten Schüler als "Chef" der Gruppe bestimmen, die anderen zulosen. In der Lesekonferenz (ähnlich der Methode "Think-Pair-Share") hast du sowohl Einzel, Partner- und Gruppenarbeit integriert. Damit hast du auch schon gleich deine Differenzierung, Sprechgelegenheiten (in Deutsch immer gut, wenn die S. sich austauschen). Habe ich auch schon mal in einer LP gezeigt und kam gut an. Falls du weitere Infos brauchst - melde dich.

Viel Erfolg!


Ich nochmalneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: svartoega Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.10.2012 12:05:47

Hi ihr Lieben,
vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Ich musste mir jetzt erstmal Gedanken machen, was ich genau fördern will u ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich das Leseverständnis fördern möchte.

Ich habe mich jetzt dazu entschlossen eine Lesestunde zu der Ikarussage zu machen. Ich finde die Ikarussage bietet viel Potential zum Diskutieren im Anschluss.

Lernziele:
kennen die Ikarussage
können sie auf ihren Lebensaltag übertragen

Ich habe gedacht ich lasse die SuS in den Stuhlkreis kommen, ich lasse sie ihre Augen schließen und spile von einem Tonband das Gerausch von Flügelschlägen ab, dann lege ich ihnen eine Feder in die Hand.

Anschließend sollen sie mir ihre Assoziationen (schreibt man des so ) nennen.
Dann sage ich, dass sie schon ganz viele tolle Ideen hatten, und ich ihnen noch einen Tipp gebe. Dann lege ich ein Bild in die Mitte, worauf sie Ikarus vom Himmel stürzen sehen, dazu sollen sie Hypothesen bilden, die sie am Ende der Stunde wenn sie die Sage kennen wiederlegen oder bestätigen, falls sie recht hatten.

Die Erarbeitung erfolgt indem sie den Text lesen und Fragen dazu beantworten. Die ABs werde ich natürlich differenzieren, bei den Schwachen drucke ich wichtige Informationen dick und der Text ist mit Bildern hinterlegt, bei der mittleren Leistungsgruppe sind nur Bilder drauf und sie starke Gruppe bekommt einen Legetext.

Auch die Fragen zum Text sind differenziert,die Schwachen bekommen Multiple Choice Aufgaben, die Mittleren einen Mix aus Multiple Choice und freien Aufgaben und die starken nur Multiple Choice Aufgaben.

Am Ende kommen wir wieder in den Stuhlkreis. ich lege das Bild vom Anfang in die Mitte und sie sollen jetzt sagen, nachdem sie die Sage kennen, was passiert ist.
Im Anschluss frage ich die SuS, warum Ikarus immer höher geflogen ist, obwohl sein Vater ihn gewarnt hat, dann frage ich ob sie auch schon mal was gemacht haben, obwohl man sie davor gewarnt hat. Zum Schluss gebe ich noch einen Ausblick auf die nächste Stunde.

Oh das war ein langer Text. Ich weiß die Erarbeitung ist nicht spektakulär, aber mir ist wichtig dass sie in der Stunde die Sage kennenlernen. Hatte mir auch überlegt, dass sie ein Rollenspiel dazu machen, aber ich habe Angst dass sie das nicht hinbekommen.

Was meint ihr? Bitte nicht zu viel an der Stunde ändern, ich will auf alle Fälle die Ikarus Sage machen.


Zuviele Arbeitsblätter?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: traenika Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.10.2012 12:30:10

Hallo,

bei uns wird es nicht gern gesehen, wenn du viele Arbeitsblätter rausgibst. Wie wäre es, wenn alle den gleichen TExt bekommen, du aber nebensächliche Textpassagen nicht fett druckst, sodass die schächeren Leser entscheiden können, ob sie den gesamten Text lesen oder nur das Fettgedruckte?

Wenn du eine Lesekonferenz zum Text laufen lassen würdest, einen starken Leser als Chef einsetzt in jeder Gruppe, den Rest zulosen und dann hast du deine Differenzierung, ohne zusätzliche AB's. Die Fragen können teilweise von den Kindern selbt erarbeitet werden...

Ich würde allerdings voher die Methode einmal durchgeführt haben an einem anderen Text.

Viel Erfolg


Rollenspiel?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: svartoega Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.10.2012 15:21:28

Mh, bis jetzt haben sie noch nie was über Arbeitsblätter gesagt, aber ich glaub das ist auch bei jeder Lehrbeauftragten anders.
Die Schüler kennen auch bei mir, dass ich sehr viele Arbeitsauftrage differenziere also unterschiedliche Arbeitsblätter austeile.


Ich muss auch sagen, dass ich es total schön fände, wenn die Schüler sich ein Rollenspielt zu der Sage erarbeiten würden. Hat ja auch was mit Textverständnis zu tun. Meine Schüler sind sehr gut in Gruppenarbeit, haben auch schon einige kleine Rollenspiele selbst erarbeitet.

Nur da wäre jetzt halt die Frage wie setze ich das um.

Einsteigen mit dem Bild (Ikarus fällt vom Himmel) finde ich gut, da so Interesse geweckt werden u Vermutungen gesammelt werden um was es in der Sage geht.
Ich fände es einfach ne runde Stunde, wenn ich am Ende wieder auf dieses Bild zurück gehe u sie jetzt nochmal ihr Wissen anwenden können und erklären um was es in der Sage geht.
Auch würde ich gerne noch in die Diskussion gehen und fragen, warum Ikarus so hoch geflogen ist und ob sie auch schon mal etwas gemacht haben, obwohl ihre Eltern sie davor gewarnt haben.

Wenn die Schüler sich aber ein Rollenspiel erarbeiten, würde das wegfallen aus Zeitgründen.

Wie seht ihr das.


Klassenstufe?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: traenika Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.10.2012 15:28:32

Vielleicht stehe ich gerade auf dem Schlauch, aber welche Klassenstufe war das nochmal - ich überlege dann nochmal weiter


Klasseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: svartoega Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.10.2012 16:01:14 geändert: 27.10.2012 16:44:41

Klasse 5 und 6 einer Hauptschule. Sie sind sehr lebhaft, aber wirklich nette Schüler. Man kann eigentlich alles mit ihnen machen, sie brauchen halt nur Zeit dazu es auch umzusetzen. Ich denke, dass die Zeit der Knackpunkt in der Stunde wird.
Deswegen hatte ich eigentlich gedacht, dass ich Einzelarbeit mache, weil man die jederzeit beenden kann und sie sich trotzdem mit den Text schon auseinander gesetzt haben.

Bei Rollenspiel, müssten sie den Text lesen, sich Rollen zuteilen und sich die Sage erarbeiten und dafür hätte sie nur 20 Minuten Zeit
Wenn wir noch einen schönen Abschluss machen wollen.

Aber Einzelarbeit ist halt so langweilig u gar nichts besonderes


Funktioniert neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: traenika Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.10.2012 16:16:42

bestimmt, ich habe Märchenszenen mal in einer 2. Klasse nachspielen lassen. Deine "Großen" brauchen das ja vielleicht gar nicht vorher zu verschriftlichen, sondern nur mündlich erarbeiten oder kurze Notizen auf Stichwortzettel. Als Differenzierung kannst du auch Bildfolgen oder fertige Dialoge oder auch nur Satzstreifen anbieten.
Du müsstest evtl. deinen Schülern auch sagen, ob sie die Originalsage nachspielen müssen oder, ob sie evtl. auch ein anderes Ende finden dürfen? Weiß aber nicht, wie das dann zu deinen Lernzielen oder Kompetenzen passen würde.


@svartoeganeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.10.2012 23:36:02

ich setze mir jetzt einfach mal den Hut des Skeptikers auf. Vielleicht sind es ähnliche dämliche Fragen, wie Deine Prüfer dann stellen.

Wichtig ist, dass Du die Prüfung bestehst. Vielleicht könnte man eine ähnliche Stunde schon mal halten, um nach den Schwachstellen zu schauen. Ich kenne erfahrene LuL, die unterrichten die gleiche Stunde zweimal. Beurteilen will ich das nicht, aber die glänzen dann natürlich anders.

Bei Deiner Stunde frage ich mich gleich zum Anfang: Warum Stuhlkreis? Nimmt das nicht zu viel Unterrichtszeit für Organisation?

Glaubst Du dass alle die Augen zu machen? Was ist, wenn einer dazwischen brüllt? Wie lange soll das mit der Feder dauern? Welches Ziel verfolgst Du damit?

Mir wären das in dieser Situation zu viele Unbekannte und Unruhemöglichkeiten, in der eine Stunde wegrutschen kann.

Willst Du das in einer Stunde schaffen? Du schreibst, sie sind langsam. Wie stellst Du sicher, dass alle den Text verstehen? Bei dem geschriebenen Klientel, gibt es sicher habe Analphabeten.

Was wollen die Prüfer meist sehen. Eine klar strukturierte Stunde, Differenzierung, verschiedene Methoden, Nutzung der Unterrichtszeit als Lernzeit und wie Du mit Störungen umgehst.

Das ist sicher eine schöne Stunde, wenn Du mit ihnen allein bist, aber als Prüfungsstunde würde ich das nicht machen. Ich würde lieber den Vorschlag mit der Gruppenarbeit und den Eigenschaften der Sage machen.


<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs