transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 330 Mitglieder online 06.12.2016 09:31:26
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Crashkurs: Schülerbenotung"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Crashkurs: Schülerbenotungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: joellcken Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.11.2012 13:36:09

Hallo zusammen,

ich bin schon eine Weile auf der Suche nach
irgendwelchen Maßstäben der Schülerbenotung, finde aber
nichts.

Kurz zum Hintergrund:
Ich bin eigentlich noch Student (Deutsch/Geschichte;
kurz vor'm Examen) und habe die Chance bekommen für
vorerst ein Quartal an einer Schule (RS) eine halbe
Stelle zu vertreten. Unterricht vorbereiten und das
ganze Drumherum stellt bisher kein Problem dar, jedoch
bin ich noch etwas ratlos, was ich wie bewerten darf.
Mir wurde da natürlich vom Kollegium Hilfe angeboten,
jedoch wollte ich mich vorher etwas selbst informieren.

Im Schulgesetz habe ich auch nicht wirklich was
brauchbares gefunden.

Mein bisheriges "Wissen":
- Deutsch: Klassenarbeiten zählen 50% der Gesamtnote.
Die anderen 50% kommen durch die mündliche Mitarbeit.
- Deutsch/Geschichte: Hausaufgaben sind teil der
mündlichen Mitarbeit und dürfen nur so bewertet werden,
wie sie für den Stundenteil relevant sind. Bsp.: Wir
teilen eine Stunde in 3x 15min. In den ersten 15min
werden die HA besprochen. Schüler X hat diese nicht,
d.h. für die ersten 15min des Unterrichts eine 6. Die
übrigen 30min macht er gut mit und bekommt dort jeweils
eine 3. Ich hätte also (6+3+3)=12 geteilt durch drei
(Stunde notentechnisch gedrittelt), was eine vier
ergäbe. Ansonsten darf ich HA gar nicht bewerten? Habe
nämlich teilweise Schüler in der Klasse, die wirklich
super HA machen und die ich gerne mal einsammeln und
positiv in die Note einfließen lassen würde.
- Geschichte: Rein mündliches Fach. Ein Test darf wie
viel Prozent der Gesamtnote ausmachen? Für Projekte gebe
ich Noten über den gesamten Zeitraum bzw. für das finale
Projekt? Bsp.: Ich mache eine Projektarbeit über die
Steinzeit und sammel diese nach vier Wochen ein. Schüler
Y hat sie gut gemacht, d.h. ich kann ihm für die
vergangenen vier Woche eine 2 geben ohne ihn jede Stunde
benoten zu müssen?

Mag vielleicht mal jemand eine fiktive Ansicht seines
Notenplaners für mich hochladen, dass ich etwas
anschauliches habe?

Wie macht ihr das mit fehlenden HA in Bezug auf die
Gesamtnote?

Freue mich sehr über Hilfe und wäre für die eine oder
andere Antwort und Tipps dankbar.

Beste Grüße vom Schreibtisch
- joellcken


Das kann man ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mitzekatze Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.11.2012 14:18:16 geändert: 03.11.2012 14:19:26

... nicht pauschal beantworten.
In der Regel ist die Leistungsbeurteilung und Notenfindung schulintern an den gesetzlichen Vorgaben geregelt.
So ist das jedenfalls an unserer Realschule.
Dort gibt es Fachkonferenzen, die das festlegen, damit nicht jeder Kollege die Notenfindung macht wie er will.
Frag eine/n Deutsch- und eine GeschichtskollegIn, wie das konkret in deinen Fächern an dieser Schule geregelt wird.
An diese Beschlüsse haben sich dann alle Fachkollegen zu halten (wegen Gleichbehandlung der Schüler, Transparenz, ...).

Ich sehe, du bist aus NRw: HA dürfen nicht einfach mit 6 benotet werden.


Warumneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schwingrid Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.11.2012 14:21:28

lässt du dir nicht von den Kollege/Innen deiner Schule helfen? Sie sind nah an deiner Realität.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: joellcken Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.11.2012 14:30:49 geändert: 03.11.2012 14:31:51

Wenn es da wirklich nichts NRW einheitliches gibt, spreche
ich Montag mal mit den Kollegen/Kolleginnen. Ich dachte, da
gibt es zumindest was, woran man sich grob orientieren kann.

Nicht gemachte HA sind nicht gemachte HA. Ich kann doch nicht
einem Schüler (angenommen ich dürfte es) eine 2 geben und dem
anderen Schüler für nicht gemachte HA... ja was denn?


Auch die ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mitzekatze Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.11.2012 14:37:03 geändert: 03.11.2012 14:42:10

... Sache mit den nichtgemachten HA dürfte in der Schule geregelt sein. Frag einfach nach.

Nachtrag: Das mit den HA ist ein vielfach diskutiertes Problem. Bei uns wird das so gereglt: Wer keine HA hat wird aufgeschrieben, es gibt eine Benachrichtung an die Eltern (meist in Kurfform im HA-Heft), die unterschrieben wieder mitgebracht werden muss. Zudem muss der Schüler zur Nachrbeit. Auch führt dies, wenn es überhand nimmt zur Abwertung der Zeugnisnote. Auch nehme ich gern in KLassenarbeiten Aufgaben aus der HA, so dass diese Schüler dann unsicher dastehen.
Jedenfalls darf man in NRW für eine nichtgemachte HA keineswegs pauschal eine 6 geben.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: joellcken Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.11.2012 14:41:15

Okay, besten Dank für die Antworten.

Dann kann das Thema hier eigentlich geschlossen werden.
Setze mich dann Montag direkt mit den Kolleginnen und
Kollegen in Verbindung.


mit den nicht gemachten Hausaufgaben verfahre ich anders:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.11.2012 17:08:33 geändert: 03.11.2012 17:10:27

Nach meinem Wissen darf ich - Gesamtschule NRW - eine nicht gemachte Hausaufgabe nicht bewerten.
Was ich aber sehr wohl darf:

Der Schüler bekommt eine Frage zum Inhalt dessen, was in der HA gemacht werden sollte.
Kann er es nicht, gibt´s die entsprechende Note.

Einfach, nicht?

In Mathematik heißt es: 50% schriftliche Leistungen - KA - 50% sonstige Leistungen.
Da kannst du auch ruhig mal die Leistungsbereitschaft bewerten. Niemand hindert dich daran.


Gewichtungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.11.2012 17:18:15

Wie der Anteil der schriftlichen Leistungen zu den sonstigen Leistungen ins Verhältnis gesetzt wird ist Folge eines Fachkonferenzbeschlusses.
Es gibt auch 40% schriftliches : 60% sonstiges.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs