transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 325 Mitglieder online 07.12.2016 11:53:38
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Hilfe!? Geometrische Körper nach "Montessoriart""

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Hilfe!? Geometrische Körper nach "Montessoriart"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: nucha2210 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.02.2014 10:06:01

Hallo zusammen,

momentan sitze ich an meiner Masterarbeit, um dann endlich bald auch mal in den Schulalltag einsteigen zu dürfen!
Für meine Arbeit habe ich bereits in einer dritten Klasse eine Unterrichtseinheit zur Einführung geometrischer Körper durchgeführt und soll nun eine weitere zum selben Thema, aber nach "Montessoriart" erarbeiten und durchführen.
Es gibt viele tolle Bücher zu Maria Montessori und ihre Pädagogik, aber leider wenig Konkretes wenn es darum geht, wie der Unterricht aufgebaut ist.
Hier im Forum habe ich die tolle Arbeitskartei zu den blauen geometrischen Körper gefunden. An so etwas hatte ich auch gedacht, da bei Montessori ja viel Freiarbeit stattfindet.
Jedoch frage ich mich, wie frei die Arbeit stattfindet. Gibt es gar keinen gemeinsamen Einstieg in das Thema? Wenn altes Wissen dafür wiederholt werden muss, wird das auch über die Freiarbeit gemacht? Wie kann ich die Namen der Körper durch eine Drei-Stufen-Lektion nach Montessori mit den SuS erarbeiten, wenn die SuS durch die Freiarbeit doch alle unterschiedlich schnell sind?
Fragen über Fragen...
Ich hoffe, es gibt hier vielleicht ein/e Montessori-Lehrer/in, der mir ein wenig helfen kann...
Vielen Dank schonmal!!
Liebe Grüße


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.02.2014 11:18:02

Nun, das zu vergleichen ist sehr schwer. Wenn du wirklich „nach montessori“ arbeiten willst, dann arbeitest du nämlich mit einem einzigen kind allein.
Die vorgangsweise nach montessori die körper „einzuführen“, ist eigentlich eine erkundung der verschiedenen körper.
Interessiert sich ein kind (meist im kindergarten) für den korb mit den „blauen körpern“, so „arbeitet“ die Leiterin oder lehrerin auf folgende art mit dem kind:
Das kind wird aufgefordert, sich einen körper auszusuchen („suche dir einen körper, und ich zeige dir, was er kann“:
und dieser wird dann von der L gestellt, gekippt, gerollt……und dazu wird gesprochen :
(Pyramide): Dieser körper kann kippen.
(kugel): dieser körper kann rollen.
(kegel): dieser körper kann kippen und rollen.
Die körper sind da noch immer nicht benannt worden! (davon ausgehend, dass montessori die körper ja im „kinderhaus“ bereits zur verfügung stellt, wo die begriffe wahrscheinlich ja noch gar nicht im wortschatz der kinder sind).
Es können sich nun verschiedenste übungen anschließen, das kind sucht unter einem tuch einen körper, der rollen kann (muss tasten), ……..
Man legt mit dem kind die körper in zwei reifen, die sich überschneiden, lins die, die kippen, rechts die, die rollen, ibn der mitte im überschneidungsfeld, die beides können……….
Man setzt die körper auf grundflächentäfelchen (quadrat, kreis….welcher körper passt wo drauf?)
Und erst dann benennt man die körper (aber nur 3 auf einmal)…….
Dann werden die begriffe weiter geübt:
zB : lege den zylinder in den blauen teller…….
Stelle die pyramide auf den würfel………etc.

Klar kann man, wenn die kinder gut lesen können, auch mit einer kartei arbeiten (das is halt dann „angelehnt an montessori"), aber mit der ganzen klasse nach montessori glz arbeiten, geht meiner meinung nach nicht, das ist viel zu weit weg von der idee montessoris…………………


und an Montessorischulen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: nucha2210 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.02.2014 12:21:44

Danke für die Hilfe!
Das habe ich soweit auch alles schon gelesen, aber wie wird denn dann in Montessorischulen gearbeitet? Es gibt doch auch dort nicht für jedes Kind eine Lehrerin!?
Und selbst wenn die SuS in Freiarbeit lernen, kann der Lehrer ja nicht überall sein. Dementsprechend müsste man ja auf eine Kartei zurückgreifen oder?


hallo nuchaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wolline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.02.2014 18:09:46

es ist gefühlte 100 Jahre her, dass ich mal eine Montessori-Weiterbildung (nicht Ausbildung)gemacht habe - und die Hauptdevise heißt dort: "vorbereitete Umgebung" und "hilf mir, es selbst zu tun".
Wir haben auch die Montessori-Schule besucht und konnten dort Unterrichtszeit sehen. Nach einer Eingangszeit entschieden sich die Kinder, ob sie in den Mathe- oder Deutschraum gehen wollten, d.h. mit welchen Thema sie sich die ersten zwei Stunden beschäftigen wollten. Danach trafen sie sich und berichteten, was sie gemacht und gelernt haben.
Es waren genug/viele Stationen vorbereitet, an denen die Kinder selbstständig zm Thema arbeiteten. Das Thema und dessen Ziele mussten vorher mit den Kindern besprochen worden sein.
Diese so selbstständige Arbeiten (und Kontrollieren) kommt ja aber nicht von selbst, sondern muss lange eingeübt werden. Na klar, zeigt die Lehrkraft auch vor, wie mit den Materialien gearbeitet werden kann.
Die Lehrkraft ist nur Beobachter und Helfer. ...und bereitet dann am Nachmittag wieder die Lernumgebung für den nächsten Morgen vor.
1. hoffe ich, dass ich einigermaßen richtig mit meinen Montessori-Ansichten liege und 2. dass es dir vielleicht ein bisschen helfen konnte.

Gruß wolline.


mein Wissenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hbeilmann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.02.2014 20:24:17

über die Montessori-Methode beschränkt sich zwar auf ein halbes Dutzend "Tage der offenen Tür" hier an der örtlichen Montessori-Schule, aber danach kann ich meinen Vorredner bestätigen. An dieser Schule haben sie themenorientierte Räume (Sprachen, Mathe, Naturwissenschaften, Kunst...), in denen eine Vielzahl sorgfältig ausgewählter und ansprechend gestalteter Materialien darauf wartet, von den Schülern entdeckt zu werden. Die Lehrer (meistens sind sie zu zweit in einer Klasse) unterstützen die Kinder, geben Anregungen und Feedback, machen auch mal vor, aber alles ganz individuell, ausgerichtet am Lerntempo des jeweiligen Schülers.
Desweiteren gibt es jahrgangsübergreifende Klassengemeinschaften, dort sind zB immer die 1. und 2. Klässler zuammen, dann die 3. und 4. Klässler, usw. Die Schüler coachen sich gegenseitig und lernen auch voneinander.

Die Prämisse des Ganzen könnte lauten "Bring Kinder in eine Umgebung, die ihre Neugierde weckt, und sie lernen ganz von alleine."

Wie das Ganze allerdings im unterrichtlichen Alltag aussieht, entzieht sich meiner Kenntnis. In ein paar Jahren bin ich sicher schlauer, da wir planen, unsere große Tochter dort anzumelden.


Hallo nucha2210,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kruemelchen71 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.02.2014 22:16:41



ich habe eine Montessori-Ausbildung gemacht, arbeite aber an einer Regelschule. Ich denke, dass ich dir ein Stück weiterhelfen kann. Allerdings habe ich mich eben erst hier eingeloggt, weil ich für den morgigen Tag noch ein bisschen Unterricht basteln muss und etwas knappe Zeit.
Vielleicht kannst du mir deine E-Mail-Adresse als Nachricht schicken, so dass ich dir auch Material, das wir in der Ausbildung für Unterricht entworfen haben, zukommen lassen könnte. Würde mich spätestens bis zum Wochenende ausführlicher melden.
Liebe Grüße
kruemelchen71


@nuchaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.02.2014 10:22:26 geändert: 27.02.2014 10:23:52

wie an montessorischulen gearbeitet wird, haben hbeilmann und wolline ja gut erklärt. insofern siehst du, dass es einen großen unterschied zwischen den Systemen gibt. auch ich hab während meiner Ausbildung (Kinderhaus, grundstufe, Mittelstufe) an einer montessorischule (sek1) gearbeitet. allerdings leider (wahrscheinlich aus geldmangel) sehr viel mit Karteien und -- im Verhältnis zu andren montessorischulen -- weniger vorbereiteter Umgebung (es stand auch nur ein einziger raum für die ganze klasse zur verfügung). dadurch war das ganze eher eine groß angelegte "freiarbeit".
In meiner Karenzzeit habe ich dann vor Jahren hier bei uns auf dem land (gegen den widerstand der bevölkerung)einen montessorikindergarten initiiert und dort auch zeitweise mitgeholfen. das ist natürlich wesentlich "freier" als mit einer kartei, weil du auf das Kind eingehen kannst, wenn es plötzlich andre Ideen hat als in der kartei stehen würden (schön, dass sie da noch nicht lesen können )
den kindergarten gibt's jetzt nach 25 jahren noch immer und er erfreut sich inzwischen großer beliebtheit


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fossy Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.02.2014 15:07:39 geändert: 28.02.2014 15:17:23

Mit einer ganzen Klasse zur gleichen Zeit am gleichen Detail eines Themas zu arbeiten entspricht nicht der Grundidee von M. Montessori. Das wurde ja in den vorgehenden Antworten schon deutlich.

Vielleicht könntest du verschiedene Angebote an kleine Gruppen verteilen und dort Materialien anbieten, die sich an den Grundsätzen Montessoris orientieren.

SEHR wichtig ist, dass die Kinder selbständig mit den vorbereiteten Materialien arbeiten und ihre Ergebnisse jederzeit überprüfen können, ohne den Lehrer um Kontrolle bitten zu müssen.

Für die Blauen Körper fällt mir ein, dass man dazu gut ein Definitionsmaterial herstellen kann, bei dem die Kinder bekanntes Wissen überprüfen und mit dem sie sich die fehlenden Namen erarbeiten.

Wenn du mit dem Begriff Definitionsmaterial eine Suchmaschine fütterst, bekommst du sicherlich genaue Hinweise dazu. Beispiele für solche Materialien findest du oft englischsprachig: http://montessori123.com/products/geometric-solids-nomenclature-classified
http://www.shop.montessoriforlearning.com/Geometric-Solids-Set-CLICK-FOR-LARGER-IMAGE-MCGSC.htm

So kann man ein Material anbieten, bei dem den Körpern jeweils ein Bild mit Namen, ein Bild ohne Namen, ein Namen ohne Bild und eine Erklärung mit Namen und mit Namens-Lücke zugeordnet werden müssen.
Die Karten mit Bild und Namen dienen dem Kennenlernen des Namens. Diese werden dan weggelegt und die einzelnen Namen, Bilder und Beschreibungen zugeordnet.

Ein weiteres Material könnte so gestaltet werden, dass den Körpern Bilder von Gegenständen zugeordnet werden müssen. Ball, Globus, ... für die Kugel, Paket, Schrank, .... Quader .... http://www.kohlverlag.de/img/Leseproben/24021-2.jpg - ggf. kann dazu auch etwas für den Geometriehefter entstehen, indem die Kinder aus Katalogen / Prospekten Fotos suchen, die sie ausschneiden und auf einem Blankoblatt oder Arbeitsblatt den Körpern zuordnen.

Eine Kleingruppe könnte die Körper in Hinblick auf die Anzahl der Ecken, Kanten und Flächen untersuchen.

Eine weitere Gruppe könnte die Form der Grund- und Seitenflächen untersucen.

Körpernetze könnten gezeichnet werden.

Dies wären erst einmal ein paar Ideen, die von jeweils 2 oder 3 Kindern gemeinsam bearbeitet werden könnten. Jede Gruppe könnte ein "Forscherheft" zu den Blauen Körpern anfertigen.

In der Grundschule ist die konzentrierte Allein-Arbeit, die im Kinderhaus angestrebt wird, nicht mehr die wichtigste Arbeitsform. Laut Montessori sind die Kinder ab etwa 6 Jahren in einem Alter in dem das Miteinander sehr wichtig ist. Absprachen treffen, Kompromisse finden, ....
Deswegen bietet sich die Arbeit mit Partner oder in Kleingruppen gut an.


nucha.........neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wolline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.03.2014 15:35:22 geändert: 01.03.2014 15:35:50

..... es wäre ja auch mal gut, wenn du nach deiner Fragestellung dir auch die Antworten angucken würdest!!!

Der/die "liebe" nucha war nämlich nach der Fragestellung nicht mehr online. Das finde ich sehr schade, wenn wir uns hier um (so umfangreiche) Hilfe bemühen.

Enttäuschte Grüße von wolline.


hm...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: pmu Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.03.2014 18:54:05

vielleicht hat sie ja das Passwort vergessen :-
/


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs