transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 244 Mitglieder online 08.12.2016 13:16:21
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Hörverstehen Fremdsprachen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Hörverstehen Fremdsprachenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bavette Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.03.2015 18:47:23

Hallo, ich knabbere noch ziemlich an der Konzeption
von effektiven Hörverstehensstunden. Ich bin noch
Referendarin, d.h. ich muss so eine Stunde auch mal
im Unterrichtsbesuch durchführen, wo sie dann vom
Seminarleiter bis ins Detail kritisch
auseinandergenommen wird. Daher stehe ich unter
besonderem Druck, dass wirklich alles an der Stunde
stimmt.

Nun ist mir klar, dass es einen Einstieg zur
Aktivierung von Vorwissen gibt, eine Phase zum
globalen Hörverstehen (listen for gist) und eine
Phase zum selektiven Hörverstehen (listen for
details). Aber darüber hinaus was?
- Wenn ich noch einen dritten Hördruchgang mache, wie
kann ich dann sicherstellen, dass es von der ersten
über die zweite zur dritten Phase eine Progression
gibt? Ein Lückentext als drittes beispielsweise wäre
doch nicht wirklich eine Progression. Habt ihr Ideen?
- Wenn ich statt einer dritten Phase eine kleine
post-listening Aktivität mache, wie kann ich dann
dafür sorgen, dass der Schwerpunkt der Stunde sich
nicht vom Hörverstehen entfernt? Wenn die SuS etwas
über das Gehörte schreiben sollen etc. Dann nimmt das
Schreiben ja beinahe soviel Zeit an, wie das Hören.
Aber der Schwerpunkt der Stunde soll ja das
Hörverstehen sein.

Wie macht ihr das? Habt ihr Ideen?


Für welche ....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wolline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.03.2015 22:08:39

.... Klassenstufe brauchst du die Ideen?

Und es gibt hier 35 Materialien zu dem Thema. Hast du die schon alle angeguckt?

wolline.


....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bavette Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.03.2015 14:14:17

Hallo Wolline,

vielen Dank für deine Antwort. Zur Zeit muss ich
Hörverstehensstunden für eine 8. und eine 10. Klasse
planen, für die zweite und dritte Fremdsprache.
Das Material, welches man hier zum Thema "Hörverstehen"
findet, habe ich mir angeguckt, aber das sind
hauptsächlich Übungen zum globalen und selektiven
Hörverstehen. Solche mache ich sowieso und dafür habe ich
auch schon Ideen.

Aber woran ich mir die Zähne ausbeiße ist, siehe oben,
die Frage, was für einen dritten Hördurchgang ich
durchführen könnte, so dass eine Progression vom ersten
bis zum dritten Durchgang erkennbar ist, oder was ich
stattdessen für eine post-listening activity machen
könnte, ohne das der Fokus der Stunde zu sehr vom Hören
weg und hinzum Schreiben oder Sprechen rutscht.
Dafür habe ich auch in der Literatur, die ich wälze, noch
keine Antwort gefunden.


Post Listeningneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: simonibar Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.03.2015 15:07:54

Hallo erstmal,
m.M. zeigt eine Post Listening Aktivität, dass die Schüler das Gehörte verstanden haben und anwenden können.
Wenn sie dazu schreiben sollen, ist das SChreiben ja nicht das Hauptziel, sonder das Mittel, um die eigenen Gedanken... zum Gehörten zu ordnen und nieder zu schrieben, sich eben mit dem Thema des Hörtextes auseinanderzusetzen.
Eine andere Möglichkeit wäre es, eine wie auch immer geartete Meinung zum Gehörten abzufragen: Auch hier zeigen die SuS., dass sie verstanden haben, anwenden können und eigenes hinzugfügen.
Vielleicht helfen Dir diese Gedanken-schnipsel
LG B.


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bavette Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.03.2015 16:58:19

Hallo Simonibar,

danke für deine Antwort!
Dem gesunden Menschenverstand zufolge leuchtet mir das
schon ein, was du sagst, aber in der Realität als
Referendarin sieht das dann leider so aus, dass mir
vorgeworfen wird, ich "sei in eine andere Kompetenz
gerutscht", "hätte die Kompetenzen vermischt" oder "hätte
eine doppelte Schwerpunktsetzung" (alles schon selbst
oder von Mitreferendaren erlebt).
So eine Schreibaktivität braucht ja ein wenig Zeit, und
nimmt damit schnell so viel Raum in der Stunde ein wie
die Höraktivität, um die es eigentlich gehen soll. Eine
ganz kurze mündliche Zusammenfassung als
Ergebnissicherung habe ich sowieso geplant, aber ich
brauche dazwischen noch irgendetwas zwischen "selektivem
Hören" und dem Abschluss.
Ja, wenn ich freier wäre, wäre das kein Problem, aber im
Referendariat muss man so vielen Ansprüchen genügen
(langer Seufzer)...


So aus dem hohlen Bauch...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.03.2015 17:35:13

gerade mal eine Idee: Den Schülern einen Teil des Hörtextes als Ausdruck geben (wenn du da nicht auch schon wieder Haue für kriegst...), nochmal hören, auf Betonung achten und im Text vermerken. Müsstest du vielleicht vorher üben. (Was wird hervorgehoben, wo geht die Stimme runter etc.) Dann evtl. von einzelnen Schülern lesen lassen.
Kannst du das nicht vielleicht im Seminar fragen, wie sie's denn gerne hätten?


vielleichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kscholl Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.03.2015 18:39:16

kannst du aber beim selektiven Hören auch verschiedene Schwierigkeitsstufen machen.
z.B. eine mit Bildern zum Auswählen und die 2. dann als Multiple choice oder zum Ergänzen.
Wenn du am Anfang der Stunde nochmal Strategien erarbeitest, kommst du vielleicht so hin, dass am Ende wirklich eine kurze Zusammenfassung reicht.
Viele Grüße
kscholl


Dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bavette Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2015 15:56:34

Vielen Dank für eure Antworten,

@kscholl: Danke, ja ich denke so in der Art muss man es
wohl machen

@ishaa: das würde zwar wohl nicht zum Hörverstehen zählen,
wo es mehr um das inhaltliche Verstehen geht, es ist aber
auch eine tolle Idee für eine Stunde zur Betonung!


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs