transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 637 Mitglieder online 07.12.2016 17:42:23
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Korrekturzeiten"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 9 von 14 >    >>
Gehe zu Seite:
Arbeitsschutzneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: zac93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.02.2013 09:55:35

natürlich reicht es nicht, pauschal überlastung anzuprangern. es geht aber auch nicht, aus angst vor innerbetrieblichen konflikten einfach eine systematische verschärfung der arbeitsbelastung zu akzeptieren, die die überforderungssituation latent steigert. natürlich kennen wir die angst der lehrerinnen vor einer debatte über unterschiedliche arbeitsbelastungen. es ist aber schlimm, wenn genau diese verweigerung dazu führt, sich von der garotte des zeitklaus immer weiter abwürgen zu lassen. das führt zwangsläufig auch zu einer verschlechterung der qualität der eigenen arbeit und damit zu einem anstieg der wahrnehmung einer eigenen überforderungssituation, weil sich die ansprüche an die eigene arbeit immer weiter von den realen möglichen ihrer umsetzung entfernen. das ist schlecht für die qualität der schule und das ist schlecht für die gesundheit der lehrerinnen. eine solche latente überforderungssituation ist i.s. des arbeitsschutzes nicht statthaft. nach arbeitsschutzgesetz sind auch schulen betriebe, in denen die bestimmungen des arbeitsschutzgesetzes gelten. deswegen machen wir auch keine befindlichkeitsbefragung, sondern wir beschreiben die anforderungen, die der arbeitgeber bzw. der dienstherr selbst an die lehrerinnenschaft stellt. dann ordnen wir den aufgaben realistische und auch belegbare zeitbudgets zu und stellen fest, dass die aufgaben nicht zu erfüllen sind, weil politik zwar gerne viele neue formuliert, aber die notwendige materielle anpassung ignoriert.dieses zu belegen ist der gegenstand der umfrage.damit wollen wir operationalisierte grundlagen für gefährdungsbeurteilungen schaffen.
da sich schule aber ohnehin radikal verändert, weil sich unsere gesellschaft auch strukturell verändert, werden auch die kollegien nicht umhin kommen, die innerbetriebliche arbeitsteilung neu organisieren. das hat aber mit unserer aktuellen erhebung zunächst nichts zu tun.


Ende in Sicht?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.03.2013 14:15:09

Führt ihr eure Erhebung zu den Korrekturzeiten denn weiter?

Und plant ihr, auch für andere Bereiche ähnliche Erhebungen?

Palim


Korrekturzeitenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schoe001 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.03.2013 16:56:41 geändert: 04.03.2013 16:58:29

@sonpaed

Wir gehen davon aus, dass es eine generelle und strukturbedingte Überforderung aller Kolleginnen und Kollegen gibt! Daher kann es aus unserer Sicht bei einer Veränderung der Arbeitsbedingungen für Lehrkräfte nur "Gewinner" geben!

Wer sich einmal in seinem eigenen Kollegium umschaut, der wird wohl feststellen, dass es - wenn überhaupt - nur sehr wenige "faule Säcke" gibt! Um die Wenigen geht es uns aber auch nicht!

Uns geht es um die vielen Kolleginnen und Kollegen, die den Anforderungen versuchen gerecht zu werden und an den äußeren Bedingungen scheitern bzw. darunter zu leiden haben. Sie leiden nicht, weil sie persönlich unfähig sind, sondern weil die von ihnen geforderte Arbeitsleistung objektiv nicht zu erbringen ist.

Wir wollen auch nicht, wie du schreibst, um "besserung betteln", sondern plausibel darlegen, dass Lehrkräfte strukturell überlastet sind und dass darauf mit Veränderung der Rahmenbedingungen reagiert werden muss.

Um die von dir angeforderten "handfesten Lösungsvorschläge" unterbreiten zu können, ist es jedoch erst einmal erforderlich, sich einen Überblick über die Faktenlage zu verschaffen. Daher führen wir auch unsere Umfrage durch und hoffen auch weiterhin auf rege Beteiligung!

Viele Grüße


Korrekturzeitenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schoe001 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.03.2013 17:55:23

Hallo palim,

ursprünglich sollte die Umfrage nur bis zu den Osterferien dauern. Einen ersten Zwischenbericht wird es daher auch im April 2013 zur Arbeitsschutzkonferenz in Bremen geben. Die Ergebnisse werden wir auf unserer Homepage veröffentlichen.

Um die Datenbasis aber weiter zu verbessern, werden wir noch bis zu den Sommerferien Fragebögen annehmen und in die Auswertung mit einbeziehen. Wir freuen uns also weiterhin über jeden ausgefüllten Fragebogen!

Das Ende der Umfrage werde ich selbstverständlich hier auf 4teachers bekanntgeben!

Weitere Umfragen sind von uns zur Zeit nicht geplant. Wir überlegen jedoch, weitere Arbeitsaufgaben zu untersuchen. Gedacht ist zum Beispiel daran, die Unterrichtsvor- und -nachbereitung im Rahmen von Einzelfallanalysen zu untersuchen.

Wir sind aber auch dankbar für jede Anregung, die uns neue Forschungsansätze eröffnet. Schon die Diskussion hier im Forum war sehr anregend und hat uns weitergeholfen. Wir freuen uns daher auch weiterhin über kritische Beiträge und weitere Anregungen.

Viele Grüße


Korrekturzeitenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schoe001 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.03.2013 21:15:00

Die Arbeitsschutzkonferenz findet übrigens am 10. April 2013 in Bremen im DGB-Haus statt. Das Programm findet ihr als pdf-Download auf unserer Homepage:

http://www.isf-bremen.de/

Viele Grüße


mir geht esneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sonpaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.03.2013 17:12:17

doch nicht um die "faulen säcke"! und auch nicht um vorauseilenden gehorsam.
es geht mir darum deutlich zu machen, dass veränderungen notwendig sein
werden - gleichzeitig jedoch eine besitzstandswahrung nicht gehen wird.
veränderte lehrbedingungen bspw. in heterogenen lerngruppen mit
teamteachingstrukturen werden neue arbeits- und zeitstrukturen schaffen.
und da wären meine konkreten forderungen bspw. ein festes zeitkontingent auf
basis einer 35 std. woche bei präsenzpflicht. ich könnte jetzt noch einiges mehr
schreiben, was aber m.m.n. nicht in so ein forum gehört.
frohes schaffen noch.

mfg
sopaed


Korrekturzeitenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schoe001 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.03.2013 19:46:51

sonpaed, wir reden offensichtlich aneinander vorbei! Ich kann deiner Argumentation nur sehr schwer folgen!

Wenn alle - oder zumindest fast alle (siehe oben) - zu viel arbeiten und systembedingt überlastet sind, dann will doch auch keiner eine "Besitzstandswahrung"! Denn dann würde man ja an der Überforderung festhalten wollen!?

Um welche Besitzstandswahrung machst du dir denn nun wirklich Sorgen? Nenn' doch mal konkrete Beispiele, damit wir auch über konkrete "Fälle" sprechen können.

Viele Grüße


besitzstandswahrungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sonpaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.03.2013 17:47:37 geändert: 08.03.2013 17:50:01

beziehe ich auf "heilige kühe".
viel wäre doch gewonnen, wenn die absolut autonome arbeitszeit der
lehrerInnen im sinne von festen anwesenheitszeiten mit genau definierten
arbeitsinhalten und vielleicht auch dokumentation verändert würde. wenn du
dies gegenüber kollegInnen vorschlägst, dann lernst du besitzstandswahrung
kennen. ich komme dann noch nicht mal mehr zur 35 std. woche (vielen
kollegInnen ist noch nicht mal bekannt, dass sie als vollbeschäftigte beamte eine
41 std. woche haben!), gesundheitsvorsorge durch den arbeitgeber u.ä.

mfg
sopaed


feste Anwesenheitszeitenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.03.2013 18:09:07 geändert: 08.03.2013 18:47:15

Ich kann es nicht mehr hören!!! Warum reitest du eigentlich in allen Foren ständig auf diesen festen Anwesenheitszeiten rum?
Jeder weiß doch, dass sie Illusion sind, solange nicht jeder Lehrer einen eigenen Arbeitsplatz mit Platz für fast den gesamten Inhalt seines Arbeitszimmers zur Verfügung hat. Wenn ich nicht meine Ordner, meine CD-Sammlung für die Hörtexte und KA-Vorschläge, meine weiteren Schulbücher von anderen Verlagen, aus denen ich oft Texte etc. übernehme, Dictionaries etc. am Arbeitsplatz habe, ist ein Arbeiten in der Schule ausgeschlossen.
Und nur um die Korrekturen vor Ort zu machen und damit die 41 Stunden zu füllen, ist eine Milchmädchenrechnung. Dann muss ich für die Vorbereitung mangels weiterer Materialien doch wieder nachts und an den Wochenenden zu Hause arbeiten.

Und wie sollen die GS-Lehrer in der Schule arbeiten, wenn sie, wie es häufig geschieht, Materialien aus ihren Sammel- und Grabbelkisten benötigen, aus denen sie irgendwelche U-Materialien basteln?

Das hat nichts mit heiligen Kühen zu tun, sondern mit Praktikabilität. Du kannst meinetwegen gerne in deiner Schule übernachten, aber hör endlich auf, uns gebetsmühlenartig vorzurechnen, wie viele Stunden wir eigentlich in der Schule zu verbringen hätten. Es nervt!

Aber dieses Thema hatten wir schon soooo oft, es langweilt.


@son pädneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.03.2013 18:32:16

beim lesen deiner beiträge stellst sich mir hier primär die frage, für wessen interessen du eigentlich hinter deinem sozialen bzw. sonderpädagogischen schleier eintrittst.




<<    < Seite: 9 von 14 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs