transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 459 Mitglieder online 07.12.2016 15:30:52
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Evolution Kolloquium"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Evolution Kolloquiumneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: flo99 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.04.2015 14:57:39

Hallo ihr lieben,

ich werde nach den Ferien meine Ankündigung für die
Lehrprobe in Bio erhalten. Leider weiß ich nicht welche
meiner beiden Klassen. Für meine Klasse mit dem Thema
Evolution fällt mir leider nichts ein worüber man sich
im fachdidaktischem Kolloquium unterhalten könnte.
Modelle für dieses Thema haben wir nicht, wie z.B.
Köpfe und dadurch die Entwicklung des Menschen bis
heute. Da ich nicht viele Stunden habe, kann ich bei
keinem Thema in die Tiefe gehen. Die Frage nach dem
Sinn das zu behandeln stellt sich irgendwie auch. Ok,
es steht im Bildungsplan, man sollte mal etwas davon
gehört. Biologen nehmen eben an, dass die Welt so
entstand und sich alles entwickelt hat. Andere
Richtungen nehmen anderes an. Bewiesen ist es im
Prinzip nicht.

Ich werde Evolutiuonsforscher machen, Mimikry/Mimese,
Brückentiere, Mutation/Isolation/Selektion und
"Beweise". Mal sehen ob es zeitlich noch reicht für
Evolution bei Viren/Bakterien. Mir ist ein Blick hinein
wichtig, aber nicht, dass sie dies als die einzige
Wahrheit anerkennen. Und je nach dem wann die Prüfung
evtl. in dieser Klasse ist, schließt sich das
Kolloquium an. Aber wie gesagt, ich habe keine Idee,
was man Didaktisch behandeln kann....

Könnt ihr mir helfen?


Danke schon mal

lg
Flo99


Das klingtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christeli Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.04.2015 16:59:45

alles vage und sogar ein wenig konfus. Vielleicht erklärst du uns einmal, in welcher Form so ein Kolloqium abläuft und welchen Rahmen es hat. Mir scheint, dass du zu viele Themen anreissen willst. Das kann nur oberflächlich werden. Bakterien und Viren würde ich völlig außen vor lassen.
Vielleicht beschränkst du dich auf die Beweise für Evolution, das lässt sich gut gliedern. Fachdidaktisch bedeutet doch eigentlich nur, auf welche Weise du diese Themen an die Klasse heranbringen kannst. Und da bietet sich viel an, was du auch hier finden kannst: Stationslernen, Gruppenarbeit usw.


Danke erst malneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: flo99 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.04.2015 17:43:07

Also diese ganzen "THemen" stellt alle Stunden dar, die
ich zu diesem Thema machen werde. Und normalerweise ist es
so, dass ich eine Stunde halte und sich daran das
Kolloquium anschließt. Kämen die Prüfer zur Mimikry/Mimese
Stunde, dann möchte ich erst mal in EA klären lassen, was
die Begriffe bedeuten und dann anhand einer Wandzeitung
die Sicherung durchführen. Dort sollen sie dann ihre
gewonnenen Erkenntnisse anwenden und mitteilen, welches
Tier nun der Mimikry und welches der Mimese zuzurordnen
ist.

Wäre es im meiner anderen Klasse beim Thema Botanik, da
kann ich mir vorstellen, dass man sich über
außerschulische Lernorte unterhält, vill auch über
Modelle. Mehr Themengebiete fallen mir da auch nicht ein.

Und genau da ist eben mein Problem. Worüber könnte man
sich rein in der Biodidaktik unterhalten, wenn ich
Evolution machen muss, egal welche Stunde da nun ansteht.

Über GA/EA etc sich zu unterhalten, das trifft in allen
FÄchern zu. Das gibt es auch in Mathe, Englisch o.ä.
Biologie oder NWA haben ja noch problemorientiertes
Arbeiten nach Roth oder Schmidkunz/Lindemann. In Chemie
könnte man sich über Experimente unterhalten. Slebst in
Bio, wenn ich eines machen würde. Aber ein Experiment zur
Evolution...

ISt das nun klarer, wie das abläuft? Hoffe doch :)

Ach, in meiner anderen Lehrprobe wurde ich speziell zur
Stunde gefragt. So schön chronologisch und noch zur
Leistungsmessung, wie ich das mache. Also wie kann man
Regeln einführen, wie ich das mache; was es beim Üben zu
beachten gibt, differenziert oder individualisiert....da
konnte ich mir das auch gut vorstellen. aber jetzt....habe
keine Idee.

lg


@floneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rojiblanco Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.04.2015 17:49:21

Die Frage nach dem Sinn das zu behandeln stellt sich irgendwie auch. Ok, es steht im Bildungsplan, man sollte mal etwas davon gehört. Biologen nehmen eben an, dass die Welt so
entstand und sich alles entwickelt hat. Andere Richtungen nehmen anderes an. Bewiesen ist es im Prinzip nicht.


Abgesehen davon, dass ich da dezidiert eine andere Meinung zu habe, ist doch genau das ein perfektes Thema für Dein Kolloquium.

Nimm doch genau dieses "Problem" aus Deiner Sicht auf.

In den USA in Bezug auf "Kreationismus" und "Evolution" durch ein ganz wichtiges Thema im Bereich Schule.


ABER das muss sachlich und fachlich dann natürlich Hand und Fuß haben.

So eine "wischiwaschi" Aussage wie oben würde Dir dann natürlich um die Ohren gehauen werden.

Aber ganz ehrlich, das wäre doch ein perfektes Thema, SOGAR im Unterricht als Einheit. (Fächerübergreifend, etc.)


PS: Expirimentneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rojiblanco Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.04.2015 17:52:58

Aber ein Experiment zur Evolution


Darwins Finken kann man als Experiment "nachstellen" oder "vorstellen".

Mit mehr Vorlauf wäre der Mehlwurm eine gute Idee...

Da gibt es doch zig Sachen?!


Ebenfalls spannend, wenn auch vielleicht nicht 100% treffend wäre in Bezug auf den Mensch die Abgrenzung zum (Menschen-)Affen. Also in den Bereich Bioethik und welche "Probleme" daraus erwachsen.

Wo zieht man die Grenze, wie grenzt man ab, Menschenrechte für Affen, etc.

Ich weiß ja nicht welche Klasse Du hast und welche Schulform...
Aber da ist doch alles denkbar. Das Thema "Evolution" bietet sooooooo viel.


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: flo99 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.04.2015 18:13:19 geändert: 08.04.2015 18:20:36

An den Punkt habe ich noch gar nicht gedacht, dass ich das
Diskutieren könnte, ob denn nun die Biologen oder die
Kirche recht haben. Denke bei mir sind schon zu sehr die
Scheuklappen, nach dem Motto: Vor lauter Wald sehe ich
keine Bäume mehr.

Also ich habe eine 9. Klasse Realschule und sehe die
Klasse nur in einer Stunde pro Woche, in Biologie. Sonst
habe ich sie nicht.

Mit dem Mehlkäfer kann ich die einzelnen
Entwicklungsstadien zeigen. Meinst du damit kann ich das
Thema Evolution zeigen? Kann man das so übertragen?
Evolution ist doch über einen langen Zeitraum eine
Veränderung, die sich manifestiert. Und wenn ich den
Mehlkäfer nehme, dann würde ich doch "nur" die
verschiedenen Entwicklungsstadien "zeigen", oder liege ich
da falsch?


Mimikry und Mimeseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christeli Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.04.2015 18:22:11 geändert: 08.04.2015 18:25:08

In einer Stunde über Evolution solltest du nicht klären, was die Begriffe
bedeuten, sondern wie das Aussehrn der Tiere entstanden ist. Dazu
Kassen sich durchaus Experimente machen. Bei der Mimese kann man
das Bild einer Stabheuschrecke oder das Tier selbst zwischen Halmen
verstecken und dann die Zeit messen, wie lange es dauert, sie zu
entdecken. Bei der amimikry gibt es auch solche Experimente: spontan auf
die augrnzeichnung tippen usw. Stöbere ruhig ein wenig bei Abbildungen
im Netz. Solche Kärtchen kann man schnell fertigen.
Z.b. Das Tarnungsspiel von kisch oder mein Material zur Entstehung der
Mimikry


@christelineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: flo99 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.04.2015 19:48:45

Aber das eine schließt doch das andere nicht aus. Nur eine
Definition zu den Begriffen zu liefern wäre sehr schwer.
Aber eben Bilder und dazu die Definition und im Anschluss
dann die Wandzeitung. Und der Zweck, den habe ich da auch
mir bei, fällt mir gerade ein. Tarnung zum Lebenserhalt und
zum Jagen. Vielleicht kommen sie auch zu einer anderen
Stunde. Das erfahre ich eben erst eine Woche vorher. Ich
habe eine knappe Woche Zeit um diese Stunde vorzubereiten,
inkl Kolloquium. Nur wenn ich schon mal eine grobe Idee
habe, was ich im Kolloquium ansprechen kann oder evtl
gefragt werde, kann ich da schon mal "vorlernen".

Habe mir deine Sachen mal runtergeladen und sehe sie durch.
Danke für den Hinweis.


Diskussionneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rojiblanco Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.04.2015 09:47:22

An den Punkt habe ich noch gar nicht gedacht, dass ich das Diskutieren könnte, ob denn nun die Biologen oder die
Kirche recht haben.


Also da gibt es nicht viel zu diskutieren! :)


Position der Kircheneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: refbioundchemie Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.04.2015 11:17:41

Bei der Frage nach der Behandlung von Evolution und Kreationismus solltest du darauf achten, dass sowohl die katholische Kirche als auch der Verband der evangelischen Kirchen in Deutschland Kreationismus ganz offiziell ablehnen.

Als Diskussionsthema im Kolloquium würde sich vielleicht die Frage anbieten, *ob* die Positionen von Kreationisten im Biologieunterricht überhaupt zur Sprache kommen sollten, da diese ja nicht direkt mit Biologie zu tun haben.

Da wärst du dann schön in allgemeineren Bereichen zu Wissenschaftspropädeutik, Gegenwarts- und Zukunftsbezug ect.

Zum Thema Evolution gibt es ein paar schöne Modellexperimente. Das wäre dann der Ansatzpunkt für ein Gespräch über (verschiedene Arten von) Modellen.

Ich hoffe es hilft. Viel Erfolg.


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs