transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 3 Mitglieder online 10.12.2016 02:31:19
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Habt ihr auch manchmal das Gefühl..."

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Habt ihr auch manchmal das Gefühl...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: anna7473 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.10.2004 09:52:37

...dass ihr euren eigenen Kindern gegenüber ein schlechtes Gewissen habt? Wenn ich mir ausrechne, wieviel Stunden und wie intensiv ich mich mit den großen Kleinigkeiten meiner Schüler auseinandersetze, und wie wenig Zeit mir für meine eigenen Kleinen ( 2 und 4 Jahre) übrigbleibt am Nachmittag/Abend, dann fang ich an, mächtig zu überlegen...
Unser Familiennachmittag in der Woche besteht hauptsächlich darin, wenigstens noch 1 h mit ihnen zu spielen, danach bereits Abendbrot-Vorbereitungen und dann der "Zu-Bett-Geh"-Akt...und vorbei ist der Tag. *schnief*

Wie macht ihr das???



Geht mir auch soneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: helmesberger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.10.2004 12:25:50

Meine sind 7 und 4. Ich versuche immer, sie so zeitig wie möglich aus der Schule bzw. dem Kindergarten abzuholen, damit noch etwas Zeit für den Nachmittag bleibt. Dafür bleibt die Schreibtischarbeit für die Schule meist liegen. Das erledige ich dann abends, wenn sie im Bett sind. Ich muss aber sagen, dass ich am Nachmittag oft nicht bewusst mit ihnen spiele, sondern sie in meinen "Hausfrauenalltag" mit einbeziehe. Mittlerweile haben wir 3 viel Spaß dabei, gemeinsam die Wäsche aufzuhängen oder die Wohnung sauber zu machen. Abends nehmen wir uns dann aber auch noch Zeit für gemeinsame Spiele. Ich denke, dass unsere Kinder trotzdem in der wenigen Zeit, die wir aber intensiv und bewusst mit ihnen verbringen, mehr von uns haben, als wenn wir den ganzen Tag zu Hause wären und sie nur genervt zur Seite geschoben werden. Damit tröste ich mich immer, vor allem dann, wenn irgendwelche Termine am Nachmittag dazwischen kommen.

Liebe Grüße, Helmesberger


Danke Helmesberger...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: anna7473 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.10.2004 14:14:14

... von dieser Seite werde ich das auch mal betrachten. Schade nur, dass ich fast täglich in diesem Schuljahr erst gegen 15 Uhr das Schulhaus verlasse. Aber du hast recht, die Kiddies mit in den häuslichen Kram mit einzubeziehen, macht schon Spaß. Und der Schulkram kann bis zum Abend liegenbleiben, nur dann fühlt sich so manches Mal auch mein Mann vernachlässigt . Und 4t wartet ja auch ab und an mal, vor allem die Lieben im wunderbaren Chat... Es ist schon ein Kreuz mit unserm Beruf, oder?

Liebe Grüße von der Anna


Ja, mit den Männernneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: helmesberger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.10.2004 19:26:00

ist das so eine Sache. Geht mir auch so. Mein Mann schimpft mächtig, weil er zu kurz kommt. Aber der Tag hat halt nur 24 Stunden. Ich frage mich auch immer, inwieweit wir zu kurz kommen. Wenn man voll berufstätig ist finde ich es äußerst schwierig, eine vernünftige Zeiteinteilung für alle zu finden. Dafür hat sicher niemand ein Patentrezept - schnief.

Liebe Grüße, Helmesberger


Warum ein schlechtes Gewissen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ankajo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.10.2004 10:23:15

Also: Meine Kinder sind inzwischen 18 und 14 und ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich nie ein schlechtes Gewissen hatte. Meine beiden Töchter fanden und finden es ganz normal, dass ich arbeite, sie können es sich gar nicht anders vorstellen. Geht es denn wirklich darum, dass man soundsoviele Stunden mit den Kindern "gespielt" hat? Es geht doch einfach um eine liebevolle Beziehung. Das Vorbereiten des Abendbrotes, das gemeinsame Essen, das Zubettbringen, das "Einfach-Da-Sein" sind doch alles Zuwendungen. Meine Kinder haben, als sie noch sehr klein waren, mit an meinem riesigen Schreibtisch gesessen und "gearbeitet". Dadurch haben sie viel Spaß an Büchern, Basteln, Malen bekommen. Sie waren am Anfang der Meinung, dass ich am Schreibtisch sitze und male. Inzwischen sind meine beiden Töchter sehr selbständig, sind stolz darauf und sind genauso stolz darauf, wenn wir drei Frauen gemeinsam in die Stadt gehen und bummeln. Für mich kann ich nur sagen, dass ich bestimmt eine ziemlich nörgelige, unzufriedene Mutter geworden wäre, wenn ich nicht in meinem Beruf arbeiten würde.


Manchmal ist esneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.10.2004 15:50:13

schon schwierig Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen. Ich bin zwar erst wieder "außerhäusig berufstätig gegen Geld" seit unser jüngster in die Schule kam, aber manchmal "tanze ich auf dem Vulkan".
Aber ich bin auch der Meinung, dass die Qualität und nicht die Quantität der mit der Famile verbrachten Zeit entscheidend ist. Und lieber eine ausgeglichene Mutter, die arbeiten geht, als eine die zu Hause nur nervt.
Für die Zukunft würde ich mir wünschen, dass jedes Paar über sein Lebensmodell selbst entscheiden kann, ohne dass von allen Seiten irgendwelche Ratschläge oder Vorwürfe kommen.


mit einem schlechten gewissenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.10.2004 09:24:01

quäle ich mich auch ständig rum (kinder sind 3,5 und fast 6).
gleichzeitig ist z.b. der große oft gar nicht daran interessiert, mit mir zusammen was zu machen. besonders dann wenn ich mir extra zeit freigeschaufelt habe.
ich denke wenige intensive stunden sind wirklich ausreichend und besser, als wenn eine unzufriedene mutter oder ein gefrusteter papa zu hause sind, und auch nichts mit den kindern machen.
mir ist noch in lebhafter erinnerung, wie es zuhause nur mit den kleinkindern war. da ist es heute für alle beteiligten befriedigender, auch für die kinder.


kann ich voll verstehen!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: manou23 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.04.2005 17:55:22

Meine beiden sind jetzt fast 5 und anderthalb. Ich habe oft das Gefühl, dass ich mich ihnen nicht genug widme. Und ärgere mich tierisch, wenn es mir geht wie jamjam: Zeit extra freigehalten und dann zickt einer oder beide rum, obwohl ich jetzt doch gerade mit ihnen spielen will! Meistens haben wir unsere schönsten Zeiten, wenn sich's gerade so zwischendurch ergibt oder kurz vor dem Schlafengehen, da nehme ich mir immer nochmal eine halbe Stunde. Aber schwierig finde ich es schon, das ganze unter einen Hut zu kriegen! *seufz*


hm...mach ich was falsch?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.04.2005 18:32:43

..oder kümmer ich mich nicht genug?
also ich finds gar nicht schwierig alles unter einen hut zu kriegen.
bereite mich freitags immer für die ganze woche vor..wochenpläne.
und ansonsten berichte, gutachten, oder kunstmaterialien vorbereiten... solche dinge mache ich meist abends.
und haushalt versuch ich nicht so stressig zu sehn, putzen tut ne putzfrau.
und die kinder müssen doch auch nicht immer die volle ungeteilte aufmerksamkeit der eltern haben, hauptsache die eltern sind da..spielen können die kinder alleine oder mit freunden.
und wenn ich am schreibtisch sitze bereitet meine 5 jährige tochter sich daneben oft auch vor...



Ne, glaub ich nicht!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: pmu Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.04.2005 18:45:56

Bin selber Kinder einer Grundschullehrerin gewesen und noch! Aber meine Mutter musste mich auch nicht ständig beschäftigen. Sie hatte mit mir Glück, denn ich denke, ich war ein sehr pflegeleichtes Kind. Hat sie Vorbereitungen gemacht, spielte ich eben Puppenschule oder ähnliches. (Und meine Puppen hatten viel zu lernen)
Doch auch mein Bruder zeigte sich lieber kreativ im Spiel, als ständig jemanden zu suchen, der ihn beschäftigte.
Klar hatten wir auch das "Spiel" an der gemeinsamen Hausarbeit, aber zurückblickend, kann ich nicht sagen, dass meine Mutter ein schlechtes Gewissen haben musste.
Natürlich kommt es auch auf das Kind an sich an, denn es gibt nun mal Kinder, die ständig Kontakt suchen, dann hat man als Mutter natürlich Stress. Aber auch das ist zu schaffen.

Also, macht euch nicht unnötig Stress. Will ein Kind mehr Aufmerksamkeit von seinen Eltern, macht es sich schon bemerkbar!


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs