transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 221 Mitglieder online 09.12.2016 08:59:43
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Verzweifeltes Lesenlehren"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Verzweifeltes Lesenlehrenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: gs-teach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.11.2012 15:02:22

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zurzeit bin ich etwas verzweifelt. Ich versuche meinen
SuS lesen beizubringen. Irgendwie gestaltet sich das als
schwierig.

Leider muss ich mit "Löwenzahn und Puste..." (Bestehend
aus Fibellesebücher, Anlauttabelle) arbeiten.

Meine Ersties kennen nun die Buchstaben, M, A, I, O, P,
T, L.

Aber irgendwie bekommen sie es nicht hin, die Buchstaben
zu Silben und dann zu Wörtern zusammenzuziehen.

Ich habe es selbst mit Wörtertürme (vom Buchstaben über
die Silben zum Wort) probiert. Leider erfolglos.

Z. B. Wörterturm

T
Ti
Tip
Tipi

Wer kennt noch Methoden, Spiele, die die Motivation der
SuS das Lesen lernen erhöhen und Spaß machen? Meine Kids
lieben Spiele, besonders mit Bewegung und
Gewinncharakter. Bin aber auch für jeden anderen Tipp
dankbar.

Besten Dank an alle.

Herzlichst


Silben-Bingoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.11.2012 15:43:30 geändert: 03.11.2012 15:44:07

Du könntest hier im Bereich Erstlesen nach verschiedenen Materialien gucken.
Da gibt es auch Leseblätter für wenige Buchstaben (bei den verschiedenen Fibeln sind die ersten 10 Buchstaben ja in etwa gleich... die hast du nun ja fast alle).
Und auch Aufgaben zu Silben, Silbenteppeich etc.

Ansonsten fällt mir spontan ein, dass du große Würfel beschriften könntest: einen mit den Konsonanten, den anderen mit Vokalen
Dann spielt ihr Silben-Bingo,
die Kinder tragen also verschiedene Silben auf ihr Bingo-Feld ein und du würfelst und nennst dan M-A-Ma, oder P-i-Pi

Wenn du nicht würfeln möchtest, könntest du die Silben auch auf Karten schreiben und aus einem Säckchen ziehen (lassen)

Palim


Halloneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wolline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.11.2012 16:46:39

ich kann palim nur zustimmen. Silben sind das ein und alles, um Lesen zu lernen. Immer wieder: mi, ma, mo, ti, ta, to...

So finde ich deinen Wörterturm etwas ungeeignet, weil er nicht die Silben zulässt. Es müsste besser heißen: T - Ti -
p - pi und dann Ti-pi.

Liebe Grüße von wolline.


Lesekrokodilneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: nuva Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.11.2012 16:52:56

Hallo gs-teach,
zunächst einmal: Habe bitte Geduld! Manchmal wird man etwas ungeduldig. Du wirst es nicht verhindern können, dass sie es alle lernen.
Ich habe gute Erfahrungen mit dem sogenannten Lesekrokodil gemacht: Das sind schmale Streifen, auf die du Silben oder Wörter schreibst. Diese werden dann von hinten durch ein kleines (oder anfangs auch großes Krokodilmaul) ganz langsam durchgezogen. So sehen die Kinder zunächst nur einen Buchstaben bis sie das ganze Wort dann langsam (und laut!)vorlesen bzw. dabei Buchstabe für Buchstabe zusammenschleifen. Ich habe dafür ein großes Holzmodell gebastelt mit Riesenpapierstreifen und ziehe dann die Papierstreifen langsam durch das Maul. Die Kinder müssen dabei laut mitlesen und erlesen somit das Wort quasi in Zeitlupe.
Ansonsten kann ich nur sagen: Silben, Silben, Silben. Vom Schwingen bis zum Lesefutter mit der Silbenmethode.
Ein Spiel: vier Ecken des Klassenraums - 4 Silbenzettel an der Wand: von einem Silbenbogen bis zu vier Silbenbögen (später gerne mehr).
Sage ein Wort (Beispiel: To-ma-te) und das Kind/die Kinder müssen in die entsprechende Ecke laufen,wo der Zettel mit 3 Silbenbögen hängt. Wird deinen Kindern gefallen, weil sie ja auf Bewegung abfahren. Ich hoffe du kannst hiermit was anfangen. Viel Erfolg!
Gruß Nuva


Silbenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: indidi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.11.2012 21:21:42

Erst Buchstaben nehmen, die man "halten " kann:
mmmmm-a
mmmmm-i
lllll-o
LLLLL-a


Ti, To oder Pa; Po fällt den Kinder meist schwerer.


Man kann so einfachen Silben auch Bilder zuordnen lassen, die mit diesen Anlauten beginnen:
Ma: Mama, Mast, Matrose, Mann
Mi: Mist, Mickymaus, Minigolf, Milch


Rutschleineneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.11.2012 21:59:33

Es gab früher zur Fu und Fara-Fibel so eine Rutschleine und Buchstaben, die man darüber hängen konnte.

Dann benennt man die Buchstaben und sie rutschen immer weiter aufeinander zu m (Pause) a, m (kürzere Pause) a, m (ganz knappe Pause, bis sie aneinander hängen mmmmaaa.

Auch das kann helfen, dass die Kinder merken, dass die Buchstaben wie Kaugummi aneinander kleben.

- - -
Wenn die Kinder Silben verstehen,
würde ich dann naben den genannnten Vorschlägen
die Wörter nutzen, die aus 2 einfachen Silben bestehen:
La + ma = Lama
Es werden sozusagen die Silben aneinander geklebt. (auf einer Rutschleine oder etwas anderem.

Palim


genau wie palim erklärtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.11.2012 12:06:35

mache ich es auch, manchmal benutze ich auch eine Rutsche:
Das M rutscht runter, wartet, dann rutscht das a dazu usw.
Manche Kinder kamen gut klar mit der Erklärung: Nimm das m in den Mund, sprich es so lange, bis das a kommt, dann wechselt du ohne abzusetzen (ma).
Statt einer Leine habe ich auch schon Gummiband verwendet:
Im gespannten Zustand hänge ich M und a an, wenn ich dann die Spannung verringere, nähern die Buchstaben sich einander (ähnlich wie indidi beschreibt).
Wichtig ist, egal mit welcher Methode, den Kindern das Verschleifen zu verdeutlichen, damit sie möglichst schnell von den Einzelbuchstaben wegkommen. Drum ist auch die Silbenmethode so gut geeignet.
Mit Übungen auf dem Silbenteppich habe ich beste Erfahrungen gemacht. Anfangs hatte ich so ein Ding auf dem Boden aufgeklebt, sodass die Kinder wirklich springen konnten. Später reichte dann ein Silbenteppich auf dem Arbeitsblatt, auf dem mit dem Finger gehüpft wird.


für die Bewegungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.11.2012 12:22:34

Vielleicht könnte man auch ein Twister-Spiel präparieren und statt der Farben Silben eintragen.

Dann heißt es: rechte Hand auf Mi, linker Fuß auf Lo...

Bei aller Bewegung glaube ich dennoch, dass die Kinder auch übende Phasen benötigen.
Gib differenzierte Leseblätter heraus, auf denen Buchstaben gelesen werden, dann Silben, dann Silben zu Wörtern.

Zum Üben finde ich die Spiele prima,
zum Erlernen finde ich es auch wichtig, mal alles aufs Wesentliche zu konzentrieren.
Sonst wird es immer Kinder geben, die lustig umeinander Trollen und gar nicht merken, worauf es eigentlich ankommt.

Palim


Vielen Dankneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: gs-teach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.11.2012 16:23:15

Herzlichen Dank für die vielen Anregungen. Vielleicht erwarte
ich auch einfach zu viel und überfordere meine SuS. Vielleicht
bleibe ich erstmal dabei vom Buchstabe zur Silbe und führe das
Silbenklatschen (oder Silbengehen) und Silbenbögen ein, was in
meinem Lehrwerk nicht vorkommt.



nur aus Neugierneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: amann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.11.2012 17:42:04

würde mich auch noch interessieren,
wie deine Kinder denn im allgemeinen so sind.
Hören sie gerne Geschichten? Möchten sie lesen lernen?


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs