transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 154 Mitglieder online 09.12.2016 18:56:51
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Projektor"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Projektorneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: abbafan Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.10.2014 17:29:52

Hi,
ich hab mich gerade Angemeldet und werde mich dach diesem therad gleich vorstellen.
Ich wollte Fragen ob ihr im Unterricht oft deon ohp zum bearbeiten von folien benützt?
ich ganz gerne mal aber die kinder jammern immer sie könnten nichts sehen.
ist das bei euch auch der fall und woran kann das liegen?
sonst benützt ihr den ohp?


Wirneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schwingrid Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.10.2014 18:10:40

haben noch einzelne OHPs, aber überwiegend wurde auf Whiteboards und Beamer umgestellt; leider nicht die höhenverstellbare Sorte, daher gibt es auch da das Gejammere.
Ich habe einige zusätzliche Tische und Stühle für unentwegte Jammerlappen, seither ist das kein Thema mehr.
Jeder LuL konnte für seinen Raum entscheiden, ob zusätzlich die Tafel bleibt.


wir habenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hbeilmann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.10.2014 20:09:20

in vielen Räumen auch schon Whiteboards und Beamer, aber in jedem Raum steht immer noch ein guter alter OHP.

Ich nutze ihn ganz gerne, um mal schnell etwas an die Wand zu werfen, da ich ungern warte, bis endlich der Computer für das Whiteboard hochgefahren ist. Was mir dabei auch wichtig ist, ist die Tatsache, dass ein guter Vortrag oder eine gute Visualisierung nicht an einen Computer gebunden ist, sondern auf jedem Medium stattfinden kann. Eine Kurve wird nicht dadurch besser, dass sie in Powerpoint erstellt wurde, und ein Cartoon kann man auch am OHP besprechen anstatt es per Beamer zu projizieren.

Zur Lesbarkeit von OHP-Folien (gilt genauso natürlich auch für Computer-Präsentationen):

- Auf starke Kontraste achten: Helle Farben sind tabu, auch wenn sie am Schreibtisch noch so stark leuchten. Selbst rot ist schon grenzwertig.
- Schrift groß machen und fett drucken oder schreiben.
- Nicht zu viel auf eine Folie packen.
- Nicht zu viele Folien übereinander legen - das Bild wird dadurch dunkler und die Kontraste schlechter.


Wenn möglich,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.10.2014 20:15:50

dann Raum verdunkeln.
In Räumen mit Sonneneinstrahlung siehste nüscht.


Kompromissneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.10.2014 06:20:53

Kamera + Beamer
rfalio


......neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maria77 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.10.2014 07:18:21

ich benutze den guten alten ohp auch noch.
vielleicht hilft dir diese seite weiter:

https://www.uni-due.de/imperia/md/.../pr_sentationen_und_folien.pdf


In denneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mordent Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.10.2014 11:24:48

Klassenzimmern sind bei uns entweder Kreide- oder Stiftetafeln.

Whiteboards gibt es nur in den Computerräumen und einigen Fachräumen, und wir rüsten sukzessive die Fachräume auf... Die Klassenzimmer werden entweder zuletzt folgen oder erst mit dem neuen Schulgebäude kommen.
Viele Fachräume, die noch nicht mit Whiteboards ausgestattet sind, haben wenigstens einen Computer und Beamer, deshalb mach ich verstärkt Unterricht mit Powerpoints. Sukzessive stelle ich alle Tafelanschriebe darauf um.

In der Biologie haben wir aber auch viele Foliensammlungen, die ich zwar mittlererweile scanne und in Präsentation einarbeite, die ich aber auch noch mit OHP zeige bzw. entwickle. Aber das wird sukzessive immer weniger.

Zum Punkt Sehen: Meine Schüler beschweren sich selten bis nie, da ich möglichst wenig auf die Folie im Unterricht draufschreibe. Ich gestalte Folien grundsätzlich am PC und setze sie so auf, dass ich sie sukzessive aufdecken kann, um die Lösungen zu zeigen. Nach dem Aufdecken gehe ich immer einen Schritt zurück und gucke kurz Richtung Projektionsfläche um nichts zu verschatten.


Jetzt mal ganz ehrlich:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.10.2014 14:53:39

Wer nützt denn wirklich alle Möglichkeiten, die in den neuen Techniken stecken?
Und: Wer ist noch nie durch streikende Technik am Unterricht behindert worden?
Entscheidet wirklich modernste Technik über den Unterrichtserfolg?
Natürlich wünsche ich mir die Zeit des Spirit-Carbon-Umdruckers nicht zurück (da konnte ich aber mit meinem Nadeldrucker problemlos und vor allem billig farbige ABs gestalten!), natürlich weise ich meine Schüler in ein kostenloses Geometrieprogramm ein, verwende Powerpoint, mache Internetrecherchen...
Aber die heißgeliebte Kreidetafel gebe ich nicht her!
"Sprung an die Seitentafel", das geht mit dem Whiteboard eben nur schwer, weil dann der Hauptinhalt abgedeckt wird.
Die didaktische Reduktion (auf das Wesentliche) kann oft verschwinden (wegen der vielen Möglichkeiten), Reizüberflutung greift Bahn.
Natürlich ist es toll, an jeder beliebigen Stelle zu speichern und in der Folgestunde fortzufahren. Aber diese Möglichkeit habe ich beim OHP auch!
Ich bin einerseits mit dem Whiteboard flexibler als mit Folien, andrerseits kann ich mich leichter verzetteln (okay, passiert an der Tafel auch).
Ich habe jetzt seit 1975 (da habe ich das erste Mal unterrichtet) bis heute die verschiedensten Medien erlebt und probiert:
Entscheidend bleibt immer der Lehrer!
Mal ein Vorschlag für eine pädagogische Facharbeit:
Vergleich einer Whiteboardschule mit einer Tafelschule .
rfalio



Brilleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: abbafan Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.10.2014 15:55:27

wäre es sinnvoll dass man denen kindern sagt sie sollten sich eine brille besorgen.


Echte Alternative zum OHP: Dokumentenkameraneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: depaelzerbu Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.10.2014 16:02:38 geändert: 02.10.2014 16:07:18

(mal davon abgesehen, dass ich die Eingangsfrage ob Rechtschreibung und Zeichensetzung einer angeblichen Deutschlehrerin für eine Trollfrage halte...EDIT: Die Antwort über mir bestätigt das eindrucksvoll)

Ich kann rfalios Grundaussage nur unterstreichen, die Tafel ist auch für mich aus den von ihm genannten Gründen unersetzbar. Bei mir kommt noch dazu, dass mein Schriftbild an einem Whiteboard (nicht interaktiv!) katastrophal ist.

Das mit der Reizüberflutung und der fehlenden Reduzierung bei PPP und Ähnlichem sehe ich ebenfalls ähnlich, und interaktive Whiteboards halte ich, weil sie zumindest bei uns nach spätestens zwei Benutzungen völlig verstellt sind, inzwischen für völlig untauglich.

Ich wollte aber mal eine Alternative nennen, die bei mir den doch recht unhandlichen OHP inzwischen vollständig ersetzt hat: Wir hatten in einem anderen Thema mal über diese Dokumentenkameras diskutiert. Die haben bei mir inzwischen außer der Tafel alles andere verdrängt. Ich kann Arbeitsblätter sowohl dort ausfüllen als auch Schülerergebnisse direkt auflegen, kann fast stufenlos zoomen, man schreibt ganz normal auf Papier (Thema Schriftbild!), und als "Gimmick" ist es auch noch möglich, kleine Bauteile oder Ähnliches dank des Zooms mit der ganzen Klasse zu betrachten. Das beknackte "ich geb das mal rum, schaut's Euch an", bei dem dann sowieso die Hälfte der Schüler das Ding einfach weiterreicht, entfällt damit.

Zu guter Letzt muss ich keine vollgeschriebenen Folien mehr sauber machen, sondern nehme für die nächste Klasse einfach ein neues, leeres Arbeitsblatt.

Der einzige Nachteil: Man braucht einen Beamer dazu. Bei uns gibt's die Dinger inzwischen vormontiert mit den Kameras auf Wägen. Zusätzlicher Aufwand: Null.

DIESE Alternative kann ich wirklich wärmstens empfehlen.

Gruß,
DpB

Noch ein Edit: Die Variante, Folien schrittweise aufzudecken, die weiter oben vorgeschlagen wird, finde ich gut! Allerdings wird's dann problematisch, wenn man die Schülerantworten möglichst originalgetreu in das Ergebnisbild einfließen lassen will (ist bei mir immer dann möglich, wenn es um Erkenntnisse geht, die nicht unbedingt fachsprache erfordern).


 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs