transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 25 Mitglieder online 04.12.2016 07:22:59
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Rechtschreibung in der Mathearbeit"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Rechtschreibung in der Mathearbeitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: harrywepper Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.10.2013 08:27:46

Liebe Mathekollegen,

wie geht Ihr mit Rechtschreibefehlern in der Mathearbeit
um?

Wie differenziert Ihr zwischen Fehlern bei Fachtermini
und allgemeiner Orthographie und Interpunktion?

Ich würde der Fachschaft gern eine verbindliche
Vorgehensweise vorschlagen. Vielleicht hat ja jemand von
Euch ein plausibles Modell...

Vielen Dank für Eure Beiträge.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.10.2013 09:55:21 geändert: 12.10.2013 09:56:06

ich habe noch nie in einer mathearbeit einen rechtschreibfehler "gewertet". ich unterscheide nur zwischen "fachtermini gewusst" oder nicht.
beispiel 1:
angenommen, ich frage die fachtermini für die grundrechenarten bei einer aufgabe ab, dann wäre "sumand" für mich richtig (aber ich bessere den fehler aus), während zB "summert" lautmalerisch nicht dem korrekten fachterminus entspricht und es keinen punkt gibt.
beispiel 2:
die aufgabe lautet "berechne das produkt von 5 und 12!".
der schüler weiß, dass er multiplizieren muss, berechnet das ergebnis richtig und schreibt dann: "das brodukt ist 60". wäre für mich trotz RS-fehler kein punkteabzug, weil die aufgabenstellung ja korrekt gelöst ist.

Bei allen andren RS-fehlern korrigiere ich das falsche wort, da punkte abzuziehen wär mir noch nie in den sinn gekommen.


Na ja,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schwingrid Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.10.2013 10:20:01

harryw hat wohl die allgemeine Anweisung von D als Unterrichtsprinzip für alle Fächer im Auge. Da stellte sich die Frage schon.


Und ich dachte bisher,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: petty1412 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.10.2013 11:01:20

dass wir in Mathe überhaupt keine Punkte für Rechtschreibfehler abziehen dürfen, deswegen stellt sich die Frage für mich eben nicht.

Ich halte es deswegen wie feul. Fachtermini gewusst, aber falsch geschrieben, ergibt trotzdem die volle Punktzahl. Alle Rechtschreibfehler werden nur korrigiert, gehen aber nicht in die Bewertung ein.


in RPneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: amann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.10.2013 12:08:20

gibt es inzwischen die Richtlinie, dass "grobe Verstöße gegen die sprachliche Richtigkeit" bis zu 1 Notenstufe in die Bewertung eingehen dürfen.
In unteren Klassen benote ich Rechtschreibung nicht, schreibe aber Kommentare wie ""Achte auf bessere Rechtschreibung".
In höheren Klassen, wo sie es eigentlich können müssten, habe ich manchmal 1/4 bis 1/8 Punkt pro Fehler gezählt und mitgewertet, wenn es über eine Unerträglichkeitsschwelle hinausgeht.


So wie amannneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.10.2013 16:39:07

würde es mir auch gehen.

Das vertrete ich auch vor den SuS offen und sage ihnen, dass es mir auf die Anstrengungsbereitschaft ankommt. Ein S der in RS eine 1 hat, muss nicht 20 Fehler machen, aber ein S der in RS schwach ist, den bestrafe ich nicht auch noch im Fach. Deshalb finde ich eine feste Reglung grenzwertig.


@caldeiraoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.10.2013 17:43:33

nehmen wir mal an, zwei schüler hätten exakt die gleichen mathematischen rechenfehler und exakt die gleichen rs-fehler, meinetwegen viele.
der schüler, der sehr gute RS-kenntnisse hat, aber in der arbeit mehrere RS-fehler, würde von dir eine note schlechter bekommen als jener, der exakt die gleichen RS-fehler hat, diese aber, weil er es nicht besser kann?

das wiederum fände ich grenzwertig...............


So hat halt jeder seine Einstellungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.10.2013 18:25:00 geändert: 12.10.2013 18:30:19

z.B. bin ich bei LRS schon mal auf der sicheren Seite.

Bei Kindern mit besonderen Förderbedarf auch.

Des Weiteren ist Anstrengungsbereitschaft zu fördern
Zitat VV Leistungsbewertung:

Schwerpunkte der Leistungserziehung sind die Entwicklung von Anstrengungsbereitschaft und die Stärkung des Vertrauens in die eigene Leistungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler.

Und bevor ich zu dieser Maßnahme greifen würde, müsste die Arbeit vor Fehlern strotzen. Ich glaube schon, dass ich gerecht bin und dass das auch meine SuS wissen.

Übrigens im Rahmenlehrplan der Förderschule Lernen steht, dass der Lernfortschritt stark in die Bewertung mit einzufließen hat. Das finde ich persönlich eine sehr schöne Regelung, da man hier leistungsschwache SuS mit guten Noten motivieren kann. Der große Nachteil ist dann natürlich, dass bei Missbrauch der Willkür Tor und Tür geöffnet wird.


ist bei uns eigentlich ganz gut geregelt (RLP)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hbeilmann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.10.2013 18:40:10

Rechtschreibfehler in Fachbegriffen geben Punktabzug. Um im obigen Beispiel zu bleiben

"Sumand" würde bei mir 1/2 Punkt Abzug geben, auf "Sumert" oder "Sumant" gäbe es keinen Punkt mehr.

Ansonsten darf die Note um bis zu einem ganzen Schritt nach unten abgewertet werden, wenn die sonstige Rechtschreibung erhebliche Mängel aufweist. Das kommt in Mathe kaum vor, da selten viel Fließtext geschrieben wird. Wenn ich aber zB in der Oberstufe ein Essay zu einem mathematischen Thema schreiben lasse, werde ich das genau so berücksichtigen. Wenn ich mir nicht ganz sicher bin (zB 15 Fehler pro Seite), ob ein Text "erhebliche Mängel" hat, spreche ich halt mal kurz mit einem Deutsch-Kollegen, am besten mit einem, der auch noch Mathe hat.


ich hab jetzt einmal neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.10.2013 20:01:18

(nicht in Mathe) was Neues ausprobiert:
Schülerschreibweise in google eingegeben; zeigt google an "meinten sie...", kann man Punkt geben, sonst nicht.
Ist für Schüler leicht nachvollziehbar und gibt keine Beschwerden, da die "Autorität" von google nie angezweifelt wird!
rfalio


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs