transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 231 Mitglieder online 09.12.2016 16:50:09
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Privatversicherung verschlampt Belege - schon erlebt??"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.08.2013 08:41:56

Ein schriftlicher Widerspruch könnte m.E jedoch ins Leere laufen, denn es sind ja keine Belege da. Du wirst in der Beweispflicht sein, leider.
Ich würde mir von allen Ärzten der letzten 5/6 Monate eine Kopie der Rezepte und Rechnungen zuschicken lassen und es noch einmal an die Kasse schicken, wenn dann etwas doppelt eingereicht wurde, werden die das schneller herausbekommen und auseinanderdevidieren als der schriftliche Widerspruch überhaupt bearbeitet ist.
Viel Erfolg, egal wie du an die Sache herangehst.


Bisher ist mirneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.08.2013 08:59:19

das noch nie passiert.
Ich würde auf jeden Fall an die PKV schreiben und darauf bestehen, dass sie diesen Vorgang intern auf jeden Fall noch mal klären. Die glauben doch wohl selber nicht, dass jemand eine einzige Rechnung einreicht oder?
Wenn ich Probleme bei der Erstattung hatte - egal ob PKV oder Beihilfe, habe ich mich ans Telefon gehängt. Manchmal haben die nämlich ihre eigenen Akten nicht im Griff und immer aufschreiben mit welchem Sachbearbeiter man gesprochen hat.
In Zukunft wäre es vielleicht günstig die Originalbelege selbst einzuscannen, dann hast du sieauf jeden Fall auf dem PC.


Widerspruchneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.08.2013 09:07:53

Widerspruch kannst du ja nur gegen einen Verwaltungsakt einlegen. Eine PKV kann aber keinen verwaltungsakt ausfertigen. Soviel Klugscheixxerei muss sein

Und nun einmal ganz konkret; auf dem Schreiben der PKV muss es ja auch den Punkt "Ihre Rechte" geben. Da steht wie Du vorgehen kannst, wenn es Differenzen gibt.

Auf jeden fall würde ich der PKV schriftlich mitteilen, dass die Abrechnung nicht ordnungsgemäß ist. Verweise in deinem Anschreiben auf die Aufstellung, die Du bereits eingereicht hast. Versende diesen Brief als Einwurfeinschreiben, das gilt als zugestellt, wenn es der Briefzusteller im Briefkasten der PKV einwirft.

Des Weiteren würde ich mit diesem schreiben der PKV mitteilen, dass sie ersatzweise den Bescheid der Beihilfe über den gleichen Abrechnungszeitraum von dir zugesandt bekommt, sobald dieser dir vorliegt. Zunächst muss es einmal darum gehen, dass die PKV weiß, dass der Vorgang noch nicht abgeschlossen ist. So stellst Du auch sicher, dass keine Fristen verfallen. Danach ist erst einmal die PKV an der Reihe, sie muss dir mitteilen wie Du deiner Verpflichtung nachkommen kannst, die benötigten Belege oder Nachweise nachträglich einreichen zu können.

Gleichzeitig solltest Du die beihilfestelle auffordern, dir Kopien der eingereichten Belege der betreffenden Abrechnung zu überlassen. Diese kann sie ggf. in rechnung stellen, also Gebühren für die Kopien festsetzen. Aber das sollte das geringere Übel sein. Die Beihilfestelle hat die Originalbelege entweder eingescannt, dann hilft ein Ausdruck, oder ganz klassisch in der Akte abgelegt, dann kann sie die Belege ganz einfach kopieren.

Das dauert voraussichtlich ein paar Wochen. deshalb ist es ja so wichtig, dass die PKV den vorgang nicht abschließt und offen lässt. Also wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg. Du hast einen Anspruch auf Erstattung der kosten, der muss auch eingelöst werden, wenn Du der belegpflicht nicht nachkommen kannst. Notfalls muss gerichtlich überprüft werden, ob das Verschwinden der belege dir angelastet werden kann. Aber das ist der allerletzte Schritt.


Dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ivy81 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.08.2013 09:35:47 geändert: 02.08.2013 09:37:25

für die ausführlich formulierte Hilfe, missmarple. Das mit dem Einwurfeinschreiben ist ein gute Idee, die ich auch gleich umsetzen werde, wenn ich nachher meinen Brief zur Post bringe.
Die Formulierung ist jetzt nicht ganz so superfreundlich ausgefallen, da ich immer noch ziemlich geladen bin. Aber vielleicht zeigt das Ganze so dann auch mal Wirkung. Ich habe auf jeden Fall vorsichtshalber mal mit Kündigung sämtlicher bestehenden Versicherungen gedroht.

Telefoniert hab ich auch schon. Wie gesagt, die BH zeigt sich zwar freundlich, aber auf Grund der Arbeitsbelasdtung nur bedingt in der Lage, mir zu helfen ("Versprechen kann ichs nicht."), ein Arzt kann mir keine Rezeptkopie erstellen (könnte ich ja nochmal einlösen), außerdem wäre sie nicht gültig ohne den Stempel und den Aufdruck von der Apo und die erste Apotheke, bei der ich angerufen habe, hat mir gleich eine Absage erteilt. Das war sogar die einzige, von der ich eine Kundenkarte besitze. aber auch da kann ich nur innerhalb 4 Wochen einen nachträglichen Kassenbon bekommen (der mir dann noch nicht weiter helfen würde).


Aktueller Standneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ivy81 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.08.2013 19:50:17

Die Versicherung stellt sich tot und reagiert nicht auf mein Einschreiben.
Die Beihilfe ist nett und bemüht, hat aber grad schon bei "normalen" Anträgen vier Wochen Bearbeitungszeit (Minimum).
Zwei Rechnungen konnte ich zuordnen und hab sie anstandslos noch einmal bekommen, 14 hoffe ich von der Beihilöfe zurück zu bekommen und bei dreien ist es so, dass ich sie schon mit dem letzten Beihilfeantrag eingereicht hatte. Die sind also weg. Aber davon hab ich ja wenigstens den Beihilfebescheid.


Nochmal aktuellneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ivy81 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.08.2013 14:58:33

Gerade ein anruf von meiner (wenn anwesend) sehr kompetenten Versicherungsagentur. Die sind nach dem urlaub jetzt wieder im Tritt und haben nochmal nachgehakt. Plötzlich sind, wie durch ein Wunder, alle meine Belege wieder aufgetaucht.


Was lange währt...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: seplundpetra Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.08.2013 19:46:25

... wird endlich gut. Schön, dass es ein gutes Ende zu nehmen scheint. Schade um den ganzen Ärger und Stress, der verursacht worden ist.


..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: merlot-lagrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.08.2013 22:24:42

wie schön! ich freu mich für dich. aber ist es nicht ärgerlich,dass man/frau erst so einen wirbel veranstalten muss?!
aber nun kannst du dein wochenende ja hoffentlich entspannt genießen.


Dankeschön!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ivy81 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.08.2013 22:30:06

Ja, dieselben Gedanken gehen mir auch durch den Kopf.
Vor Allem, weil ich eigentlich ganz ungern das "Ekelpaket" in mir rauskrame und so unfreundlich mit Menschen umgehe. Allerdings scheint das manchmal der einzige Weg zu sein, auf dem man etwas erreicht. Bei meiner Versicheungstante hab ich innerlich Abbitte geleistet und mich besonders überschwänglich bedankt, um meine pampige Art vom Wochenanfang wieder gut zu machen. Vielleicht schick ich ihr noch ne Schachtel Merci.


Jetzt übertreibneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.08.2013 10:54:09

mal nicht!

Es war der Fehler der versicherung, dass deine Belege unauffindbar waren und nicht deine! Und wenn du dich bei deine Sachbearbeiterin bedankt hast, reicht das. Denn frag dich mal, was passiert wäre, wenn du nicht so reagiert hättest, wie du es hast.


<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs