transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 408 Mitglieder online 04.12.2016 21:47:45
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Sanktionen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Tainingsraumneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: trutbert Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.02.2005 15:54:16

kann den "trainingsraum" nur empfehlen. bei konsequenter einhaltung der drei Regeln, hat man die möglichkeit (endlich) mal in Ruhe zu unterrichten. die schüler finden übrigens den trainingsraum auch gut, da sie (endlich) mal in ruhe lernen können.


Es gibt leider keine Patentlösung,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.02.2005 16:55:12

, aber ich bin bei uns (BSZ) eigentlich damit ganz gut gefahren, daß ich zu Beginn eines Schuljahres den Schülern sage, was ich von ihnen erwarte, nämlich daß sie akzeptieren, daß es in jeder Klasse Schüler gibt, die etwas lernen möchten.
Außerdem führe ich auch durchaus "Einzelgespräche" mit Schülern, die stören. Das bringt häufig Erfolg, weil ich mit ihnen keinen Machtkampf vor der Klasse austrage (bei dem sie ja i.d.R. Einiges zu verlieren haben), sondern ihnen zeige, ich nehme sie ernst und bin für sie da, erwarte aber den gleichen Respekt den anderen und mir gegenüber.

Desweiteren arbeite ich (allerdings nicht konsequent) mit Ich-Botschaften. Das wirkt oft überraschend gut, weil den meisten Schülern ihr Störverhalten gar nicht bewußt ist.

In jeder Klasse läuft das anders, in der einen besser, in der anderen schlechter. Ach ja: Explodiert bin ich auch schon mal. Ich kann mich nämlich von einem Augenblick zum anderen um 180 Grad drehen, was für die betreffende Klasse sehr, sehr unangenehm ist, weil sie mich so überhaupt nicht kennt und das daher nicht für möglich gehalten hat. Das funktioniert natürlich nur, wenn die Klasse den Lehrer mag, ansonsten geht der Schuß u.U. nach hinten los...

LG

Hesse






Fast ein Trainingsraumneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ilany Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.02.2005 18:17:27

An unserer Schule (IGS) wurde das Prinzip des Trainingsraums mal vorgestellt, war aber so nicht umsetzbar. Seit diesem Schuljahr gibt es zur Entlastung der Lehrer folgende Lösung: permanent störender Schüler (o.ä.)wird mit gelbem Zettel auf dem Grund und Uhrzeit vermerkt sind zum Schulleiter geschickt. Dort führt er/sie ein Gespräch über sein/ihr Verhalten und Änderungsmöglichkeiten. Diese werden schriftlich festgehalten. Je nach Zeit und Einsicht geht der Schüler dann zurück in den Unterricht. Der schickende Lehrer erhält die Ergebnisse, alles kommt in die Schülerakte. Bei drei gelben Zetteln startet der Katalog der Ordnungsmaßnahmen.
Das wirkt zur Zeit recht gut, schon der offen präsente gelbe Zettel für alle Fälle. Vielleicht kann an andren Schulen ähnliches funktionieren. Gruß ilany


Regelverstößeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rub Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.02.2005 22:05:01

kommen vermutlich ständig vor, also muss ich mir klarmachen, was mich besonders stört. Das wandelt sich auch im Laufe der Jahre- jaja, die erfahrung und das Alter, aber zurück zumThema. Dreh und Angelpunkt ist meiner Ansicht nach die Einsicht der Schüler und deren Interesse, am Unterricht teilzunehmen. Um aber die Einsicht und das Interesse zu gewinnen muss ich erst mal mit den Ss. die Lage besprechen und von ihnen Meinungen zu zu vereinbarenden Regeln einholen. Es muss unter ihrer Beteiligung erfolgen, denn es ist ihr Unterricht.Die gemeinsam entwickelten Regeln (maximal vier bis fünf!)müssen irgendwo aufgehängt werden, am besten mit Unterschrift aller. Bei Regelverstoß muss entweder ein erneutes Gespräch her oder muss die Klasse sich im Vorfeld sinnvolle Sanktionen (allein sitzen, in anderer Klasse arbeiten, Tisch auf Flur schieben und da arbeiten...) ausgedacht haben. Das Ziel sollte meiner Meinung nach sein, dass die Ss es als Strafe empfinden,wenn sie nicht lernen dürfen. Es darf kein Machtkampf werden, da man da immer einer gegen viele ist.
Bei einem permanent störenden oder auch verhaltensauffälligen Schüler kommt es auch auf die Schulstufe an, habe aber selbst gute Erfahrung mit "Nichtteilnahme am Unterricht als Strafe" gemacht (Geht aber kaum in höheren Klassen und braucht Rückversicherung über Schulleitung): bei Extremfällen Vereinbarung mit Eltern, Schüler, Schulleitung, dass Teilnahme für eine Schulstude am Tag möglich, bei massiver Störung: sofortiges Abholen durch Eltern etc.
Bei gutem Verlauf nach einer Woche Erhöhung der Unterrichtszeit auf zwei Stunden am Tag, bei massiver Störung wieder sofortiges Abholen...
Der Anfang ist für alle Beteiligten hart, hat bei mir aber in hard core Fällen wirklich funktioniert. Argument, dass Kind in der Zeit vielleicht nichts lernt oder weniger als die anderen: wenn es ständig stört lernt es auch nix!!! herzlicher Gruß rub


Nachricht an Elternneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: spaetstarter Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.02.2005 23:04:08

Die Schüler nennen diese einen Tadel.
Da es an der Schule in der letzten Zeit eine Inflation an Tadel gegeben hat bringt dass viele Schüler nict sehr ins Grübeln und die Eltern anscheinend auch nicht. Da ich am Nachmittag unterricht habe, bestelle ich die Schüler derzeit zum Nachsitzen am Nachmittag ein . Bislang ist noch jeder Schüler erschienen. Das Verhalten hat sich danach gebessert; wie lange muss ich noch abwarten. Schlecht erledigte oder keine Hausaufgaben habe ich bislang noch nicht so bestraft, dann hätte ich manchmal schon 5 und mehr beim Nachsitzen. Da wäre ich für andere Vorschläge dankbar.


Hausaufgaben am nachmittag nacharbeitenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: indidi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.02.2005 23:44:26

"Vergisst" ein Schüler die Hausaufgaben, trage ich das in eine Liste ein und er muss die Hausaufgabe natürlich nachliefern.
Schafft es ein Schüler mehrmals nicht die Hausaufgaben nachzuliefern, gibt es eine Mitteilung an die Eltern, in denen der Termin für die Nacharbeit (am Nachmittag steht).
Allein der Hinweis auf die fällige Mitteilung bringt die meisten Schüler auf Trab. Letztes Jahr hatte ich zwei Nachmittagstermine, heuer noch keinen.


"Schüler brauchen Grenzen"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.02.2005 13:16:57

Das Problem ist, daß sie davon schon reichlich haben, liebe Kollegen! Ich darf einige aufzählen:

- Anwesenheitszwang (sog. Schulpflicht)
- Mitarbeitszwang (auch, wenn mich das Thema total kalt läßt)
- 45-Minuten Taktung im Bildungsgeschehen
- Pausenzwang (Dauer und Verteilung)
- Ortszwang (Klassenzimmer)
- Freiheitsberaubung auch zu Hause (Hausaufgaben)
- Sozialzwang (Mitlerner kannn sich niemand aussuchen, ebensowenig den Lehrer)
- Fächerzwang (es gibt einige Fächer bzw. Inhalte, die niemand braucht)
- Zwang zur Selbstdarstellung (mdl. und schriftliche Mitarbeit)

etc. etc. Und jetzt kommt mir nicht mit dem eingemotteten Spruch: Das war doch schon immer so!

jo perrey (wütend)


@ cyranoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.02.2005 14:38:53

mir fehlen schlicht und ergreifend konstruktive vorschläge von deiner seite!

oder willst du nur deinem frust ausdruck verleihen?

damit ist doch niemandem geholfen!


Ich bin ein bisschen geschockt über die Meinungenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.02.2005 15:54:38

Glaubt ihr wirklich, dass um so drastischer die Sanktionen sind, um so besser "erzieht" ihr die SuS? Ich glaube, dass man zwar damit Fehlverhalten unterdrücken kann, aber sobald die Autorität nicht anwesend ist, entladen sich die SuS um so heftiger.
Ich selbst versuche positives Verhalten in den Mittelpunkt zu stellen. Eigentlich ganz einfache Sachen, die, wie ich glaube, jeder von euch kennt. Ich lobe, z.B. wer zum Unterrichtsbeginn bereit ist. Selbst in der 7. 8. Klasse werde ich dann gefragt: "Ich auch?" und das von den schlimmsten SuS. Oder ich habe einem 8-Klässler, der an unsere Schule strafversetzt wurde, ein Lob für gutes Verhalten in sein HA-Heft geschrieben. Seitdem habe ich Ruhe.
Ich denke, man sollte mit den SuS arbeiten und nicht, wer schafft es den Anderen zu besiegen. Dann liefert man sich einen Machtkampf. Da kann man auch schnell der Verlierer sein.
Ich setze natürlich auch Grenzen und achte auf die konsequente Einhaltung. Aber ich bestrafe meine SuS selten.
Übrigens, um viele Probleme in der Klasse abzusprechen gibt es an unserer Schule einmal in der Woche eine Präsenszeit, wo wir nur über die Probleme in den Klassen reden. Das ist zum Teil ganz ungezwungen. Erst haben wir uns dagegen sehr gewehrt. Mittlerweile finden es die meisten gut.

Caldeirao


Schule ohne Sanktionenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rub Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.02.2005 17:59:28

wäre doch eigentlich ziemlich "cool"-würden die kids sagen.
Wir sind doch wohl in dem Job, weil wir Kinder/Jugendliche doch recht gut leiden können...oder nicht?
Darum müsen wir vielleicht auch nicht immer die Gewinner sein??? mit fragenden Grüßen rub


<<    < Seite: 2 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs