transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 21 Mitglieder online 09.12.2016 05:23:42
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Elternabend am Gymnasium - wie läuft das bei euch ab? "

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Elternabend am Gymnasium - wie läuft das bei euch ab? neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wom69 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.11.2012 16:11:31

Hallo Ihr Lieben! Wie laufen Elternabende bei euch ab?

Hintergrund ist der: wir hatten bis zum letzten Jahr folgendes System: Jede Klasse hat einen Klassenelternabend, zu dem alle Kernfachlehrer kommen, sich und ihr Fach kurz vorstellen, anschließend konnten noch kurz (und damit meine ich wirklich: KURZ) pädagogische Dinge geklärt werden. Diese Elternabende dienten vor allem der Information der Eltern.

Viele unserer Kollegen waren damit unzufrieden, denn einige (eben die Hauptfachleute, die ja eh schon belasteter sind als die anderen) hatten damit sehr viele Elternabende, da sie vom Termin her auch nur teilweise gekoppelt waren (5 extra, 6extra, 7 und 8gemeinsam, 9 und 10 gemeinsam). Außerdem sagte man kurz sein Sprüchlein auf: "Ich bin der und der, mache das und das, die Klasse ist so und so. Haben Sie noch Fragen? Keine? Danke und Auf Widersehen, ich muss nämlich noch in drei andere Klassen).


Deshalb haben wir - auch auf Wunsch des Elternbeirates - das System seit diesem jahr umgestellt: Ein pädagogischer Elternabend mit den beiden Klassenleitern. So wie in der Grundschule.

Und diese Elternabende sind jetzt vorbei - und ich muss sagen, die Resonanz ist negativ von seiten der Kollegen. Eltern, die einzelne Kollegen fertig machen (man musste einzelne Kollegen auf Elternverlangen herzitieren), aggressive Atmosphäre (Ich selber wurde z.B. mit "Die Dame da hat doch gerade gesagt, die Klasse hätte Probleme. Da wil ich jetzt ganz genaue Fakten wissen" - Ich hatte das Gefühl, ich stehe vor Gericht!), fachliche Fragen zu einzelnen Fächern, die einen dann doch überfordern (Woher weiß ich, wann man das Latinum hat, wenn ich auf solche Fragen nicht vorbereitet bin...?)


Fazit: Beide Systeme passen nicht so recht. Wie ist das bei euch??? Gibt es eine Möglichkeit, z.B. ALLE Elternabende zu koppeln? Ist das Durchflanieren doch besser? Weckt man mit solchen pädagogischen Eltenabenden eventuell schlafende Hunde? (Ich habe doch tatsächlich gewagt, zu sagen, die Klasse hätte entlang ihrer Nationalitäten ein Problem - auweh - ich bin mir vorgekommen, als säßen mir lauter pädagogische Fachleute gegenüber, nur komisch, dass deren Kinder so wenig Fingerspitzengefühl haben, aber gut...






Sorry für dieses lange Statement - aber ihr könnt ja gaaaanz kurz antworten!! Ich wäre euch sehr sehr dankbar!!!!


Elternabendneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lottkarrott Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.11.2012 16:37:30

Auch an meiner Schule sind die Elternabende vorbei und wir machen es folgendermaßen (Realschule):

Klassen 5-7 und 8-10 haben jeweils am selben Abend Klassenpflegschaft. Für die Klassen 5, 7, 8 und 9/10 gibt es jeweils einen gemeinsamen Auftakt. Hierbei werden Informationen an die Eltern gegeben, die für alle relevant sind. Im Anschluss findet jeweils eine interne Klassenpflegschaft statt. Hierzu müssen in Klasse 5 alle unterrichtenden Lehrer kurz anwesend sein, in allen anderen Klassen nur der Klassenlehrer und nur auf Wunsch die anderen Fachlehrer, in Klasse 7 und 9 haben die neuen Kernfachlehrer kurze Anwesenheitspflicht.
Vorteil: Man muss nicht mehrmals an die Schule fahren, weil alle Elternabende auf nur zwei Tage verteilt sind!
Ich finde die Regelung gut.
Das war meine Meinung als Lehrerin.
Als Mutter eines Fünftklässlers muss ich sagen, dass ich es super fand, dass sich viele Lehrer am Elternabend vorgestellt haben, man will zuhause ein Bild vor Augen haben, wenn das Kind erzählt. Darüber hinaus haben die Eltern natürlich ein Recht auf kritische Fragen!


Beineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.11.2012 16:37:53

uns stellen sich immer nur DIE Fachlehrer kurz vor, die wirklich neu im Team sind. Die wechseln ja nicht jedes Jahr. Und selbst da kommen nicht alle Fachlehrer.

Gemeinsame Elternabende haben wir nur in Klasse 5 (wg neu in der Schule)- und in 8 oder 9 (habs vergessen) weil es da für die Eltern wichtige Infos über Arbeits/Wirtschaft - Berufsberatung - Praktikum etc. gibt. Dieser Teil der Info findet mit allen Eltern in der Aula statt, danach teilen sich die Klassen auf in ihre Räume (Ich arbeite an einer RS).

Bei uns war das noch nie ein Problem, kein Massenauflauf, kein Herzitieren, kein Durchmarsch, keine Aggressionen...
Und die Eltern freuen sich über alles, was sie zu hören kriegen (sofern sie es verstehen wg multikulti..)

Vielleicht solltet ihr eure Elternabende mal etwas entzerren?? Das bedeutet allerdings für die Fachlehrer auch mehr Termine.


Scheint mir weniger ein organisatorisches Problemneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: raskolnikow Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.11.2012 16:53:39

als ein Problem der Umgangsformen unter den Eltern in deiner
Klasse zu sein.

Der Ablauf ist bei uns ähnlich, aber ohne Aggressionen usw.

Fragen, auf die ich vor Ort keine Antwort habe, sammle ich,
die Antwort folgt dann eben später (z.B. in einem
Rundschreiben), auf alle eventuellen Fragen kann man nicht
vorbereitet sein.

*ras



Problemeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: petty1412 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.11.2012 16:59:08

mit aggressiven Eltern an Elternabenden hatte ich noch nicht und dafür bin ich dankbar.

Ich kenne bei Elternabenden mehrere Systeme
An der Gesamtschule, an der ich jetzt unterrichte, ist es so, dass zu den Klassenpflegschaften nur das Klassenleitungsteam anwesend ist. Da die aber zumindest in 5/6 etwas 80% der Stunden in der Klasse unterrichten, reicht das auch völlig aus.
Alle Klassen (außer der 11) liegen am selben Termin, so dass es kein Problem ist, einen Fachkollegen kurz zu holen, wenn mal Klärungsbedarf besteht. Das funktioniert ganz gut.

An dem Gymnasium, an dem ich früher unterrichtet habe, gab es immer zwei Termine. Einen für 5/7/9/11 und einen für 6/8/10.
Da gab es nur einen Klassenlehrer und deswegen am Anfang eine Vorstellungsrunde für die Hauptfachlehrer. Aber nur, wenn sie neu waren.
Wenn ansonsten ein Kollege zugegen sein sollte, hatte die Eltern vorher die Möglichkeit, diesen Wunsch kund zu tun, dann wurde versucht, das möglich zu machen.
Auch dieses System hat einigermaßen funktioniert. Solche Probleme, wie du sie beschreibst, kenne ich zum Glück nicht.


Bei unsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.11.2012 17:01:59

gab es immer einen Elternabend zu Beginn des Schuljahres, auf dem schul- und klasseninterne Termine, Themen, usw. besprochen wurden. Desweiteren wurden einige Veranstaltungen geplant und mögliche Unterstützung abgeklopft.

Dann gab es den Elternsprechtag, dort konnten Eltern speziell bei Fachlehrern ihre Fragen loswerden. Dazu musste man sich anmelden.

Eine Variante wäre noch für kurze spezielle Fragen die Möglichkeit zu geben, dass die Eltern rechtzeitig ihre Frage schriftlich stellen und dann kann man sich im Vorhinein erkundigen z.B. Wie lange das Latinium dauert.

Eine Diskussion in unsachlicher Form über KollegInnen oder SL würde ich nett beenden.


Umstellungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.11.2012 12:56:45

Vielleicht gab es diese Probleme auch, weil ihr das System umgestellt habt... aber darauf nicht alle eingestellt waren?

Der Elternabend wurde wie an einer Grundschule gestaltet, dies ist aber im Gym. nicht wirklich leistbar.
Wenn ich an der GS Elternabend habe, bin ich über nahezu jedes Fach informiert.
Ich kenne den Lehrplan Mathematik nahezu genauso gut, wie den in den 5 anderen Fächern, die ich unterrichte, ich kann Informationen zum Englischunterricht geben, den ich nicht erteile, ich bin informiert über den Schwimmunterricht... etc.
Angriffe von Eltern habe auch ich schon erlebt. Einfacher ist es in einer GS, weil sich alle Eltern gut kennen und einordnen können, von wem die Angriffe kommen und wie sie einzuschätzen sind. Auch kennt man ja als Lehrer die Elternschaft erheblich besser, weil man viele Eltern kennt.

Bei einem großen System würde ich vermutlich die Fragen mitnehmen, anschließend klären und den Eltern dann zur Verfügung stellen (Briefe, Mail oder ein Internet-Portal, zu dem die Eltern einen Zugangscode bekommen).
Außerdem ist doch zu überlegen, ob es Briefe für die Fächer gibt, in denen alles Wichtige aufgeführt ist ... und das gleiche im Internet auch abrufbar. Dann erledigen sich die Fragen zu Fächern und Abschlüssen, weil sich die Eltern selbst informieren können oder ihr die Informationen zur Hand habt, auch wenn ihr selbst das FAch nicht unterrichtet.

Die Möglichkeit, vorab oder auch am Abend in den ersten 10 min Fragen einzusammeln, habe ich schon ausprobiert. Wenn die Eltern anonym auf einen Zettel schreiben, was sie wissen wollen, kann man diese Fragen dann nach und nach abarbeiten.

Dass die Eltern an einem Abend Fragen zur Klasse stellen und zu Problemen, die aufgetreten sind, halte ich für normal. An welcher anderen STelle wird ihnen sonst die Gelegenheit gegeben?
Sie haben wenig Einblick in den Schulbetrieb, kennen fast alles nur aus der Blickrichtung ihrer Kinder und können sich einfach vieles nicht vorstellen.

Palim


Problemeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.11.2012 13:27:03 geändert: 24.11.2012 13:27:34

"Die Dame da hat doch gerade gesagt, die Klasse hätte Probleme. Da will ich jetzt ganz genaue Fakten wissen."

Aus solchen Äußerungen lernt man eines: Künftig hat die Klasse keine Probleme mehr. Kollegen, die dies schon länger praktizieren, schonen ihre Nerven.


Vielen Dank schon mal!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wom69 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.11.2012 13:43:22

für eure vielen tollen Antworten!!! Ich glaube, da kann ich einiges mitnehmen - und da ich im Personalrat bin, kann ich da vielelicht auch ein bisschen was mitgestalten.


Informationenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.11.2012 14:19:33

Die Kernlehrpläne sind auch für Eltern auf dem Server des Schulministeriums als pdf-Dokument abrufbar.

Fragen zum Latinum ebenfalls auf der gleichen seite. daneben gibt es die notwendigen Infos auf der Homepage der Schule (Schulprogramm >>> Sprachenfolge)

Ich verweise bei speziellen Fragen auf diese informationsquellen.

Bei uns an der Gesa gibt es am Ende der 5. einen Info-Abend zu den Wahlpflichtfächern, ebenso in der 8. zu den Ergänzungsstunden, sowie am Ende der 10 die notwendigen Infos zur Oberstufe. Neben diesen Infoveranstaltungen für Eltern und SuS gibt es Infos in gedruckter Form, die ebenso auf der Schulhomepage verlinkt sind.

Da die eltern sich für eine bestimmte Schulform entschieden haben, solten sie sich folglich auch mit den besonderheiten dieser Schulform auseinander gesetzt haben.

Die Klasenpflegschaftversammlung ist übrigens eine Elternveranstaltung, zu der die Klassenpflegschaft einläd. Die Klassenleitungen werden zu diesen veranstaltungen eingeladen, ebenso wie ab Klasse 7 die Klassensprecher als Schülervertreter. Die einzige Ausnahme hiervon ist die erste Klassenpflegschaftsversammlung im 5. Jahrgang, die von der Schule gestaltet wird, da hier erstmals die Elternvertreter gewählt werden. Die sind so lange im Amt, bis auf einer weiteren Klassenpflegschaftsversammlung neue Elternvertreter bestimmt werden.

Über Besonderheiten einzelner Fächer haben die Fachlehrer vor den Elternabenden die Klassenleitungen zu informieren, damit diese die Infos weitergeben können.

Die Klassenleitungen müsen am Elternabend Stellung nehmen zu den Besonderheiten der Klasse (pädagogische Situation), geplanten Wandertagen, Exkursionen, Fahrten, sonstigen Veranstaltungen wie. z.B. der Berufswahlvorbereitung etc. und somit evtl entstehende zusätzliche Elternbeiträge bzw. Umlagen.

Über allgemeine Informationen, die den gesamten Jahrgang betreffen, informiert zu Beginn der Abendveranstaltung die zuständige AL alle Eltern gemeinsam, danach gehen die einzelnen "Klassen" in ihre jeweiligen Räume.


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs