transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 76 Mitglieder online 03.12.2016 23:19:23
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Passau: Eignungstest für angehende Lehrer"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Passau: Eignungstest für angehende Lehrerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.10.2013 14:47:11

"In Bayern ist es vollkommen irrelevant, ob ein Lehrer Kinder mag", sagt Schulpädagogik-Professor Norbert Seibert. 40 Prozent der Absolventen seien für den Lehrerberuf ungeeignet. An der Universität Passau gibt es deshalb einen deutschlandweit einzigartigen Eignungstest für angehende Lehrer - an dem nicht wenige Bewerber scheitern.


http://www.sueddeutsche.de/bayern/eignungstest-fuer-angehende-lehrer-paedagogen-parcours-in-passau-1.1796363


Kein schlechter Ansatz...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: depaelzerbu Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.10.2013 15:08:47 geändert: 17.10.2013 15:08:57

Ein paar Gedanken dazu:

Die Grundidee halte ich für gut. Tatsächlich merkt man unter Umständen viel zu spät, dass man für den Beruf nicht geeignet ist. Ich habe mein einziges Schulpraktikum am Ende des Studiums absolviert. Hätte ich dann gemerkt, dass das nichts für mich ist, wären 7 Jahre (ja, ich war nicht der allerschnellste Student ;) ) umsonst gewesen.

Allerdings halte ich den Zeitpunkt VOR dem Studium ebenfalls für ungünstig. Als Absolvent eines normalen Gymnasiums hat man keinerlei pädagogische Vorqualifikation.

Die kann man aber - ebenso wie selbstbewusstes Auftreten u.Ä. - im Studium lernen, mehr noch, man MUSS sie lernen, denn rein intuitives Handeln, wie es wohl in diesem Test abgefragt wird, ist m.E. fast das genaue Gegenteil der Professionalität, die wir benötigen.

Ich würde also eher nach dem Grundstudium (heute wohl der Bachelor?) ansetzen. Dann sind inzwischen - nach den neuen Studienordnungen - die ersten Praktika abgeleistet, es ist ein Basiswissen in pädagogischem Handeln vorhanden, und DAS kann man dann beurteilen.

Ich weiß, es ist heutzutage verpönt, Inhalte für wichtig zu halten, aber was mir persönlich fehlt ist ein fachlicher Anteil an der Prüfung. Die beste pädagogische Eignung taugt nichts, wenn man fachlich unqualifiziert ist. Letzteres ist ein Problem, das ich während des Referendariats leider bei einigen Quereinsteigern beobachten konnte (die von ihrem vorherigen AG mehr oder weniger gezwungen wurden, ins Lehramt zu wechseln).

Auch diesen fachlichen Anteil sowie die - dann hoffentlich im Ansatz schon vorhandene - Fähigkeit, ihn didaktisch umzusetzen, könnte man bei Lehramtsstudierenden nach dem Grundstudium prüfen (bzw. bei Quereinsteigern vorm Ref).

Gruß,
DpB


so ein praktischer test....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.10.2013 15:41:00

ist wohl wesentlich günstiger als die zeit- und betreuungsaufwendige durchführung eines zu meiner zeit noch zweijährigen referendariats...

insofern ist es doch nachvollziehbar, dass den hier zitierten verantwortlichen köpfen kinder verwalten wichtiger zu sein scheint, als diese zu mögen.



Bleiben wir in Bayernneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.10.2013 23:03:51

an Praktikas für Lehramtstudenten an Realschulen sind da:
1) Berufspraktikum 2-3 Monate in irgendeinem Betrieb)
2) Orientierungspraktikum 3-4 Wochen an einer oder mehreren Schularten
3) Schulpraktikum 150 - 160 Stunden in 2 Teilen an einer festen Schule
4) studienbegleitendes Praktikum mit Betreuung durch die Uni
Fundstelle http://www.realschule.bayern.de/nb/praktikumsamt/100_allgemeines/110/index.php
Dann gibt es noch das Exercitium Pädagogicum, ebenfalls von Prof. Seibert erdacht, bei dem der Student 1/2 Jahr 2 mal wöchentlich mit einem festen Lehrer mitgeht und in betreuten Unterrichtsversuchen, Differenzierungen, Teilnahme an Konferenzen etc. Einblicke in den Lehrerberuf gewinnt.
http://www.phil.uni-passau.de/die-fakultaet/lehrstuehle-professuren/paedagogik/realschulpaedagogik/praktikum/expaed.html
Und spätestens bei Punkt 4 kann der Praktikumslehrer dann doch eine gediegene Empfehlung geben!
rfalio


@rfalio:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: depaelzerbu Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.10.2013 23:50:13

Ist festgelegt, wann die Praktika zu leisten sind? Bei mir (RLP, allerdings alte Studienordnung) war es, wie geschrieben, tatsächlich möglich, das Praktikum bis zum Ende zu schieben.

Gruß,
DpB


Ne,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.10.2013 06:38:45

da aber bei den Zulassungsarbeiten meist ein unterrichtspraktischer Teil gefordert wird und die Prüfungen sich gegen Ende ziemlich häufen, beginnen die meisten Studenten nach dem 1. Semester (oder davor) mit dem Orientierungspraktikum, legen dann das nächste so zwischen 2 - 4 Semester und machen im 5. Semester das studienbegleitende, also eigentlich immer früh genug.
rfalio


geht es nur um den sinn von praxiserfahrungen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.10.2013 09:21:59

es steht doch außer frage, welchen stellenwert praktikas im studium haben und den sinn von frühzeitigem beginnen, sich den meist anfangs kühlen realitäten zeitnah zu stellen, wird niemand anzweifeln wollen, vermute ich.

mir stellt sich die frage, ob es derartige "berufseignungstests" auch in anderen sozialpolitisch und wirtschaftlich bedeutsamen tätigkeitsfeldern gibt, die ein studium implizieren? was ist mit mit politikern und betriebswirtschaftsabsolventInnen...etc.
sind die alle geignet von ihrer persönlichkeitsstruktur?


erschrecktneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christeli Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.10.2013 09:46:45

Abgesehen von der Frage, ob Praktika Sinn machen hat mich das Zitat "In Bayern ist es vollkommen irrelevant, ob ein Lehrer Kinder mag", erschreckt. Was soll aus Kindern werden, wenn der Lehrer keine Kinder mag?


@christelineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.10.2013 10:22:54

in bayern sind die prioritäten eben etwas andere...mögen ist zudem keine messbare kompetenz, die man im eignungstest abprüfen könnte.


@christelineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.10.2013 12:13:57 geändert: 18.10.2013 12:14:09

Wird das in anderen Bundesländern überprüft?
rfalio


 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs