transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 208 Mitglieder online 03.12.2016 10:51:50
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Modellprojekt Untersuchungen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Modellprojekt Untersuchungenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.05.2014 22:35:13

In einem Artikel auf News4t steht, dass in einem Modellprojekt SuS in Klasse 3 innerhalb der Schule von ÄrztInnen des Gesundheitsamtes untersucht werden sollen.

"Teil des Projektes sei es auch, die Schulen besser in die Gesundheitsförderung einzubeziehen. So würden die Ergebnisse anonymisiert ausgewertet. Die Schulen sollen so erfahren, mit welchen gesundheitlichen Problemen ihre Schüler zu kämpfen haben, um gezielter Lösungen zu finden"

Weil LehrerInnen nicht erkennen, dass Kinder übergewichtig sind, zu wenig Anreize zu Hause bekommen oder psychische Probleme haben, kommen dafür nun Ärzte in die Schule?
Und DIE SCHULE soll dann gezielt Lösungen finden?

Eltern, die bisher Therapien ablehnen,
Kinderärzte, die sie nicht verschreiben,
Budgets, die nicht ausreichen,
Wartezeiten auf Termine bei Augenärzten, Psychologen, in Kinderzentren und für Therapien von ca. 1 Jahr ...

... alles löst sich in Wohlgefallen auf, weil durch die Untersuchungen nun alles besser wird!

Sinnvoll wäre, wenn Ärzte des Gesundheitsamtes dann direkt verpflichtende Therapie anordnen.

Interessant ist wieder einmal, wie die Schulen die Untersuchungen organisieren und wo sie die Klassen lassen, deren Räume durch das Ärzte-Team belegt werden. Zur Zeit sind das bei uns 3 Tage im Schuljahr und eine Klasse wandert dann aus.

Aber am Ende bekommt die Schule dann gesagt,
dass die Kinder bei schlechter Gesundheit sind,
weil DIE SCHULE in der Gesundheitsförderung versagt hat!

Palim


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs