transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 510 Mitglieder online 04.12.2016 11:47:38
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Portfolio im Religionsunterricht"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Portfolio im Religionsunterrichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mosella1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.05.2014 11:59:07

Hallo zusammen

wer hat mal Erfahrungen mit einer Portfolio-Arbeit
gemacht, speziell im Reliunterricht?

Damit meine ich ein Projekt zum Thema Judentum und die
Kinder arbeiten an eigens ausgesuchten Forscherfragen.
Diese Frage bearbeiten sie dann über mehrere Stunden.
Zunächst aber wird erarbeitet, was eine gute
Forscherfrage ist (z.B. eine, die man nicht mit ja oder
nein beantworten kann,zu der man einen Text schreiben
kann, Zeichnungen anfertigen kann...)

Diese Ideen habe ich jetzt schon. Nur finde ich keine
Hilfen dazu, wie man das konkret angeht. Dachte daran,
dass die Kinder an einer Medienauswahl arbeiten, sich
vielleicht bestimmt Kopien "bestellen" können, die sie
für ihre Darstellung brauchen. Natürlich muss ihnen klar
werden, in welchem Rahmen die Forschungen betrieben
werden sollen. Also nicht nur einen Satz aufschreiben
und die Sache ist geritzt...d.h. man erarbeitet
gemeinsam Kriterien. Da hänge ich jetzt....auf was muss
ich achten, gibt es irgendwo Hilfen? Kann mir auch gut
vorstellen daraus dann später kleine Vorträge entwickeln
zu lassen oder auch Präsentationen des Portfolio für die
Mitschüler. Aber man merkt, es ist bisher noch sehr
schwammig.
Achso, es ist eine 4. Klasse!

Ich frage mich, wie ich das ganze aufbauen, d.h.
erarbeiten soll. Wie finden die Kinder z.B. eine "gute"
Forscherfrage? Welche Art von Materialien werden benutzt
(Medienkisten aus der Bücherei, Kopien, eigene,
mitgebrachte Texte o. Bücher...) wie wird das Ganze
organisiert, dass auch wirklich alle auf ihrem Niveau
zielgerichtet arbeiten? Welche Elemente sind für die
selbständige Arbeit und welche lohnt es sich zu
erarbeiten und gemeinsam zu besprechen? Haben die Kinder
Vorgaben einzuhalten (z.B. mindestens einen Sachtext zu
schreiben, eine Zeichnung anzulegen,...)

Ich habe einige Ideen, aber Angst, dass es schlecht
organisiert wird und die Kinder nicht wissen, was sie
genau tun sollen...

Freue mich über jeden Rat.

LG


viele Fragenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.05.2014 12:46:21

Deine SuS sind in der 4. Klasse, endlos Zeit bleibt ja nicht mehr, selbst wenn die Sommerferien spät liegen.

- Vermutlich hast du 2 Stunden in der Woche Zeit, es sei denn, es ist deine eigene Klasse und du kannst epochal unterrichten.
- Bist du auf das Thema Judentum festgelegt?
- Können die SuS Referate schreiben, Textarbeit sinnvoll auswerten, können sie Cluster/ Mindmap erstellen ... worauf kannst du zurückgreifen?

Ich würde generell produktorientiert arbeiten und vorab überlegen, was entstehen soll:
* Plakate - das braucht Zeit zum Gestalten
* Referate - das braucht Zeit zum Üben und vor allem die Zeit, dass alle Referate vor der Lerngruppe (oder einer anderen Klasse) gehalten werden
* Portfolio - da geht es um das Erstellen der einzelnen Beiträge

Nächste Frage:
- Ist es eine Gruppenarbeit?
- Soll es benotet werden?
- (Wie) Kannst du sicherstellen, dass die Aufgaben in der Schule erarbeitet werden?

Müssen die Forscherfragen selbstständig gesucht werden? Dann würde ich das zunächst an einem anderen Thema besprechen, um nicht zu viel vorweg zu nehmen.
Oder könntet ihr gemeinsam Forschwerfragen sammeln, die ihr später aufteilt?

Auf die Antworten bin ich gespannt,
die Idee finde ich gut.

Palim


Hallo palim,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mosella1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.05.2014 13:13:58

Ich gehe mal auf deine Fragen ein zunächst ;)

Jap, ich habe zwei Stunden die Woche Zeit, habe die Klasse
letzte Woche übernommen bis zu den Sommerferien. Ich bin auf
das Thema festgelegt, die Lehrerin vor mir hat schon
Christentum und Islam durchgenommen. Ich kenne die Klasse
leider nur flüchtig, habe aber erfahren, dass sie generell
eher leistungsstark und motiviert sind, daher schonmal gute
Voraussetzungen.
Mit welchen Methoden sie genau vertraut sind, ist schwer
abzuschätzen. Deshalb würde ich gerne mal das Portfolio
ausprobieren, am besten natürlich produktorientiert, wie du
es erwähnt hast.

Zeit wäre erst einmal genug, außer den Weltreligionen steht
angeblich nicht mehr allzu viel an, da werd ich aber die
Tage wohl noch mehr erfahren.

Ich dachte eben daran, dass man entweder alleine oder mit
dem Partner/in einer kleinen Gruppe eine zuvor zusammen
ausgewählte und angemessene Forscherfrage bearbeitet.
Eine Benotung steht am Schluss wohl dann an, ja, aber auch
da muss ich es nochmal genau abklären.

Die Kinder könnten dann in jeder Stunde weiter an den
Portfolios arbeiten, Material nutzen (auch PC und Internet)
und sich mit ihrer Forscherfrage weiter beschäftigen. Ich
wäre dann quasi eher in einer Beratungs- und Aufsichts-
Rolle. Die Forscherfragen würd ich wie gesagt vor dem
Portfolio schon festlegen, vielleicht auch schon in der
ersten Stunde mit einem Cluster, das gemeinsam zum Thema
Judentum erstellt wird? Und dann in der nächsten Stunde die
Forscherfragen einführen, formulieren und
aussuchen/aufteilen lassen?

Ziel wäre wie gesagt zum Schluss eine Präsentation, schön
wäre es als Plakat oder einfach so eine Art
Forscherergebnis, das allen vorgestellt wird.

Ich suche dringend noch nach Kriterien, wie man das Ganze
aufbaut, also auf was die Kids achten müssen, wenn sie so ne
Art Forschertagebuch führen, und wie das Ganze über ein paar
Stunden organisiert wird, damit die Kinder gut arbeiten
können und nicht nach 2 Stunden "fertig" sind oder nicht
wissen was sie tun sollen....

Hast du denn schon Portfolio-Erfahrung?
Danke dir schonmal für die Antwort!!


Hmneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.05.2014 13:27:51

Jein.

Portfolios in deinem Sinne habe ich noch nicht erstellen lassen,
aber ich habe mehrfach in Klasse 4 Referate erstellen lassen (mehrfach Europa, einmal freie Themen, andere sachunterrichtliche Themen).

Meine Klassen sind eher "durchwachsen" und viele SuS benötigen viel Hilfe.
Allein das Lesen und Auswerten von Texten fällt etlichen schwer.

Eigentständig Texte zu einem Land zu finden ist weit einfacher, als Texte zu einer bestimmten Frage zu suchen.
Auch mit den Weiten des Internets können nur wenige Kinder in dem Alter (in meinem Umfeld) umgehen.

Möglich ist,
dass die Kinder selbst Texte suchen können
und du trotzdem auch welche zur Verfügung stellst.
Dabei helfen natürlich Bücherkisten oder ggf. Themenkisten eines religionspädagogischen Zentrums.

Deinen Vorschlag,
zuerst zum Thema gemeinsam ein Cluster zu erstellen und danach Fragen zu sammeln.
Möglich wäre auch, Wissen und Fragen zu sammeln, wobei du das Korrektiv bist und falsches "Wissen" gleich oder später aufarbeiten musst.
Wenn die Kinder schon die anderen Religionen kennen, ist es ggf. einfacher für sie, dazu passende Fragen zu entwickeln (Gibt es im Judentum auch so etwas wie...)

Man könnte auch einen Vergleich Christentum - Islam notieren und eine Spalte Judentum anfügen und daraus Fragen entwickeln.

Sind dir bestimmte Themen wichtig, dass sie in Referaten auftauchen?
Können die Forscherthemen frei gewählt werden?
Willst du rein religiöse Themen nutzen?

Gleichwertig sind solche Themen selten, da müsstest du mit Materialien versuchen, einen Ausgleich zu schaffen.

Eine schöne Idee fände ich auch,
wenn die SuS statt eines Referats vielleicht eine Lernstation vorbereiten würden
und die Klasse am Ende ein Stationslernen der anderen Stationen durchläuft - statt Vortrag.
Dann müssten sie dies allerdings kennen.

Außerdem rate ich dir, dass du dich erkundigst, wann es in Kl. 4 Zeugnisse gibt (in Nds. bekommen die 4. Klasse 6 Wochen eher ihre Z.), bis wann die Noten feststehen müssen und wie viele Stunden durch Feiertage und Sportfeste etc. ausfallen (Himmelfahrt, Pfingsten, ggf. Fronleichnahm?)

Palim


@Palimneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.05.2014 18:29:03

...in Nds. bekommen die 4. Klasse 6 Wochen eher ihre Zeugnisse...

Was ist der Grund?


Planungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.05.2014 18:42:32

In Nds sind Jahreszeugnisse der 4. Klasse die Übergangszeugnisse und in den verbleibenden 6 Wochen müssen die Anmeldungen, Ablehnungen, erneute Anmeldungen etc. in den weiterführenden Schulen laufen.
Deshalb bekommen die Viertklässler eher Zeugnisse, was in einem besonders langen SJ wie diesem nicht so schlimm ist wie in einem ultrakurzen wie im letzten Sommer.

In anderen Bundesländern zählen die Halbjahreszeugnisse (Ende Januar) oder in BY offenbar Übertrittszeugnisse.

So oder so gehört zu einer Projektplanung aber, dass man die realen Termine in Erfahrung bringt. Ich finde, gerade die Zeit vor den Sommerferien wird häufig für Wandertage, Projekttage, Schnuppertage an weiterführenden Schulen, Sportfeste etc. genutzt. Da fallen schnell ein paar Stunden aus. Hat man nur 2 Std. in der Woche in einer Klasse Unterricht, fehlen dann schnell einige Stunden, die man nicht ausgleichen kann.

Palim


Hallo nochmal,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mosella1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.05.2014 11:38:10

danke auch euch nochmal für die Tipps.

Ich hab mich jetzt mal die Tage genauer in die Arbeit
vertieft und mal grob folgendes Konzept entworfen.

Vorweg: das Thema Judentum mit seinem Ursprung und erste,
einfach Fragen haben wir schon geklärt. Nun würde ich diese
Woche gerne mit der Forschungsfragen-Sache und dem Portfolio
nach und nach einsteigen....

Überlegt hab ich mir bisher folgendes, vielleicht könnt ihr
mir ja noch einmal eine kurze Rückmeldung dazu geben:
Plan für die nächsten Stunden:

1) Fragen zum Judentum an der Tafel sammeln
2) Bereiche des Judentums finden, die wir untersuchen wollen
(hab schonmal welche vorbereitet, die ich gerne bearbeitet
hätte, in Gruppen bis zu 3 Kindern:
- Glaube (Schma Israel, Symbole, Speiseregeln
- Thora (5 Bücher Mose, Nächstenliebe)
- Synagoge
- Feste und Feiertage
- Sabbat
- Israel (Karte, wichtige Orte, vielleicht
geschichtliches)

.....Kinder/Gruppen zuteilen.

4) Kriterien für gute Forscherfragen finden, die die Kinder
leiten sollen:
- eine Frage, die man nicht mit ja oder nein beantworten
kann,zu der man einen Text schreiben kann, Zeichnungen
anfertigen kann
Die Frage interessiert mich wirklich. Ich will mehr darüber
herausfinden.
- Ich weiß schon etwas dazu. Aber ich kann auch noch Neues
herausfinden.
- Zu dieser Frage werde ich auch Material finden!
- Hier habe ich schon viele Ideen zu!

5) Materialien bereitstellen: Bücher, Karten etc.

6) Bewertungskriterien besprechen: Note errechnet sich aus
Portfolio, in welchem die Forscherfrage dokumentiert und
beantwortet wird, sowie aus kurzer Präsentation der
Ergebnisse (vielleicht mit Plakat, mal schauen)- aus
Portfolio und Vortrag errechnet sich dann eine Note...?

7) Zeitplan (wie viel Zeit sie fürs Portfolio haben)

8) Erstellen der Portfolio-Mappe: vorne nochmal die
Kriterien für alle, Tipps fürs Suchen, Sammeln, Auswerten,
eventuell Reflexions-/Bewertungsbögen usw.

.....so in etwa schwebt mir was vor

Was meint ihr dazu?
LG Mosella


Huhuneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mosella1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.05.2014 09:19:50

....hat keiner für mich einen Rat oder ne kurze Rückmeldung?


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs