transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 519 Mitglieder online 11.12.2016 13:13:01
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Eigene "harte" Texte/Musik im Unterricht"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Eigene "harte" Texte/Musik im Unterrichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: johnq Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.01.2015 01:56:24

Mich würde eure Meinung interessieren:

Ich bin Musiker und habe mich in meiner Jugend an vielen Themen versucht, gesanglich, rappend etc. Es ging um Liebe, Leben, Freundschaft - aber auch 1-2mal um heftige Wortwechsel mit F-Wörtern, sexistischen Aussagen, harter Tobak!; die Bushido-Phase. Ich war mit der Musik (nicht mit den bösen Songs) ziemlich "erfolgreich" und betreibe es bis heute, jedoch auf einem ganz anderen Niveau. Musikalisch wie Textlich.

Nach über 10 Jahren sind natürlich auch die Schmuddelsongs im Internet zu finden, auch nach Löschungen. Wie sollte ich damit, eurer Meinung nach, umgehen? Der Großteil der Schüler in 5 bis 10 hört "deutsche Musik" mit teilweise sehr harten Texten (Bushido, Kollegah etc.).

Hat dies vielleicht einen positiven Einfluss auf den Umgang mit der Rap-Thematik, wenn der Lehrer in seiner Jugend auch mit solchen "harten" Songs in Berührung kam und über seine Beweggründe spricht, das Technische erklärt, sich mit Eltern/Kindern/Kollegen darüber austauscht?

Vorallem, wenn die Musik ja dann 10 Jahre lang eigentlich eher intellektuelle und "Gute Laune"-Musik war ;)

Für die Lehrer-Schüler-Beziehung wäre eine persönliche, musikalische Öffnung aufjedenfall förderlich denke ich.

Trotz Vorbildfunktion finde ich, dass auch ein Lehrer mit seinen "Sünden" offen umgehen kann - vorallem, wenn diese "Sünden" die Jugend fasziniert.
Kann es eine Chance sein?

Wie seht ihr das? :)


.....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.01.2015 12:59:52



?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: johnq Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.02.2015 14:03:04

Hm? (Hach diese Smileys aus den 90igern...toll :) )


Sünde?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: galadriel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.02.2015 13:14:14

Hi,

ich denke man muss damit ganz offen umgehen. War/ist denn Musik für dich eine "Sünde"?
Mein Musikgeschmack ist auch deutliche härter als der meiner Schüler und vor allem härter, als alle immer von einer Lehrerin erwarten ... so scheint es zumindest. Trotzdem ist das doch überhaupt kein Problem.
Ich unterrichte zwar nicht das Fach Musik, aber selbst in Englisch richten sich die Lehrwerke inzwischen auf andere Musikarten/texte ein.
Den Schülern immer nur "korrekte" Musik vorzusetzen (was auch immer das dann heißen mag) regt doch nun wirklich nicht zur Kommunikation im Unterricht an. Lieber ist es mir, wenn Schüler ihre persönlichen Aspekte der Musik erklären und man DANN z.B. mal genauer auf den Text schauen kann.
In Englisch behandeln wir z.B. gerade moderne Lyrik und u.a. auch Liedtexte. Da kommen ganz unterschiedliche Sachen auf den Tisch, aber es sind trotzdem durchweg gute Stunden und das Diskussionspotential ist gerade bei solchen Texten sehr groß.
Meine Erfahrung zeigt, dass Schüler durchaus kritisch und konstruktiv damit umgehen können und vielleicht müssen wir auch unseren eigenen Horizont einfach mal etwas erweitern ;)


:)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: johnq Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.02.2015 19:24:26

Sehe es wie du!

Bezogen habe ich mich jedoch auf "nicht jugendfreie" Inhalte und die Position als Lehrer - besonders vor Eltern und dem Staat. Ich weiss nicht, ob sowas "gut" kommt


Ich würd' mich absichernneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dunkelbunt74 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.02.2015 19:43:45

Hi,
ich würde mich an deiner Stelle absichern und deinen
Schulleiter darüber informieren. Zusätzlich könntest du die
Elternvorsitzenden der Klasse darüber informieren.
Denn auch wenn sicherlich eine Menge Kinder freiwillig
'hartes' Zeug hören, gibt es doch immer wieder auch Kinder,
die zu so etwas überhaupt gar keinen Zugang haben/bekommen
(wie auch immer) und dementsprechend verstört darauf
reagieren.
Das habe ich zum Beispiel gemacht, als ich das Thema
rechtsradikale Musik behandelt hatte und in diesem
Zusammenhang auch Musik einer sogenannten 'Schulhof-CD'
abspielen wollte.
Liebe Grüße
Sonja


:)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: johnq Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.02.2015 17:53:51 geändert: 03.02.2015 18:00:44

Danke für den Tipp!


Ein...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sandy03 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.02.2015 14:13:31

Bekannter war lange Zeit in einer sog. "Spaßband", die z.T Rüpeltexte
veröffentlichte und regional große Erfolge feierte, allerdings auf der Bühne
immer in Kostümen auftrat.

Heute ist er Lehrer an einem Gymnasium. Zu Karneval gibt es ein
Revivalkonzert dieser Band (die ansonsten nicht mehr aktiv ist), das
innerhalb kürzester Zeit ausverkauft war. Allerdings weiß ich nicht,
inwieweit seine Schüler über dieses Aktivität informiert sind. Er steht
meiner Ansicht nach aber zu seiner Vergangenheit, ansonsten würde er es
heute sicher auch nicht mehr machen.

Ich denke, dass Lehrer ihre Freizeit nach eigenem Gusto gestalten dürfen.
Über musikalischen Geschmack und Entwicklungen in dieser Hinsicht kann
man bekanntlich nicht streiten.

Wie alt sind denn deine Schüler und was wissen sie bisher?


:)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: johnq Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.02.2015 18:18:36

Hey! Interessante Geschichte! :)

Ich denke, es geht um Klasse 5 bis 10. Wissen tu´n sie noch nichts - das ist ja die Sache. Es fühlt sich an wie die Büchse der Pandora :)


...na, dann wird`s Zeit,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lamaison Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.02.2015 19:53:44

rap doch mal mit ihnen! (Ich persönlich würde aber zuerst oder überhaupt textlich nicht so hart einsteigen.)


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs