transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 7 Mitglieder online 09.12.2016 03:24:14
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Einführungsstunde kleines Einmaleins"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
nacheinanderneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.01.2013 23:20:54

Ich mache beide meiner Vorschläge:

Zuerst die Addition als Einführung der Multiplikation

... und dann auch verschiedene Alltagsgegenstände, an denen man Multiplikations-Aufgaben sehen kann.

Und das in dieser Reihenfolge.

Aber es gibt bestimmt auch andere Ansätze.

Palim


Tippneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.01.2013 11:06:27

Beim Zaubereinmaleins intern kann man Fotografien mit Bildern zum 1x1 herunterladen.

Wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich ein Spiel vorausmachen, wo sich die Kinder selbst in 3er, 4er, 5er Gruppen zusammentun müssen. Doch meistens geht das von den Räumlichkeiten nicht.
Im Sportunterricht habe ich dieses Spiel beim 1x1 öfter gemacht. Verschiedene Bewegungsarten zwischen den Aufforderungen sich in einer bestimmten Anzahl von Gruppen zusammenzutun.


logisches Denkenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unag Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.01.2013 14:54:28

Auch und gerade ab der 1. Klasse sollte man den SuS bereits logische Denkstrukturen beibringen! Mit welchen Anschaulichen und praktischen Hilsmitteln man den Übergang von der Grundrechnung zu seiner Spezialrechnung macht ist zweitrangig. Man muss vermitteln, Das Aufgaben mit gleichen Zahlen stets verschiedene Schreibformen und damit spezielle Rechenarten hervorbringen und dass sie später auf die gleiche Weise(!) alle anderen Rechenarten noch kennen lernen werden! Das Rechnen ist nämlich von der 1.Klasse bis zum Abitur immer das Gleiche (Hinweis für Lehrer), nur dass mit verschiedenen Schreibformen umgegangen wird und speziellen Formen der Summe und Differenz (der Grundrechnung)! Mathe muss hintergründig gelehrt werden, um dieses Fach verstehen zu können!


enaktiv ausprobieren lassen!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: nuuna Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.01.2013 18:41:48

In 2 Wochen habe ich mein letztes Praktikum (Diplompraktikum ) und werde da auch das Einmaleins einführen.

Das Allerwichtigste, was ich für den Matheunterricht gelernt habe, ist der enaktive Beginn, die Handlungen, das Erleben und Ausprobieren lassen - Multiplikation sollte nicht nur als symbolische Vereinfachung der Addition verstanden werden, sondern es sollte zuerst ausprobiert werden.

Ich werde meinen Einstieg wahrscheinlich so machen:

- Kind holt mir z.B. 5 Äpfel, dann nochmals 5 Äpfel und nochmals 5 etc.
- es legt dann jedes Mal ein Häufchen damit, bevor es wieder zum Korb kommt.
- Zum Schluss wird durch die Häufchen ersichtlich, dass es z.B. 4 mal 5 Äpfel geholt hat.
- die Kinder fragen, wie sie nun zählen können, wie viele es sind → gemeinsam einfach mal ausprobieren lassen. Vielleicht kommt es schon so weit, dass wir im Chorus die Äpfel in Fünferschritten zählen können.

- Entdeckerreise im Schulzimmer: Kinder machen für sich oder in Paaren genau dasselbe: Dinge in Häufchen legen.
- Falls Zeit noch reicht: Kinder protokollieren ihre Entdeckungen (zeichnen und schreiben) und präsentieren sie in einer Kreisrunde.

Als Weiterführung: eigene Rätsel erfinden, indem sie die Zeichnung machen und auf der Rückseite die Formulierung (z.B. „2 mal 4 Äpfel“) dazu hinschreiben. In der Klasse können diese Rätsel dann in einer Spielform/Wettkampf gelöst werden (zum Beispiel ein Fussballspiel an der Wandtafel oder sowas in der Art.)

Erst nach all dem möchte ich aufzeigen, dass man diese Häufchen auch in regelmässige Felder legen kann. Da könnte man dann zum Beispiel ein Fernrohr basteln und im Schulhaus nach regelmässigen Mengen Ausschau halten wie Fensterreihen, Tische, Betonplatten etc. Diesmal protokollieren die Kinder auch, jedoch nicht in Häufchen, sondern in Feldern.

Ich hoffe, dass das vielleicht jemandem helfen könnte

Was meint ihr dazu? Über einen Verbesserungsvorschlag würde ich mich unheimlich freuen! Ich bin mir nämlich gar nicht sicher, ob ich da nicht was wichtiges übersehe.
Vor allem weiss ich noch nicht, wie ich dann weiter arbeiten könnte, muss nämlich 15 Lektionen Mathe machen. Einfach mit den Reihen weitermachen?

lg nuuna


..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elke2 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.01.2013 19:32:31

Ich erwähne am Anfang nie, dass wir nun das Einmaleins oder das Malnehmen lernen. Mit diesen Begriffen können nur die guten Schüler etwas anfangen. Die schwachen stehen dann nämlich wieder als Unwissende da, wenn die anderen sagen:
"Ach toll, ich kenne das Einmaleins schon!" oder ähnliches! Wenn einer der Guten das bei der Einführung erwähnt, ist das etwas anderes, aber als Lehrer nehme ich diese Begriffe nie vorweg.


@elkeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.01.2013 19:48:24 geändert: 04.01.2013 19:48:50

Mit dem Begriff können selbst die "Guten" nicht viel anfangen, sie wissen nur, dass sich dahinter der nächste Schritt zum Größerwerden verbirgt, und das ist ja allemal Ansporn genug.
Die Sätze "weiß ich schon" und "kann ich schon" entspringen bei 98% der Kinder einer Fehleinschätzung aufgrund völliger Ahnungslosigkeit (gern schallt es aus den Reihen der Erstklässler: ich kann schon rechnen, und dann zählen sie in affenartiger Geschwindigkeit von 1 bis 100, ohne zu wissen, was sie da tun)


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs