transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 3 Mitglieder online 09.12.2016 03:36:59
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Freies Schreiben mit Anlauttabelle"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Freies Schreiben mit Anlauttabelleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: gs-teach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.11.2012 16:47:56

Hi,

Ich suche nach Übungen zur lautgetreuen Durchgliederung von
Wörtern (phonologische Bewusstheit), damit die SuS mehr zum
selbstständigen Verfassen von Texten mit der Anlauttabelle kommen.

Ideen für Klassen mit hohem ndH-Anteil mit geringem Wortschatz
sehr willkommen. Anlauttabelle und Anlaute sind deb SuS bekannt.

Danke


Ideenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.11.2012 11:59:10

Ich habe nicht es so gemacht, dass ich Bilder von lautgetreuen Wörtern hatte.
Diese wurden aufgeklebt und dann zuerst große Silbenbögen dahinter gemalt.

Anschließend wurde Silbe für Silbe überlegt, welche Buchstaben man hört (Anfang, Ende ... oder auch noch etwas in der Mitte?).
Gut ist, wenn man den Kindern erklärt, dass in jeder Silbe (jedem Boot) ein König (Silbenkönig - Vokal) sitzt, da ja in der Skelettschreibweise diese häufig noch fehlen und die Kinder erst mal die Plosive oder auch andere Konsonanten wahrnehmen und aufschreiben - nicht nur, weil Eltern vorab mit ihnen das ABC buchstabieren und nicht lautieren.

Dazu ein weißes Blatt querlegen. Links das kleine Bild aufkleben. Dahinter die Silbenbögen (1-3... ) in großen Schwüngen ziehen und dann die Buchstaben eintragen lassen.

Wenn du das ein paar mal eingeübt hast, können die Kinder aus Wörtern wählen. Eine Kollegin hatte es jetzt so, dass sie die Bilder auf Tabletts im Klassenraum ausliegen hatte. Dann nehmen sie sich selbst die Wörter, die sie kennen.
Dabei gibt es keine eindeutige Zuordnung, so dass du manchmal fragen musst, was das Kind auf dem Bild sieht.

Als Arbeitsblatt hatte ich sowas auch, allerdings sind da die Bögen recht klein (Suchwort Silbenbögen). Da ging es eigentlich um bestimmte Buchstaben zu Beginn, allerding konnten die Kinder andere Buchstaben, die sie schon kannten, mit eintragen. Darüber füllen sich dann die Silbenbögen bei einigen recht schnell, bei anderen langsamer. Man sieht aber sehr genau, wer das Prinzip verstanden hat und wer noch Hilfe beim Heraushören benötigt. Es gibt ja immer wieder Kinder, die Laute nicht eindeutig diskriminieren können.


Palim


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs