transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 594 Mitglieder online 04.12.2016 17:38:35
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Lärm und Unkonzentriertheit"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Lärm und Unkonzentriertheitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: direktor Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.09.2004 12:00:20

Da es mir ein großes Anliegen ist, in Ruhe mit den Schülern arbeiten zu können, ersuche ich alle, mir Eure Erfahrungen in diesem Bereich mitzuteilen.


zunächstneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.09.2004 12:52:22 geändert: 28.09.2004 12:52:47

haben wir in einem forum unter dem stichwort disziplin schon darüber gesprochen, dass der anspruch Ruhe nicht unbedingt ein gutes lernklima sein muss.
trotzdem ist eine ruhige arbeitsathmosphäre gerade in älteren jahrgängen wichtig.
das erreiche ich persönlich nur, wenn die schüler es auch wollen.

erfahrung:
1. berufgrundbildungsjahr (mit hauptschulabschluss)
diese klassen sind oft unruhig und wenig motiviert (keine lehrstelle aber schulpflicht)
hier ist es wichtig sie zunächst allgemein zu motivieren, ein interesse am unterricht aber auch am ziel anzuregen (wobei hier oft das ziel reduziert wird (werden muss?) auf ein berufliches)
im nächsten schritt sollte die problematik lernklima aufgezeigt werden.
bei mir hat das mit eine anonymen karten abfrage am ende einer stunde funktioniert. zur nächsten stunde habe ich alle äusserungen veröffentlicht und die schüler waren überrascht, dass die mehrheit der klasse den lärmpegel als störend empfunden haben.
lösung:
wir haben dann gemeinsam eine regelung erarbeitet, die die schüler selber überwacht haben. anfänglich im tournus mit kärtchen (zum thema, störung, toilette, pause, etc), zum ende des jahres ohne hilfsmittel.

bei anderen klassen hilft es auch den lärm zu visualisieren. es gibt da so ohren, die je nach phon wie ampeln leuchten.

in einer gymnasialen klasse (12.) wurde von den schülern vorgeschlagen einen schiedsrichter einzuführen, der verteilte gelbe und rote karten. (in einer anderen klasse hatten alle schüler solche karten). ich wurde beauftragt, bei einer roten karte eine strafarbeit aufzugeben.

wenn alles nichts hilft (bei einzelnen schülern) schicke ich diesen kurz raus, damit er eine individualpause bekommt ohne die anderen zu stören (wobei ich den sinn des rausschickens ehrlicherweise nicht in jeder klasse benannt habe)



geheimrezeptneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stella73 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.09.2004 13:08:02

also mein geheimrezept zum thema habe ich von meiner ehemaligen betreuungslehrerin bekommen. ich hatte im unterrichtspraktikum eine äußerst laute, schwierige und wenn man so will völlig undisziplinierte klasse. vor der ersten stunde gab mir die kollegin ganz lakonisch den tipp, immer - wirklich immer - übungszettel für die schülerInnen mitzuhaben. ich fands doof. es war meine erste stunde, ich wollte vorstellen, kennen lernen, bisserl tratschen und kritierien für noten bekannt geben.... schon nach fünf minuten war mir klar, dass hier nichts lief von wegen vorstellen und kennen lernen. also flugs die übungen heraus geholt - grammatikwiederholung - und ausgeteilt und binnen kurzer zeit herrschte ruhe im raum. ich ließ die kinder den zettel fertig machen, wir haben verglichen und dann konnte ich noch schnell meine anforderungen los werden. zum einen waren sie beeindruckt, dass ich das durchgezogen hatte (vorstellung abbrechen, übungen austeilen), zum anderen waren sie selber nicht so unglücklich über die eingetretene stille, da viele von ihnen ja wirklich fragen an mich hatten und für mich war es zudem noch eine sehr, sehr wichtige erfahrung. ich gehe niemals ohne zettel in eine klasse, seit damals nicht mehr. obs deutsch oder geschichte ist. es findet sich immer etwas, das die schülerInnen zusammenfassen, im buch recherchieren oder wiederholen können. allerdings kommt es mittlerweile nicht mehr oft vor, dass ich die übungen dann auch effektiv austeilen muss. die schülerInnen wissen, dass es bei zu viel unruhe solche zettel gibt und sind von vornherein viel bemühter konzentrierter zu arbeiten. obwohl die zettel nie als bestrafung angelegt sind, so ist es halt doch schöner für sie zu diskutieren oder gemeinsam über neue themen zu sprechen, als diese selbständig im buch zu erarbeiten... obs pädagogisch wertvoll ist, weiß ich nicht... aber es funktioniert...


dazu gibt es schonneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.09.2004 13:10:25

das forum "unaufmerksamkeit".


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs