transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 11 Mitglieder online 06.12.2016 02:23:36
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Hilfe bei Vorführstunde zu Fermi-Aufgabe"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Hilfe bei Vorführstunde zu Fermi-Aufgabeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: traenika Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.10.2013 15:23:41

Hallo,

ich werde eine Stunde halten in Klasse 4 zum Thema „Fermi-Aufgaben“. Die Klasse hat sich bereits früher schon einmal in klasse 2 mit diesem Thema auseinandergesetzt und die Aufgabe „Wie viel Meter Zahnpasta sind in einer Zahnpasta – Tube“ gelöst.

Nun plane ich eine Vorführstunde zum Thema „Fermi-Aufgaben“. Leider bin ich zurzeit nicht besonders zufrieden mit meiner Verlaufsplanung der Stunde. Es gibt noch zu viele Knackpunkte und ein guter Einstieg fehlt auch noch. Vielleicht habt ihr noch eine Idee oder einen Vorschlag zur Verbesserung? Vielen Dank fürs Mitüberlegen!

Einstieg / Hinführung: ????

Tafelanschrieb „Fermi“ und anschließende Äußerungen als Meldekette. ODER:
S. finden unter ihrem Stuhl einen Briefumschlag, indem sie aufgefordert werden, sind in einer Murmelphase mit ihren Tischnachbarn über „Fermi“ auszutauschen.

Arbeitsphase: Durchführung einer Rechenkonferenz. L. bestimmt die Gruppenleiter (somit ist gewährleistet, dass mindestens ein leistungsstarkes Kind in jeder Gruppe sein wird. Rechenkonferenz kennt die Klasse.) und verteilt die Karten und Arbeitsaufträge für die Rechenkonferenz. Die Zuteilung der anderen S. erfolgt durch Zufall. Jeder Gruppenleiter erhält ein Gummibärchen einer bestimmten Farbe und jedes Kind darf sich auch ein Gummibärchen nehmen. Gleiche Farbe = gleiche Gruppe.

Eine der folgenden Aufgaben ist von der Gruppe zu wählen:

1. Wie viele Gummibärchen wiegen genau soviel wie ein Eisbär?

2. Wie viele Stunden verbringen alle Schülerinnen und Schüler deiner Klasse im Monat vor dem Fernseher?

3. Wie lange würden fünf Kinder brauchen, um ein 1000 Seiten starkes Buch zu schreiben?

Die Gruppen können sowohl im Klassenzimmer als auch auf dem Flur arbeiten. Tipp – Karten bzw. entsprechendes Material würde ich in ausreichender Menge zur Verfügung stellen. (Gummibärchen, Waagen, Zugang zum PC; Zugang zur Bücherei; Stoppuhr)

Präsentation: Abfrage durch L, welche Aufgabe(n) gelöst wurde; Präsentation der Ergebnisse nach Glückspilzprinzip; sollten aus Zeitgründen nicht alle ihr Ergebnisse präsentieren können, wird den S. in Aussicht gestellt, in einer der nächsten Mathestunden ihre Ergebnisse vorstellen zu dürfen.


Reflexion: 4-Ecken-Reflexion

4-Ecken: Heute habe ich gelernt, dass …; Schwierig fand ich .., Leicht gefallen ist mir…,
Mit hat geholfen, dass …

Vorteil: S. können sich alle nonverbal einbringen, einige aus jeder Ecke können ihre Eindrücke vor der Klasse zusätzlich verbalisieren.


Soweit meine Planung – leider noch sehr lückenhaft, aber vielleicht könnt ihr mir durch Fragen und Anregungen noch weitere Impulse / Hilfestellungen geben.

Vielen Dank


wowneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.10.2013 16:23:54

was bedeutet die abkürzung fermi?

deine aufgaben finde ich sehr motivierend und spannend ausgewählt bzw. hätte ich sofort lust mitzumachen, obwohl ich mathe während meiner schulzeit immerb magenschmerzen verursachend fand.

einstieg vielleicht "galgenspiel"? also fermi als unterstiche an tafel,diese erraten über einzelne buchstaben und anschließend austausch darüber -das würde ich im klassenverband machen, also zusammen sammeln, was ihnen zu fermi einfällt, woran sie sich erinnern etc.

aber sicher haben andere noch mehr ideen - ich hab nie mathe unterrichtet.

viel erfolg und spaß mit deiner stunde!


@ unverzagteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: traenika Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.10.2013 16:57:43

Fermi – Aufgaben haben ihren Namen von Enrico Fermi, einem Kernphysiker, der dafür bekannt war, dass er sehr gut schätzen konnte, auch wenn er nur wenige oder keine Informationen zur Verfügung hatte. Kannst du auch mal unter google suchen, da findest du viele Infos dazu.
Bei Fermi-Aufgaben gibt es kein „richtig oder falsch“, sondern im Fokus steht hierbei eher die Art und Weise der Problemlösung bzw. das Miteinander ins Gespräch kommen.

Die Idee mit dem "Galgenspiel" hatte ich bisher noch gar nicht gedacht, wäre aber auf alle Fälle auch eine Möglichkeit. Danke


ich wusste ja gar nichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hbeilmann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.10.2013 18:44:26

dass man Fermi-Aufgaben schon in der GS unterrichtet - schön!

Hm... der Einstieg könnte etwas holprig werden, wenn die Schüler den Begriff "Fermi" nicht mehr mit dieser Art Aufgaben verknüpfen können. Da würde ich eher etwas nehmen, was die Schüler direkt verwenden können, zB ein Ereignis in der letzten Zeit in eurer Schule (Schulfest, Wandertag, ...) und eine daran thematisch angelehnten Aufgabe (wieviele Wanderschuhe passen in ein Zugabteil? wie viele Bratwürstchen verspeist die Klasse in einem Jahr?...) Die Lösung nur grob im Plenum der Klasse anreißen, evtl. mit Hilfe vorbereiteter Folien, und dann in die Gruppenphase gehen, dann sollten die Schüler auf der richtigen Spur sein.

P.S. @unverzagte: Es gibt eine Legende zu Enrico Fermi, dass er die Explosionskraft der ersten Atombombe (er war auch beim Manhattan Project dabei) anhand von Papierschnipseln ermittelte, die er von der Druckwelle davontragen ließ. Sein geschätzter Wert lag angeblich sehr nah am exakt gemessenen. Ebenfalls stammt die wohl berühmteste Fermi-Aufgabe von ihm: Wie viele Klavierstimmer gibt es in Chicago?


Briefumschläge find ich super neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dunker Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.10.2013 20:51:21

Hallo,

die Idee mit den Umschlägen unterm Stuhl finde ich witzig und
für die SuS bestimmt motivierend. Wenn du in die Umschläge ein
paar unterschiedliche Fragen (pro Umschlag nur eine)
strategisch verteilst und die Aufgabe dazu schriebst/nennst?!,
dass man mit seinem Nachbarn (also ein Umschlag pro Tisch)
darüber kurz nachdenken soll, könntest du direkt anschließend
im Plenum problematisieren, was die Fragen so speziell macht.

Viel Erfolg


Ichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.10.2013 21:19:36 geändert: 09.10.2013 21:21:01

unterrichte weder Mathe noch kannte ich bisher Herrn Fermi, aber trotzdem hat mir dieser Link gefallen.

http://wwwmath.uni-muenster.de/u/susanne.mueller-philipp/pdf/WS1210-12Fermi-Aufgaben.pdf

Vielleicht ist da irgendwas drin, was dich anspricht und/oder was du verwenden kannst?

Ich weiß nicht, wann du deine Stunde hältst, aber gleich die erste Frage auf Seite 1 hat mich fasziniert, hat sie doch einen realen Bezug zur Jahreszeit.


Dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: traenika Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.10.2013 21:37:10

klexel, ich schau mir den Link morgen mal in Ruhe an. zeitlich passen würde das auf alle Fälle, da die Stunde Ende Oktober gehalten werden wird.

Mal schauen, werde mich auf alle Fälle melden, wie ich mich entscheiden werde und ob ich noch etwas aus dem Link verwende.


als Einstiegneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.10.2013 21:50:37

fällt mir ein, vielleicht folgenden Tafelanschrieb anzubieten:

Faszinierend
erstaunlich
realitätsnah
mathematisch
interessant

Sage den Kindern sowas wie: Hier steht, worum es heute gehen soll. Entweder kommen die Kinder beim Lesen selber drauf, wenn nicht, kreist du von oben nach unten die Anfangsbuchstaben ein.
Da du ja sagtest, dass der Name Fermi den Kindern bekannt ist, wissen sie, worum es geht und sind bestimmt ganz wild auf die nun folgenden Aufgaben



offtopicneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.10.2013 00:36:52

ich möcht hier nur mal anmerken, wie viel ideen sprühen, wenn jemand seine eigenen überlegungen bereits "mitbringt"!
(das vielleicht zum nachdenken für manch andre user hier......)

tolle stunde,traenika, ich würd da gern mäuschen sein udn zuhören!


Danke neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: traenika Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.10.2013 19:29:37

an alle, die mir mit Ideen und Vorschlägen geholfen haben.

Danke an klexel für den Link. Ich habe mich entschieden nach der Vorführstunde noch eine weitere Stunde zu halten, die speziell auf Halloween zugeschnitten sein wird!

Danke an dunker, du hast mich in meinem Vorhaben bestärkt, die Variante mit den Briefumschlägen auf alle Fälle einzubauen.

Danke auch an janne60, ich werde deinen Vorschlag für den Tafelanschrieb in die Briefumschläge schreiben, dann kann jedes Kind für sich selbst das Rätsel lösen, sich in einer Murmelphase mit seinem Nachbarn austauschen und die ganz Schnellen dürfen am Gruppentisch ihre Gedanken zu Fermi austauschen, bevor es an die Auflösung im Plenum geht. Vorher werde ich den Kindern sagen, dass sie heute das Stundenthema selbst „erknobeln“ dürfen.
Im Plenum werden wir das Rätsel dann auflösen – dazu werde ich dein Akrostichon (schon vor der Stunde verdeckt) an die Tafel schreiben, sodass ich allen Kindern noch einmal die Auflösung (visualisiert) zeigen kann.

Danke natürlich auch an hbeilmann für die Anmerkungen. Ich bin sicher, dass die Kinder rasch ihr Vorwissen zu Fermi aktivieren können, da es sich um eine relativ starke Klasse handelt. Die Idee mit den Folien wäre vielleicht noch eine Alternative zum Tafelanschrieb, das hätte den Vorteil, dass ich die Tafel in der Präsentationsphase komplett frei hätte.

Vielen Dank euch allen


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs