transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 353 Mitglieder online 06.12.2016 13:28:35
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Gerechte Bewertung von Gruppenpräsentationen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Gerechte Bewertung von Gruppenpräsentationenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.03.2014 18:45:12

Ich bin unzufrieden mit der Gerechtigkeit, Effektivität
und Transparenz von Bewertungen von
Gruppenpräsentationen (Posters, PPP). Bislang habe ich
immer Kriterien an die Tafel geschrieben (z.B.
Information, Fluency...) und die anderen Gruppen das
bepunkten lassen. Wegen der "Cliquenwirtschaft" habe ich
dann die nach oben und unten zu stark abweichenden
Ergebnisse gestrichen, mein Ergebnis addiert und das
war's dann.

Diesmal möchte ich dazu von jedem ein
Präsentationsportfolio anlegen lassen, das bewertet
wird; dabei muss jedes Gruppenthema so aufgeteilt
werden, dass jeder seinen eigenen Bereich hat. Dann habe
ich noch einen Bewertungsbogen (von einem Mitschüler
nach Wahl sowie einem ausgelosten Mitschüler und mir).
Außerdem nöchte ich noch eine Art Selbstevalutation der
Gruppenarbeit mit in die Bewertung eingehen lassen. Hat
jemand von euch ein gutes Formular?


Ich hab da nixneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tandil Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.04.2014 15:23:36

aber ich schieb mal hoch, weil mich das Thema auch sehr interessiert und ich
mich da noch gar nicht so ran gewagt habe...


ich frage michneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hbeilmann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.04.2014 15:41:55 geändert: 04.04.2014 15:42:49

ob dieser ganze Aufwand wirklich notwendig ist. Du machst doch so schon sehr viel in Richtung Transparenz und Gerechtigkeit!

- Klare Bewertungskriterien
- Bewertung durch Schüler
- Regeln gegen Cliquenwirtschaft
- Bewertung durch dich
- Portfolio (schriftlich)
- klare Aufgabentrennung
- Selbstevaluation
- Auswertung durch zufällig ausgeloste Schüler
- Bewertungsbogen
- ...

Was willst du denn noch alles machen, für _eine einzige_ Note? Du musst das alles auswerten/korrigieren! Hast du schon mal nachgesehen, in wie weit das Endergebnis dieses komplizierten Prozesses von deiner ursprünglichen Einschätzung entfernt ist? Ich würde fast darauf wetten, dass es sich nur in Ausnahmefällen um maximal eine Notenstufe hin- oder herbewegt. In 95% der Fälle wird da höchstens aus einer 2 eine 2+ oder umgekehrt.

Gruppenarbeit produziert für mich ein Gruppenergebnis. Dieses wird von mir nach vorher bekannt gegebenen Kriterien bewertet und im Normalfall bekommen alle Schüler einer Gruppe genau diese Note. In Ausnahmefällen, wenn ich zB während der Erarbeitungsphasen deutlich sehe, wie ein einzelner Schüler innerhalb einer Gruppe positiv oder negativ auffällt, kann ich für diesen Einzelnen die Note auf- oder abwerten.

Schüler sollen auch lernen, dass sie als Gruppe für das Gruppenergebnis verantwortlich sind. Fällt einer durch Nichtstun auf, ist es Aufgabe der Gruppe, dieses Gruppenmitglied dazu anzuhalten (evtl. mit meiner Unterstützung), sich wieder aktiv zu beteiligen. In der 2. Klasse können sie das vielleicht noch nicht, aber bis zum Ende der Sek I sollten sie das drauf haben, wenn sie später in der Arbeitswelt bestehen wollen. Da will die Chefin auch Ergebnisse sehen, und kein Gejammer hören, dass "der Meyer mal wieder nichts dazu beigetragen hat".

In der Oberstufe wende ich gelegentlich ein System an, dass ich zB sage, drei Schüler bekommen zusammen 30 Notenpunkte, die sie untereinander einvernehmlich (!) aufteilen können, wie sie wollen. Sollten sie zu keiner Einigung kommen, bekommt jeder 10. Das klappt meist erstaunlich gut und stimmt in den meisten Fällen mit meiner eigenen Einschätzung überein.

tl;dr
Noten sind immer subjektiv, und wenn man sich noch so sehr anstrengt, sie objektiver zu machen Irgendwann muss einfach genug sein.


Auf jeden Fallneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.04.2014 20:57:12

während der Gruppenphase Aufzeichnungen machen, schauen, wer arbeitet und wer nur passiv rezipiert.
Bei der Präsentation dann bei den einzelnen durchaus kritisch nachfragen (wer passiv war, bekommt hier sicher Schwierigkeiten).
Gut sind die sauberen Kriterien, da sollte auch immer das Beherrschen der Materie drin sein, also nicht nur das Reproduzieren eines vorgefertigten Textes.
Bei Bewertungen durch Schüler bin ich eher vorsichtig; hier spielen doch auch Gruppenprozesse eine Rolle und können das Ergebnis verfälschen. Ich gebe die Note und verantworte sie auch alleine!
Inzwischen arbeite ich auch sehr oft mit solchen Methoden; sie erleichtern die Findung von mündlichen Noten ( an der RS in Bayern ist pro Halbjahr eine echtemündliche Note pro Halbjahr verbindlich vorgeschrieben und so habe ich alle Noten auf ein paar Stunden).
Wie gesagt, man muss aber die äußerst teamfähigen Schüler ( lass die anderen arbeiten und profitiere davon) durch fortgesetzte Beobachtung herausfiltern.

Aber das können wir doch!

rfalio


eines meiner lieblingsthemen...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.04.2014 22:57:54 geändert: 04.04.2014 22:58:56

hab mich bereits des öfteren in diversen anderen foren zum thema noten unmissverständlich geäußert, daher nur kurz zur ansicht rfalios:

" Ich gebe die Note und verantworte sie auch alleine!"

diese sicherlich höchst eigenverantwortliche, im besten sinne gut gemeinte auffassung VERHINDERT leider, dass die so passiv benoteten die chance erhalten, sich einzuschätzen und erlernen können, selbstständig ihre stärken und schwächen zu bewerten.

wie im vorhergehenden beitrag bereits anklang, bin auch ich überzeugt davon, dass wir vielmehr selbstbewusstsein fördern können, wenn wir die selbstevaluation stärker akzentuieren - gemäß dem motto: was gelingt mir bzw. worauf sollte ich noch mehr achtsamkeit verwenden.

was nützt einer schülerin eine noch so akribisch ausgefeilte fremdbeurteilung, wenn sie nicht mit ihrer eigenen wahrnehmung übereinstimmt?


@ unverzagteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.04.2014 07:19:09

Man wird schnell missverstanden.
Die Note liegt in meiner Verantwortung, keine Schülereinschätzung kann mir da was abnehmen.
Aber natürlich wird vorher im Gespräch geklärt: "Wie schätzt du dich selbst ein?" "Wie hat es euch gefallen?" usw.
Aber am Ende entscheide halt doch ich (ich muss ja auch vor Gericht meinen Kopf hinhalten ).

rfalio


Danke für eure Beiträge,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.04.2014 13:20:01

ich war ein paar Tage nicht online, nicht dass ihr meint,
ich hätte kein Interesse an euren Antworten!

Ich lasse gerade in einer neunten und zehnten Klasse ein
Präsentationsportfolio erstellen, zum ersten Mal, sie sind
also quasi meine Versuchskaninchen. So ganz kapiert haben
sie das noch nicht alle, obwohl ich ihnen mehrfach (auf
Deutsch) erklärt habe, dass es nicht darum geht, das zu
Hause sauber auf dem PC zu tippen, sondern dass ich alle
Gedankengänge, Diskussionen, offenen Fragen, Notizen usw.
sehen möchte. Ist für sie natürlich ungewohnt. Mal sehen,
was herauskommt bzw. ob sich der Aufwand lohnt!

Natürlich beobachte ich die Gruppenarbeit und mache mir
Notizen, wie die einzelnen Mitglieder arbeiten. Ich fragte
dennoch nach einem Selbstevaluationsbogen, damit sie selbst
auch ein Gespür davon bekommen, wie sie selbst gearbeitet
haben. Aber offenbar hat hier keiner so etwas.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs