transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 340 Mitglieder online 05.12.2016 13:40:23
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Gesetzlich oder Privat ?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Gesetzlich oder Privat ?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bennedetto Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.02.2013 22:08:43

Hallo liebe Kollegen !

Seit einigen Monaten läuft bei mir der Vorbereitungsdiens und seit dem bin ich bei der Debeka, also privat versichert.
Mir wurde zugesichert, dass ich nach meiner Ausbildung, also "fertiger Lehrer", ca 230 € momatlich für meine PKV zahlen muss.
Mein Vater ist in der GKV und zahlt 600 € monatlich (nicht ganz sicher)

Angenommen meine Frau und ich bekommen 3 Kinder, dann bezahlen wir 2x 230 € + jedes Kind zusätzlich...dann ist der Beitrag deutlich über dem der GKV monatlich.

Zu meiner Frage: Habe ich in der Rechnung einen Denkfehler, oder ist es wirklich so, dass man mit einer Familie bei der GKV besser aufgehohen ist, sofern man kein Singeldasein fristet !?


rechnerischneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: amann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.02.2013 22:17:05

rein rechnerisch ist das so, falls die bisherigen Gesetze bleiben !!!
Allerdings bezahlt dir die private Krankenkasse viel mehr Sachen. Du musst dich andererseits selber um Erstattungen kümmern.


Vielleichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.02.2013 22:43:07 geändert: 04.02.2013 22:55:42

hilft dir dieses Forum? Es ist relativ aktuell, von 8/2011
http://www.4teachers.de/?action=showtopic&dir_id=669218&topic_id=26761

und:
http://www.versicherungsvermittlung.de/pdf/Beamte%20in%20der%20gesetzlichen%20und%20private%20Krankenversicherung.pdf
auch von 2011

Wir haben schon diverse Foren zu diesem Thema.
Gib mal "Krankenversicherung" oben in die Suchfunktion für Foren ein und schau mal durch. Dabei solltest du aber auf das Datum der Diskussion achten.


Kind in der PKVneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brittacci Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.02.2013 11:29:43

Also für den Junior zahle ich in der PKV ca. 25€/Monat. geschwisterkinder werden vermutlich auch nicht mehr zahlen. Ab zwei Kindern verringert sich den PKV-Beitrag, weil du mehr Beihilfe bekommst.
Ein Argument für Kinder in der GKV ist, dass du dann 10 Tage/Jahr für die Betreuung im Krankheitsfall freigestellt wirst, in der PKV sind das nur 4 Tage.


Wieso Frau privat mitversichern?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poodledoodle Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.02.2013 11:32:01

Ich kenne einige, deren Frau (Hausfrau mit 400 Euro Job) weiterhin in der gesetzlichen ist.


Ein schwieriges Themaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.02.2013 14:53:35

Wenn du in die gesetzliche gehst, ist Beihilfe gestrichen, ohne Zuschuss vom Arbeitgeber, d.h. du zahlst 100%.
Allerdings erstatten gesetzliche Krankenkassen, insbesondere bei Kuren, inzwischen mehr als private!
Sobald der Partner ( verheiratet!) arbeitet, wird es schwierig. Je nach Verdienst gibt es verschiedene Möglichkeiten:
1 Partner privat + Beihilfe = 50 %, der andere gesetzlich mit den Kindern ( Verdienstgrenzen?)
beide privat (jeder zahlt seinen privaten Beitrag und bekommt Beihilfe, auch die Kinder), d.h. 1. zahlt 50%, anderer Partner bei mehr als einem Kind 30%, Kinder 20% bei der privaten.
Alle gesetzlich (geht nur als Nichtbeamter): Falls Ehepartner wenig verdient, ein Beitrag für alle.
Du siehst, man muss wirklich den Einzelfall genau durchkalkulieren und auch an die Zukunft denken.
rfalio


Soweit ich weiß,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.02.2013 19:18:50

kann man sich das nicht wirklich aussuchen! Ich bin beamtet
und seit Ewigkeiten privat versichert. Meine Kinder sind
mittlerweile dem Kindergeld entwachsen, daher bin ich nicht
so ganz auf dem Laufenden. Bei uns war es noch so, dass die
Kinder nur dann in der gesetzlichen Familienversicherung
über meinen Mann mitversichert waren, wenn er mehr als ich
verdiente (was nur dann der Fall war, als ich einige Zeit
teilzeit arbeitete). Ansonsten privat mit den bereits
erwähnten Prozenten.

Teuer wurde die Geschichte für uns, als unser Sohn zu alt
fürs Kindergeld wurde. Als Student wäre er noch zwei Jahre
lang beihilfeberechtigt gewesen; er war Student, aber an
einer staatlich anerkannten Kunstakademie - dafür gab es
aber keine Beihilfeberechtigung. Neben den hohen
Studiengebühren musste er sich noch voll privat versichern,
etwas über 300 Euro. In die gesetzliche konnte er nicht, da
er in den letzten Jahren privat versichert war.

Die ganze Geschichte ist äußerst kompliziert!


@bger:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: vg82 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.02.2013 19:26:06

Ich bin in der PK, mein Mann in der GK. Unsere Tochter ist über meinen Mann versichert, obwohl er weniger als ich verdient. Das geht also. Ich weiß aber auch nicht mehr genau, warum das geht. Haben wir aber damals nachgefragt.


Die Bestimmungenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.02.2013 19:57:55

ändern sich doch dauernd, bei mir ist das bestimmt mindestens
12 Jahre her.


Ich kannneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.02.2013 22:38:45

dir nur empfehlen, nochmal genau zu schauen, was versichert ist. Man kann von einer privaten Krankenkassen nur schwer wechseln. Man hätte dann große Verluste. Wenn ich wechseln könnte, würde ich das sofort tun.

Meine PKV zahlt nur bedingt Physiotherapie, Psychotherapie, keine Krankenscheine usw. Ich bin mit der Zahlung der Beihilfe wesentlich zufriedener. Also schau noch mal ganz genau, was abgesichert ist.

Wenn ich mich recht erinnere, steigt doch bei Frau und Kindern der Beihilfesatz, spich man bekommt 70 oder 80 % von der Beihilfe oder irre ich mich da?


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs